Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Arye Maimon

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arye Maimon

Arye Maimon (geb. 4. September 1903 in Breslau als Herbert Fischer; gest. 5. Dezember 1988 in Cholon) war ein israelischer Historiker deutscher Herkunft und Leiter der Germania Judaica.

Leben

Arye Maimon wuchs als Herbert Fischer in Breslau auf. 1921 bestand er dort das Abitur am Zwinger Gymnasium. Er studierte Geschichte, Germanistik und semitische Philologie (d.h. Arabisch und Hebräisch) in Breslau, des Weiteren jüdische Religion an dem von Franz Rosenzweig und Martin Buber geleiteten Freien jüdischen Lehrhaus in Frankfurt.

Das Studium schloss er 1929 mit dem Staatsexamen für das höhere Lehramt ab. 1931 wurde er an der Universität Breslau promoviert. Nach der Flucht aus Deutschland über verschiedene Stationen in unterschiedliche Länder lebte er ab 1949 in Israel als Historiker, der sich schwerpunktmäßig mit der jüdischen Geschichte in Deutschland zur Zeit des späten Mittelalters beschäftigte.

Er verdiente sich seine wissenschaftlichen Meriten insbesondere als Leiter der Germania Judaica.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Arye Maimon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.