Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Arthur Bluhm

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur Bluhm (geb. 23. Oktober 1899 in Polnisch Cekzin, Westpreussen; gest. 18. Juli 1962 in USA) war der letzte Oberrabbiner von Krefeld. Nach seiner Flucht aus Deutschland war er Rabbiner in Amarillo, Texas.

Leben

Arthur Bluhm besuchte das katholischen Gymnasium in Konitz, wo er 1919 das Abitur machte. 1920 begann er ein Studium der Philosophie und orientalischen Philologie an der Friedrich Wilhelms Universität Berlin. 1922 wechselte er an die Universität Würzburg. Am 24. März 1924 promovierte er.

Anschließend studierte er in Berlin an der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums um Rabbiner zu werden. Am 8. März 1927 bestand er sein Examen. Zu diesem Zeitpunkt wurde in Krefeld ein neuer Rabbiner gesucht, da Joseph Levi erkrankt war. Vom 10. April 1927 bis zum Jahresende arbeitete Arthur Bluhm in Krefeld zunächst als zweiter Rabbiner. Am 1. Januar 1928 übernahm er dann das Amt als Oberrabbiner. Am 8. Februar 1928 wurde er feierlich eingeführt.

Im April 1937 war er zeitweilig im Polizeigefängnis in Haft. Am 10. November 1938 wurde er verhaftet und am 16. November in das KZ Dachau verschleppt. Seine Entlassung erfolgte am 9. Dezember 1938. Gemeinsam mit seiner Frau gelang ihm am 27. Dezember 1938 über die Niederlande die Flucht in die USA. Im August 1941 wurde er in Amarillo Rabbiner an der Synagoge Temple B'nai Israel. Es sollte 70 Jahre dauern, bis in Krefeld wieder ein Rabbiner wirkte.

Arthur Bluhm heiratete am 2. Januar 1928 in Danzig Johanna Heimann (* 1906 in Danzig-Oliva). Das Ehepaar war kinderlos.

Schriften

  • Arthur Bluhm: Das Kind in der Bibel, Dissertation Würzburg 1924
  • Arthur Bluhm: Mein Leben in Deutschland vor und nach dem 30. Januar 1933, Preisausschreiben Nr. 154 der Harvard University 1940

Ehrungen

Literatur

  • Margaret Abrams: Awakend, Philadelphia 1954. In dem amerikanischen Roman wird das Leben von Arthur Bluhm literarisch verarbeitet.
  • Ingrid Schupetta: Dr. Arthur Bluhm – Oberrabbiner in Krefeld 1927 bis 1939, in: Die Heimat 2009, Nr. 80

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Joseph Levi Rabbiner von Krefeld

Yitzhak Mendel Wagner


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Arthur Bluhm aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.