Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Aufgabe (Pflicht)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Aufgabe ist eine Verpflichtung, eine vorgegebene Handlung durchzuführen.

Diese Verpflichtung richtet sich an Aufgabenträger. Da im engeren Sinn nur Menschen Aufgaben erfüllen können, spricht DIN V ENV 26385 „von einer aus dem Arbeitszweck abgeleiteten Aufforderung an die Arbeitsperson(en), eine Arbeit unter gegebenen Bedingungen nach einem vorgegebenen Verfahren auszuführen und ein bestimmtes Ergebnis anzustreben“.

„Unter einer Aufgabe wird in der betriebswirtschaftlichen Organisationslehre ein zu erfüllendes Handlungsziel, eine durch physische oder geistige Aktivitäten zu verwirklichende Soll-Leistung verstanden“ (Hoffmann 1980, S. 200). Der Begriff der Aufgabe kann sich sowohl auf die Gesamtaufgabe wie auch auf Teilaufgaben einzelner Elemente oder Mitglieder beziehen.

Eine Aufgabe kann von einem Dritten (Person oder Institution) gestellt oder selbstauferlegt sein.

Merkmale von Aufgaben

Jede Aufgabe wird qualitativ bestimmt durch eine Verrichtung, ein Objekt in Raum und Zeit, quantitativ (Erfüllungsvolumen) durch eine geforderte Mengenleistung je Zeitstrecke. Aufgaben werden unterschieden nach ihrem Wiederholungscharakter und ihrer Beherrschbarkeit. Ihr Wiederholungscharakter ist bestimmt durch ihre Häufigkeit und das Auftreten gemeinsamer Elemente. Die Beherrschbarkeit (Routinisierungspotential) von Aufgaben hängt von deren Komplexität, Variabilität und Determiniertheit ab.

Aufgabenanalyse und -synthese

Inhalt, Volumen und Erfüllungsanforderungen von Aufgaben ändern sich im Zeitablauf. Dies löst bei entsprechender Abweichung von Soll und Ist Anpassungen und Reorganisationen aus. Ein Instrument dazu bildet die von Erich Kosiol entwickelte Aufgabenanalyse. Dabei wird eine Aufgabe schrittweise in Teilaufgaben zerlegt. Diese (atomisierten) Teilaufgaben werden in der folgenden Aufgabensynthese wieder zusammengefügt und verknüpft.

Verhältnis zur Tätigkeit

Aufgaben sind Arbeits- oder Handlungsoptionen, stellen zum Teil auf Zielsetzungen ab;

Tätigkeiten sind demgegenüber Handlungen, die zur Erfüllung der Aufgabe(n) dienen.

Siehe auch

Literatur

  • Erich Frese: Aufgabenanalyse und -synthese. In: Erwin Grochla (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 2. Auflage, Stuttgart 1980, S. 207-217, ISBN 3-7910-8016-4.
  • Friedrich Hoffmann: Aufgabe. In: Erwin Grochla (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 2. Auflage, Stuttgart 1980, S. 200-207, ISBN 3-7910-8016-4.
  • Götz Schmidt: Organisation – Aufbauorganisatorische Strukturen. 5 Auflage. Gießen 2011, ISBN 978-3-921313-79-4.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Aufgabe (Pflicht) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.