Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Astrid Rosenfeld

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astrid Rosenfeld

Astrid Rosenfeld (* 1977 in Köln) ist eine deutsche (nichtjüdische) Schriftstellerin.

Leben

Astrid Rosenfeld wurde 1977 in Köln geboren. Ihr Berufsziel war, nach der Schule Schauspielerin zu werden, daher ging sie nach dem Abitur nach Kalifornien, um erste Berufserfahrungen am Theater zu sammeln. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland begann sie eine Schauspielausbildung in Berlin, die sie aber nach anderthalb Jahren abbrach. Anschließend war sie in verschiedenen Jobs in der Filmbranche tätig, so zum Beispiel als Casting Director für die Kinofilme Muxmäuschenstill und Knallhart. Ihr Romandebüt Adams Erbe erschien im März 2011. Sie ist die Schwester der Journalistin Dagmar Rosenfeld.[1] Astrid Rosenfeld lebt in Berlin.

Werke

Bücher

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hans Peter Schütz: Die Liberalen - humorlos, aber mit viel Witz. In: Stern, 26. September 2011.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Astrid Rosenfeld aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.