Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Arthur Lehmann (Politiker, 1884)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur Lehmann (geb. 8. April 1884 in Heubude; gest. im 20. Jahrhundert) war ein deutscher Politiker (SPD, NSDAP). Er gehörte dem Danziger Volkstag von 1927 bis 1930 an.

Arthur Lehmann besuchte das Lehrerseminar in Oldenburg (Oldenburg) und war nach dem Abschluss 1913 zunächst Volksschullehrer in Dörfern in Westpreußen, seit 1919 Volksschullehrer und 1932 bis 1942 Rektor in Danzig.

Er trat der Sozialdemokratischen Partei der Freien Stadt Danzig bei und war 1923 bis 1933 Mitglied und 1928 bis 1931 Vorsteher der Danziger Stadtbürgerschaft. Bei der Volkstagswahl in Danzig 1927 wurde er in den Volkstag gewählt, dem er eine Wahlperiode lang bis zur vorgezogenen Wahl 1930 angehörte. 1933 trat er zur NSDAP über.

Mit dem Ende der Zweiten Weltkriegs wurde er aus Danzig vertrieben und wohnte 1957 in Seebergen (bei Gotha).

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Arthur Lehmann (Politiker, 1884) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.