Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Ari Behn

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ari Behn (2013)

Ari Mikael Behn (ursprünglich: Ari Mikael Bjørshol; * 30. September 1972 in Aarhus, Dänemark; † 25. Dezember 2019) war ein norwegischer Schriftsteller und bis 2016 der Ehemann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen.

Leben

Ari Mikael Bjørshol wurde 1972 im dänischen Aarhus als Sohn von Olav Bjørshol und Marianne Solberg geboren. Ursprünglich hieß Ari – wie seine Geschwister – Bjørshol, änderte 1996 aber seinen Nachnamen in den Geburtsnamen seiner Großmutter. Der Name Behn ist deutscher Herkunft. Sein Vater ist Pädagoge, seine Mutter Psychotherapeutin nach der Schule von Marion Rosen. Seine Familie lebt in Moss. Er hatte zwei jüngere Geschwister, Anja Bjørshol und Espen Bjørshol. Seine Eltern ließen sich 1983 scheiden und lebten mit neuen Partnern zusammen.[1] Seit 2007 sind sie wieder miteinander verheiratet.[2] Sein Großvater väterlicherseits Terje Erling Ingebrigtsen (1933–2009) war Automechaniker aus Tromsø.[3] Ari Behn besuchte die Waldorfschule in Moss von 1979 bis 1991.

Behn arbeitete als LKW-Fahrer und als Dokumentarfilmer. Dabei erregte ein Dokumentarfilm Aufsehen, der ihn zusammen mit Kokain konsumierenden Prostituierten in Las Vegas zeigt.[4] 2001 drehte er einen kritischen Film über den Afghanistan-Krieg.[5]

1999 erschien seine erste Novelle; danach veröffentlichte er weitere Bücher.

2001 verlobte er sich mit Prinzessin Märtha Louise von Norwegen. Am 24. Mai 2002 fand die Hochzeit im Nidarosdom in Trondheim statt, bei der Kåre Conradi Behns Trauzeuge war.[6] Mit der Eheschließung bekam Behn keinen offiziellen Titel und nahm keine Aufgaben für das Königshaus wahr.

Ari Behn und Märtha Louise von Norwegen haben drei Töchter:

  • Maud Angelica Behn (* 29. April 2003 im Rikshospital in Oslo)
  • Leah Isadora Behn (* 8. April 2005 in der Sommerresidenz Bloksberg auf der Insel Hankø (Gemeinde Fredrikstad))
  • Emma Tallulah Behn (* 29. September 2008 im Elternhaus in Lommedalen bei Bærum)

2004 lebte die Familie vorübergehend in New York, zog 2005 aber wieder nach Norwegen. Später lebten sie in Lommedalen bei Bærum.[7]

2006 erklärte Ari Behn öffentlich, die Arbeiterpartei zu wählen. Er war eng mit dem Politiker Trond Giske befreundet.[8] Für seine öffentlichen Meinungsäußerungen, auch über den Afghanistan-Einsatz, wurde er scharf kritisiert. Allerdings war er kein Mitglied der Königsfamilie und durfte sich daher frei äußern.

Am 5. August 2016 gab der norwegische Hof bekannt, dass Märtha Louise und Ari Behn sich getrennt haben. Das Paar wolle sich aber weiterhin gemeinsam um die drei Kinder kümmern.

Am 25. Dezember 2019 schied Behn durch Suizid aus dem Leben.[9]

Auszeichnungen

Behn war Träger der Kong Olav Vs minnemedalje sowie der Kongehusets 100-årsmedalje.

Veröffentlichungen

Weblinks

 Commons: Ari Behn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. koenigshaus-norwegen.de
  2. celebrity-babies.com
  3. Ari Behns bestefar er død (Memento vom 12. Dezember 2009 im Internet Archive)
  4. aftenposten.no (Memento vom 23. Juni 2014 im Internet Archive)
  5. http://www.bbv-net.de/public/article/aktuelles/panorama/284146{{Toter Link|url=http://www.bbv-net.de/public/article/aktuelles/panorama/284146 |date=2018-11 |archivebot=2018-11-30 13:11:04 InternetArchiveBot }} (Link nicht abrufbar)
  6. Kåre Conradi blir Ari Behns forlover. In: Verdens Gang. 25. Februar 2003, abgerufen am 3. Dezember 2019 (norsk): „Kåre Conradi blir Ari Behns forlover (Kåre Conradi wird Ari Behns Trauzeuge)“
  7. aftenposten.no (Memento vom 11. Oktober 2008 im Internet Archive)
  8. aftenposten.no (Memento vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive)
  9. https://www.aftenposten.no/norge/i/RR2aXO/ari-behn-er-doed
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ari Behn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.