Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Ariel Magnus

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ariel Magnus 2010 in Frankfurt am Main
Autograph

Ariel Magnus (* 16. Oktober 1975 in Buenos Aires) ist ein argentinischer Schriftsteller und Übersetzer mit deutschen Vorfahren.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ariel Magnus wuchs in Buenos Aires auf, wo er eine deutsche Schule besuchte. Mit einem Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung studierte er von 1999 bis 2005 in Heidelberg und Berlin Romanistik und Philosophie. An der Humboldt-Universität zu Berlin arbeitete er nebenbei am Lehrstuhl für Spanische Literatur. Magnus lebt heute als Schriftsteller und literarischer Übersetzer in Buenos Aires.

Schaffen

Magnus schrieb für die kolumbianische Männerzeitschrift SoHo und die ebenfalls in Kolumbien verlegte Zeitschrift Gatopardo sowie die Beilage Radar der argentinischen Tageszeitung Página/12. Gegenwärtig schreibt er regelmäßig für die Beilage El Ángel der mexikanischen Zeitung La Reforma und gelegentlich für die argentinische Kulturzeitschrift La mujer de mi vida und die deutsche taz.

Er hat bis jetzt fünf Bücher veröffentlicht, von denen der Roman Un chino en bicicleta das erfolgreichste ist. Für dieses Werk, in dem es um chinesische Einwanderer in Argentinien geht, wurde er 2007 mit dem internationalen Literaturpreis La otra Orilla ausgezeichnet. Es wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Ferner erhielt Magnus für seinen Roman Muñecas („Puppen“) den Premio Iberoamericano Juan de Castellanos de novela breve.

2006 veröffentlichte er ein Buch über seine deutsch-jüdische Großmutter Ella Michel aus Westhofen (La abuela, dt. Zwei lange Unterhosen der Marke Hering, 2012), die den Holocaust überlebte, nachdem sie freiwillig ihrer Mutter nach Theresienstadt und Auschwitz gefolgt war.

Werke

  • Sandra, Emecé Editores, 2005
  • La abuela, Planeta, 2006
    • Zwei lange Unterhosen der Marke Hering. Die erstaunliche Geschichte meiner Grossmutter. Deutsch von Silke Kleemann. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2012
  • Un chino en bicicleta, Norma, 2007
    • Ein Chinese auf dem Fahrrad. Roman. Deutsch von Silke Kleemann. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2010, ISBN 978-3-462-04195-8
  • Muñecas, Buenos Aires: Emecé Editores, 2008
  • Cartas a mi vecina de arriba, Norma, 2009
  • La 31. Una novela precaria. Buenos Aires: Interzona Editora, 2012.
  • El que mueve las piezas, 2017
    • Die Schachspieler von Buenos Aires. Roman. Deutsch von Silke Kleemann. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2018, ISBN 978-3-462-05005-9
  • Das zweite Leben des Adolf Eichmann. Aus dem Spanischen von Silke Kleemann. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2021

Weblinks

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ariel Magnus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.