Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Ariel Levy (Schauspieler)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ariel Levy (2011)

Ariel Levy (* 28. September 1984 in Santiago de Chile) ist ein chilenischer Schauspieler.

Karriere

Levi ist seit seinem neunzehnten Lebensjahr in seinem Heimatland als Film- und Fernsehschauspieler tätig. Mehrfach arbeitete er mit dem chilenischen Regisseur Nicolás López zusammen. International bekannt wurde Levy, als er 2012 in dem von Eli Roth produzierten Katastrophenfilm Aftershock – Die Hölle nach dem Beben unter der Regie von López eine der Hauptrollen spielte.

Filmografie (Auswahl)

Kino

  • 2004: Promedio rojo
  • 2005: Se arrienda
  • 2007: Súper niño bully
  • 2009: La vaca atada
  • 2010: Mitos y leyendas, la nueva alianza
  • 2010: Qué pena tu vida
  • 2011: Qué pena tu boda
  • 2012: Aftershock – Die Hölle nach dem Beben (Aftershock)
  • 2013: Qué pena tu familia
  • 2013: Promedio rojo, el regreso
  • 2013: The Green Inferno
  • 2014: The Stranger

Fernsehen

  • 2005: EsCool (Fernsehserie)
  • 2005: Mitú (Fernsehserie)
  • 2006: Porky te amo (Fernsehserie)
  • 2007: Vivir con 10 (Fernsehserie)
  • 2008: Mala conducta (Fernsehserie)
  • 2009: Sin anestesia (Fernsehserie)
  • 2011: Infiltradas (Fernsehserie)
  • 2011: 12 días (TV-Miniserie)
  • 2012: Soltera otra vez (Fernsehserie)
  • 2012–2013: La Sexóloga (Fernsehserie)

Weblinks

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ariel Levy (Schauspieler) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.