Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Archiv Benutzerdiskussion Michael Kühntopf Wikipedia 2010 (Teil 2, 3.7.2010-30.9.2010)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

↑ zurück zur Oberseite Benutzer Diskussion Michael Kühntopf

Inhaltsverzeichnis

Paul Rieger

Im WBIS gäbe es noch sehr viel ausführlicheres Material zu Rieger. Wenn Du den Artikel noch weiter ausbauen willst, kann ich Dir das gerne zukommen lassen. -- Triebtäter (MMX) 15:09, 3. Jul. 2010 (CEST)

Sehr liebenswürdig. Aber über einen Mangel an Beschäftigung kann ich nicht klagen. Dank und Gruss, -- Michael Kühntopf 15:16, 3. Jul. 2010 (CEST)
@Triebtäter: Mich würde das sehr interessieren. - Und mich interessiert auch die Einschätzung "deutschnational" und "antizionistisch". Das zweite hat ja gerade eine Fernbachersocke verlinkt. Inwiefern besagen Quellen, dass die Einschätzungen zutreffen. Sind sie irreführend oder genau zutreffend? Grüße--Pacogo7 00:18, 5. Jul. 2010 (CEST)
Diese Angaben entnahm ich dem Biographischen Handbuch der Rabbiner (siehe bei Michael Brocke), das ich als sehr zuverlässig einschätze, nicht zuletzt deshalb, weil das den Biographien zugrunde liegende Material intensivst durch Primärforschung in Gemeinde-, Staats- und sonstigen Archiven, nicht nur durch Wiedergabe von Allerwelts-Informationen aus allgemeinen Nachschlagewerken erschlossen wurde. Die Bücher sind prohibitiv teuer, und kein normaler Mensch kauft sich so etwas (was im Umkehrschluss ein Beweis meiner Verrücktheit ist - aber bitte nicht gegen mich verwenden). Gruss, -- Michael Kühntopf 00:26, 5. Jul. 2010 (CEST)
Ich kaufe mir auch manchmal Bücher und Lexika, dass man mich für verrückt halten könnte. Beide Begriffe ("deutschnational" und "antizionistisch") sind oft unbegriffen. Eigentlich ist doch "deutschnational" für eine österreichische Bewegung terminologisch reserviert und dann später für die DNVP. Mit beidem dürfte PR nicht viel zu tun gehabt haben... Bei der Hamburgischen Reformbewegung handelt es sich vermutlich auch nicht um einen herkömmlichen Antizionismus, sondern um ein "Angekommensein" im Staat der nach 1848er pratriotischen Bewegung, die Juden immer mehr Bürgerrechte verlieh. "Unser Tempel ist hier und nicht in Jerusalem". Also eine Abstinenz gegenüber dem Zionismus und kein Anti-... Dafür wären die Quellen von Triebtäter sehr interessant und bestimmt weiterführend.--Pacogo7 00:48, 5. Jul. 2010 (CEST)
Ja, ohne nähere Erläuterungen sind das nur Worthülsen. Aber bis vorgestern existierte Paul Rieger noch gar nicht in WP, und ein Anfang ist immerhin gemacht. -- Michael Kühntopf 00:58, 5. Jul. 2010 (CEST)
Ja, prima!!! - Ich denke ich versuche mich im frühen Herbst mal an einem Caesar-Seligmann-Artikel. Wird schon noch ... --Pacogo7 01:04, 5. Jul. 2010 (CEST)
Wenn man die letzten Jahre betrachtet, sind die Fortschritte in WP gewaltig! Auf diesem Weg werden wir wohl weiter gehen. Grüsse, -- Michael Kühntopf 01:07, 5. Jul. 2010 (CEST)

Gratulation

Hallo Michael, ich sehe, dass du mal einen Artikel geschrieben hast, der über 1.000 Bytes hinausging, konkret 1.013 Bytes. Also dazu möchte ich dir mal vom Herzen gratulieren. –– 25px Bwag (AT) Go Austria! 19:00, 6. Jul. 2010 (CEST)

Du hast keine Ahnung von meiner Arbeit. Da bist du aber nicht der Einzige. Wünsche einen sonnigen Tag. Und immer schön weiter zynistisch sein. -- Michael Kühntopf 19:02, 6. Jul. 2010 (CEST)

Frage

Ist er es wirklich, oder nur irgend jemand auf dem Trittbrett? Beste Grüße Α72 22:37, 6. Jul. 2010 (CEST)

Ich verstehe deine Frage nicht. Ob BF den Artikel Heinrich Schalit ausbaut? Ob er hier auf meiner Disk angefragt hat? -- Michael Kühntopf 22:59, 6. Jul. 2010 (CEST)

Azaria dei Rossi

"Deine" Version zu Azaria dei Rossi hat einige erhebliche Fehler (zb. Todesort) und beruht zum grossen Teil auf veralteter Literatur. Ich habe mich mit einiger Arbeit (und Zeitaufwand) um eine Verbesserung bemüht. Ich habe kein Interesse mich mit die zu streiten, erwarte jedoch dass du auf eine Mitarbeit eingehst. Ein Revert in dieser Form kann ich nicht akzeptieren. -- Sanblatt 14:20, 7. Jul. 2010 (CEST)

O.k. Revertiere bitte erneut. Ich werde das Korrektur lesen. Weil ich so viel Zeit habe :-) -- Michael Kühntopf 14:21, 7. Jul. 2010 (CEST)

Zishe Landau

Hab mal wieder aus Versehen auf den Zurücksetzen statt auf den Entfernen-Knopf gedrückt. Ich will mein Zurücksetzen begründen:

  1. „der damals wegen seiner sozialen und nationalen Gedichte internationalen Ruf genoss“ impliziert per se schon, dass die Gedichte Einfluss hatten. Der wertende Zusatz mächtig ist überflüssig.
  2. Revolutionär statt Neuerer ist eine wertende Verschärfung. Nebenbei bemerkt hat sich Revolutionär durch häufigen Gebrauch abgenutzt.

Beste Grüße aus Freiberg am Neckar, und nimm es bitte nicht persönlich, --Mussklprozz 06:35, 10. Jul. 2010 (CEST)

Kein Problem, war wohl eher ein Kollateralschaden bei der Psychopathen-Abwehr-Rasterfahndung. Gruss, -- Michael Kühntopf 12:51, 10. Jul. 2010 (CEST)

Beobachten

StalkerFernrohr wurde angezählt. Im Blick behalten. Yeshivah Krakowa 17:47, 12. Jul. 2010 (CEST)

Danke für die Unterstützung. -- Michael Kühntopf 19:13, 12. Jul. 2010 (CEST)

en:Reform movement in Judaism

Hallo Michael, im englischen Original von House of Peace Synagogue habe diesen Link, der keine Entsprechung nach DE hat. Kannst du mir einen Rat geben, ob und wohin ich das am besten verlinke? --Matthiasb 8px (CallMeCenter) 01:44, 13. Jul. 2010 (CEST)

Du möchtest im deutschen Pendant bitte was genau verlinken? -- Michael Kühntopf 01:49, 13. Jul. 2010 (CEST)
Da geht es eigentlich um den Namen eines Vorgängerbauwerks, der Reform Tree of Life Synagogue, im Zusammenhang 1896 wurde die Reform Tree of Life Synagogue erbaut. Aufgrund von religiösen Meinungsverschieden spalteten sich die Orthodoxen Juden Columbias ab und … --Matthiasb 8px (CallMeCenter) 01:55, 13. Jul. 2010 (CEST)
Ich vermute, deine Übersetzung ist falsch, das Original ist auch schon misleading, gesagt soll wohl werden: "1896 wurde die Reformsynagoge Ez-ha-chajim erbaut ... " Nach meiner Meinung kann man bedenkenlos auf Reformjudentum verlinken. Historisch angreifbar ist das alles, weil es x Überschneidungen, Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten zu genau diesem Thema gibt. Gruss, -- Michael Kühntopf 02:08, 13. Jul. 2010 (CEST)
Danke für die Hilfe. --Matthiasb 8px (CallMeCenter) 02:14, 13. Jul. 2010 (CEST)
Gern geschehen. Gute Nacht. -- Michael Kühntopf 02:16, 13. Jul. 2010 (CEST)

"Gib Ruhe"

Sagst du das bitte auch zu Asthma? Er hat vorhin nachgetreten. [1] --Hob 16:19, 13. Jul. 2010 (CEST)

Hehe, Hob und MK, ein Duo Infernale der Epistemologiequacksalberei. Waere schoen, wenn Hob mal bei Zionismus aufschlaegt und Michael bei der GWUP. Fossa net ?! 16:24, 13. Jul. 2010 (CEST)

Schaust...

...Du bitte hier nochmal vorbei? Danke im Voraus --Artmax 09:12, 15. Jul. 2010 (CEST)

Ich hatte auf eine verwirrungsfreie Version zurückgesetzt und nicht mehr wirklich verfolgt, was danach noch abging. Ich mag mich nicht weiter drum kümmern. Das Argument, er heisse Samuel, nicht Shmuel (oder andersrum), zeigt ja, auf welchem Niveau man sich dort bewegt. Ohne mich einstweilen. -- Michael Kühntopf 22:18, 15. Jul. 2010 (CEST)

Julien / Julian

Hallo Michael, da Du mit dem Herrn ja gut bekannt bist, kannst Du das vielleicht aufklären: Heißt er Julien oder Julian Chaim Soussan? Im Netz kursieren, auch auf "offiziellen" Seiten, beide Namensvarianten. Gruß, --Gonzo.Lubitsch 20:03, 15. Jul. 2010 (CEST)

Telefon Rabbinat Jüdische Gemeinde Düsseldorf: 0211 - 469 12 16. Sag ihm einen schönen Gruss von mir. -- Michael Kühntopf 20:11, 15. Jul. 2010 (CEST) .. Ich sehe gerade auf der Homepage dort (die sollten es ja wissen und nach seinen Vorgaben eingetippt haben): Julien. Also ist der Artikel richtig angelegt. -- Michael Kühntopf 20:14, 15. Jul. 2010 (CEST)
Na, dann ist ja alles klar :-) Schönen Abend! --Gonzo.Lubitsch 20:18, 15. Jul. 2010 (CEST)
Danke, wünsche das Gleiche. -- Michael Kühntopf 20:21, 15. Jul. 2010 (CEST)
Ich schicke ihm trotzdem nochmals ein Mail und lasse mir das bestätigen ... -- Michael Kühntopf 20:22, 15. Jul. 2010 (CEST)

Hallo

Sorry, aber die IP hat Recht. (Natürlich nur in der Form, LAE sollte tatsächlich nciht von Erstautor ausgehen) Grüße --Wangen 21:04, 15. Jul. 2010 (CEST)

Lies die Regeln. Die sind eindeutig. Der Verlauf der LD übrigens auch. -- Michael Kühntopf 21:06, 15. Jul. 2010 (CEST)
Mag sein, darum geht es (mir) nicht. Man kann seine Energie mit solchen Aktionen binden oder dies einfach nicht befangenen Personen überlassen.
LAE wollte ich gerade machen, da die Sache inhaltlich in meinen Augen eindeutig ist. Für den Artikel ist es völlig belanglos, wer das macht, selbst ob er noch einige Zeit in der LD geblieben wäre. So aber ist dies auf dem besten Weg in einen Edit-War, der so überflüssig wie ein Kropf ist.
Man kann sich über manche Dinge aufregen, aber man ist sicherlich nicht dazu verpflichtet. Ich bin der Meinung, verzeih bitte die "Frechheit", dass ein gelassener Michael Kühntopf dem Projekt mehr nützt. Grüße --Wangen 21:13, 15. Jul. 2010 (CEST)
Danke für dein Mitgefühl. Tätige Idioten-Abwehr wäre wichtiger. Und ausserdem: Ich bin gaaaaaaaaaaaaanz gelassen. -- Michael Kühntopf 21:17, 15. Jul. 2010 (CEST)

NPOV

Hallo Michael, es geht dabei um ein Grundprinzip der Wikipedia, das nicht nur in "einer übergrossen Ängstlichkeit und einer Unsicherheit im Urteilen", sondern in dem möglichst weitgehenden Verzicht darauf besteht, überhaupt selbst wertend zu urteilen, anstatt wertende Urteile Dritter – als solche erkennbar – zu referieren und den jeweils Urteilenden zuzuordnen. Man kann dagegen einiges einwenden, und es ist ja nicht ganz falsch, dass es einen wirklich völlig neutralen Standpunkt kaum gibt, dass auch Quellenauswahl schon Wertungen beinhaltet und so fort – aber wenn Du hier grundsätzliche Änderungen herbeiführen willst, musst Du dies an entsprechender Stelle versuchen – was allerdings bei den Grundprinzipien kaum erfolgversprechend ist –, aber nicht durch fortgesetztes Unterlaufen der Anforderungen, wie sie im Moment halt hier gelten, Deiner abweichenden Auffassung zu folgen. Von einem erfahrenen Autor muss man doch erwarten können, dass er die Unterschiede von Textsorten berücksichtigt. Für Wikipedia-Artikel gelten nun einmal andere Regeln als für Porträtsammlungen oder Zeitungsartikel oder Essays. Und der Informationswert Deiner biografischen Artikel sinkt keineswegs, wenn Du Dich an die hiesigen Anforderungen hältst. Es ist im Gegenteil für die Leser informativer, wenn sie wissen, wer eine Wertung vorgenommen hat. Zu der Entscheidung, hier zu schreiben gehört auch das Akzeptieren der hiesigen Grundregeln für dieses Schreiben. Alles andere führt nur zu unfruchtbarem Ärger. --Amberg 00:50, 16. Jul. 2010 (CEST)

Nachtrag: Dass ich dies schrieb, hat sich mit der positiven Entwicklung oben überschnitten. Es gilt aber grundsätzlich, da sich in letzter Zeit diese Situationen ja gehäuft haben, und da ich auch nicht verstehe, warum Du es nicht vermeidest, Deinen wirklichen Gegnern hier (zu denen ich Atomic nicht unbedingt zähle) auf leicht vermeidbare Weise Munition zu liefern. --Amberg 00:56, 16. Jul. 2010 (CEST)

Ist schon alles klar und d'accord und unterschrieben. Aber ich kann halt nicht von den häufig vorhandenen nerven wollenden über boshaften bis niederträchtigen Motiven abstrahieren, die sich in willkürlichen Artikeländerungen oder Forderungen, solche Änderungen vorzunehmen, niederschlagen. Das war mal wieder ein Scheiss-Tag heute. Nix Vernünftiges gelaufen. Aber dabei sein ist ja bekanntlich alles. -- Michael Kühntopf 01:04, 16. Jul. 2010 (CEST)

Deeskalation

Datei:Strawberry ice cream.jpg
Erdbeertörtchen sind leider momentan alle; schließlich musste ich ja auch probieren, ob sie überhaupt schmecken. Wie wäre es hiermit? --J.
Datei:Erdbeertoertchen 2008 PD.JPG
Bittesehr, hilft gegen Genervtsein (deshalb bekommt AC eine gleiche Portion von derselben Plantage...) – Eiskaffee dazu? Sahne? --J.
Danke, sieht lecker aus. Darf meine Tochter auch? -- Michael Kühntopf 14:29, 16. Jul. 2010 (CEST)
Perfekt. Vielen Dank. -- Michael Kühntopf 14:43, 16. Jul. 2010 (CEST)

Michael, hier noch einmal offiziell Dank für deine Mail-Initiative. War klug. --Atomiccocktail 19:03, 16. Jul. 2010 (CEST)

Gerne. Wir bleiben am Ball. -- Michael Kühntopf 19:17, 16. Jul. 2010 (CEST)

lit

hallo michael, ein kleines wunschkonzert von mir: könntest du vielleicht bei solchen oder solchen artikeln wenn möglich

  • die relevanten seitenzahlen der verwendeten lit. angeben und die bibliographischen angaben vollständig hinschreiben
  • bei JE-artikeln, die bei jewishvirtuallibrary.org im volltext stehen, den orginalen publikationsort nennen per Vorlage:JE
  • bei konjizierten datierungen u.ä. dazuschreiben, wem speziell diese entnommen sind
  • kurz bei EJ2 nachschlagen und die angaben vergleichen und falls dort weiterführende infos vorliegen, den entsprechenden artikel per Vorlage:EJ2 zitieren

da du ja lit. wie maier, stemberger etc beim artikeleinstellen sicher neben der tastatur aufgeschlagen liegen hast, dürfte dich das nur 1-2 min. kosten, während spätere redaktoren wohl mehrere minuten für buchholen, herumblättern etc brauchen, von möglichen zwischenzeitlichen verunstaltungen durch diverse zaungäste nicht zu reden (außerdem habe ich an einem meiner schreibtische zb nur die engl. stemberger-ausgabe da und will auf de.wp nicht daraus die seiten angeben). wäre nett, danke, schönen tag, ca$e 12:53, 18. Jul. 2010 (CEST)

Georg Schwarzenberger (Politiker)

Hallo Michael, sorry für den vielleicht etwas genervt klingenden Verschiebekommentar, aber "Georg Schwarzenberger (Landwirt und Politiker)" ist leider kein sehr gutes Lemma; der Umstand, dass er im Leadsatz auch als Landwirt bezeichnet wird, bezieht sich wohl kaum auf seine Relevanz in diesem Bereich. Wie dem auch immer sei: Ich habe den Artikel nun auf das obige Lemma weiterverschoben und wollte Dich nur kurz daran erinnern, dass Du die Links auf die Weiterleitungsseite, die vermutlich eine Begriffsklärungsseite werden soll, noch fixt. Beste Grüße, --Scooter Sprich! 09:28, 19. Jul. 2010 (CEST)

Moin beiderseits, ich war so frei, die Weiterleitungen anzulegen sowie die vorhandenen Verlinkungen zum Landwirte-Lemma, ähm, Politker-Lemma, zu fixen. Soll heißen: Fertich... Grüße, --Jocian 12:46, 19. Jul. 2010 (CEST)
Na, da bleibt mir ja gar nichts mehr zu tun ... Dank an euch beide! -- Michael Kühntopf 14:19, 19. Jul. 2010 (CEST)

Mal ein kurzes Dankeschön...

...da hier auf der Seite sonst ja fast nur Ärgerliches auftaucht: Ich klicke nämlich jedes Mal, wenn du irgendwo mal wieder auf die VM geschleppt wirst, auf die zugehörigen Artikel und bin wirklich fasziniert von den vielen Persönlichkeiten des europäischen jüdischen Lebens in seiner Mannigfaltigkeit, deren Gedenken du hier in der Wikipedia festhältst. Höchst interessante Fülle, die mir durch deine Arbeit hier begegnet! Leider habe ich überhaupt keine geeignete Literatur, um zu helfen - als Leser jedoch bin ich begeistert. Nur mal so zur Aufmunterung: Nicht unterkriegen lassen, weitermachen! See you, --Athanasian 15:33, 20. Jul. 2010 (CEST)

Solche anerkennenden Worte wünsche ich mir häufiger. Nichts anderes ist meine Motivation: Erinnerungsarbeit. Viele meinen allerdings, ich sei hier, um zu streiten. Da bleibt einem die Spucke weg bei so viel Unverständnis und bösem Willen. Vermutlich schliessen die von sich auf andere und zeigen sich damit in ihrer ganzen Erbärmlichkeit. Danke und Gruss. -- Michael Kühntopf 15:41, 20. Jul. 2010 (CEST)

"Einladung"

Vielen Dank für die freundliche Einladung und Treff bei gutem Rotwein. Nach guter, alter Sitte pflege ich den Kreis, in dem gute Tropfen die Runde machen, selber auszusuchen, zumal ein Goi dabei, in diesem Falle der Visite, wohl nichts zu suchen hätte. Und überhaupt. Mir reicht es echt, diesen Sockenpuppenterminator lediglich bei seinen Aktivitäten auf den Islamseiten zu beobachten. Alles andere ist - wie man es heute so schön sagt - "no go".--Orientalist 22:43, 20. Jul. 2010 (CEST)

Goi oder Nicht-Goi, das war in diesem Fall nicht der Gesichtspunkt (sollte überhaupt nie eine Rolle spielen). Na dann auf ein andermal. Ignaz Goldziher bei WP wurde letztens durch Prof. Haber thematisiert, der in den vergangenen Tagen sich immer wieder mal zu WP äussert ... Gruss, -- Michael Kühntopf 22:56, 20. Jul. 2010 (CEST)
ich weiß um Haber:[2] - er schrieb u.a. "Muhammedanische Schriften" (statt: Studien). Mehrfach. Dank für die spätere Einladung, bzw. Hoffnung darauf. Allerdings: Ich bleib' im Lande und....anonym. Beste Grüße--Orientalist 23:03, 20. Jul. 2010 (CEST)
Interessante Disku. Danke für den Tipp. -- Michael Kühntopf 00:03, 21. Jul. 2010 (CEST)
"zumal ein Goi dabei, in diesem Falle der Visite, wohl nichts zu suchen hätte" Eingeladen worden und trotzdem ge-vorurteilt.

Hallo Michael

Ich weiß das du von uns Militaries et Waponis nicht viel hälst sicher wir verstehen uns au die Möglichkeit Menschen auszulösechen. Bzw,: der Leben gewaltsam zu beenden. Ich habe indes mitbekommen das du an fronten kämpfst die du nicht halten kannst. Ich will nicht das ein guter Autor geht . Aber nimm dich gebnau fünf meter zurück. Das hat Sharon schon im Sechs-Tage-Krieg gemacht. Klar das du plarisierst und und provozierst aber das kannst du sehr gut mir guter Artikelarbeit verbinden. Seit drei vier Wochen lese ich deinen Namen auf der VM immer wieder. Ich schätze deine Arbeit aber Schieß nicht über das Ziel hinaus das schadet dir nur selbst. Ruhig bleiben Kraft aus zitronenwaser/-tee tanken und fertig. wenn dir das alles auf den geist geht bleibt nur meine Variante: RL ist wichtiger! --Ironhoof 00:12, 21. Jul. 2010 (CEST)

Info

Hallo Michael, jemand hätte dir in meinen Augen einen ganz sachlichen Kommentar geschrieben. Durfte aber hier nicht stehen bleiben, daher habe ich ihm auf meiner Benutzerseite Asyl gewährt, weil ich mich mit ihm voll identifizieren kann. Lese ihn eventuell mal in einer ruhigen Stunde (Abschnitt: Hervorragend). Gruß –– Bwag 19:27, 21. Jul. 2010 (CEST)

Tribüne - Zeitschrift zum Verständnis des Judentums

Hallo Michael Kühntopf, danke dass du meine irrtümlich kopierte npl-URL durch die richtige der Tribüne ersetzt hast. Beste Grüße -- Miraki 11:17, 23. Jul. 2010 (CEST)

Gerne. Gruss zurück. -- Michael Kühntopf 11:28, 23. Jul. 2010 (CEST)

Wertungen

Super! Warum geht das nicht immer so? Wenn der Wertende genannt wird (nicht nur in einer Fussnote) und eine anerkannte Autorität ist, habe ich nichts gegen das Einbringen von Wertungen. Wenn Du die Wertungen jetzt noch aus der Einleitung entfernst und in Abschnitten wie Leben, Rezeption, Werk, Nachwirkung o.ä. einbringst, können wir noch ganz grosse Freunde werden - was Dir wahrscheinlich egal ist. Aber ich wollte es gesagt haben. --eNight 23:04, 23. Jul. 2010 (CEST)

Bea Wyler

Man darf nicht ins Ausland reisen, ohne Laptop, dann bricht die Erde auf. Deine Verfolger haben nicht einmal begriffen, von wem die Übersetzung stammte, so eifrig waren sie in dem Bemühen, dich zu diskreditieren. Dabei sind sie außerdem zu dumm zu wissen, dass wörtliche Übersetzungen sprachlich schlecht sind. Ich habe nun das „anschliessend“ jetzt wieder herausgenommen, mich schmerzt es beim Lesen, außerdem ist der Artikelinhalt, abgesehen von der ihrer Herkunft, nicht schweizbezogen. Der Relevanz stiftende Teil ihres Lebens spielte sich nicht in der Schweiz ab. Danke für deinen Einsatz. Hol di fast (frei übersetzt: bleib wacker). Gruß --Textkorrektur 22:46, 27. Jul. 2010 (CEST)

24h Sperre

Salut Michael. Nach dem Hin- und Her, nebs VM, kommt nun ein EW um so etwas? So etwas muss wirklich nicht sein und wäre prima wenn du dafür Verständnis aufbringen könntest. Falls dem so ist, melde dich hier kurz und ich hebe die Sperre gerne wieder auf. Grüße -- Nolispanmo Disk. Hilfe? 20:21, 2. Jul. 2010 (CEST)

Ja, ja, das lässt sich sicher anders sagen. Inhaltlich nicht falsch. Hier wird ja aus der Hüfte geschossen. Gruss, -- Michael Kühntopf 20:23, 2. Jul. 2010 (CEST)
Na ja... das war ziemlicher POV - siehst du selbst so? Dann entsperre ich dich umgehend xD -- Nolispanmo Disk. Hilfe? 20:25, 2. Jul. 2010 (CEST)
Das liesse sich sogar belegen, ich müsste nur ein wenig suchen, wozu mir augenblicklich die Lust fehlt. -- Michael Kühntopf 20:31, 2. Jul. 2010 (CEST)
Wunderbar - wenn du keine Lust zum Suchen hast, dann fügst du es erst mal nicht wieder ein, ich habe dich wieder entsperrt und wir können ins sonnige Wochenende starten :-) Grüße -- Nolispanmo Disk. Hilfe? 20:34, 2. Jul. 2010 (CEST)
Danke für den Ausbau des Sperrlogs. Demnächst werde ich allein deshalb gesperrt. Man hat ja hier so seine schweissvoll erworbenen Privilegien ... -- Michael Kühntopf 20:35, 2. Jul. 2010 (CEST)
Du arbeitest aber auch selber ganz gut dran, ne? Wenn ich da an die gestrige VM gegen dich und deine Raktion drauf denke... VG -88.130.120.181 01:04, 12. Aug. 2010 (CEST)

Hermann Jonas

Hallo Michael, sag mal, hast Du Informationen über Hermann Jonas (1827 - 1889)? Vermutlich war er von 1857 oder 1858 (?) bis zu seinem Tod (zweiter?) Tempelprediger am Hamburger Tempel. - Ich frage deshalb, weil ich mich etwas wundere, dass der als einziger Rabbi in der mir vorliegenden Literatur über den Tempel nicht richtig vorkommt, Man muss sogar das Jahr erraten, wann er dort begonnen hat. - Die Stellenanzeige für ihn Nachfolge Gotthold Salomon sah einen unverheirateten Geistlichen vor? - (schwul?) - Na, wird bestimmt nur einfach unwichtig und irrelevant sein, weil er hinter den berühmten drei Vorgängern sich wohl nicht richtig profilieren konnte. - Ich finde nichts über ihn. Grüße--Pacogo7 19:50, 26. Jul. 2010 (CEST)

Hallo Pacogo7, aus dem Urlaub vor ein paar Tagen zurückgekehrt, hatte und habe ich einiges aufzuarbeiten und komme jetzt erst dazu, deine Anfrage zu beantworten. Auf Anhieb finde ich auf die Schnelle zunächst etwas in den Brocke-Rabbinerbänden (auszugsweise zitiert): Jonas, H., Dr., um 1870 Rabbiner und Prediger am Tempel in Hamburg (Poolstrasse 12), Publikation: Niv Sfatayim. Dreissig Predigten gehalten während des jüdischen Kalenderjahres 5529 im isr. Tempel zu Hamburg, Hamburg 1870. -- Einige wenige Lit. hinweise und den Hinweis, dass über ihn selbst dort nichts zu finden ist: Andreas Brämer, Judentum und religiöse Reform. Der Hamburger Isr. Tempel 1817-1938, Hamburg 2000. -- Wininger Fehlanzeige --- Gruss, -- Michael Kühntopf 20:38, 3. Aug. 2010 (CEST)
Hallo Michael. Danke! Catrin hat in einem Buch von Renate Heuer das Geburtsjahr mit 1837 angegeben gefunden... Das wäre bemerkenswert, dann hätten sie in Hamburg einen 21jährigen Studenten angestellt. (Es kann dann evtl. sein, dass das Geburtsjahr 1827 eine Art "Glättung" wäre...) Falls Du auch irgendwo 1837 als Geburtsjahr findest, sage bitte Bescheid.--Pacogo7 01:49, 6. Aug. 2010 (CEST)

Gustav Stille

Hallo Michael Kühntopf, gerade neu angelegt, meine Bitte kennst du ja schon... Beste Grüße -- Miraki 12:51, 27. Jul. 2010 (CEST)

Nicht ganz ... Den Artikel querlesen? -- Michael Kühntopf 12:55, 1. Aug. 2010 (CEST)

Aktiver Benutzer mit Hebräischkenntnissen?

Hallo Michael, ich suche einen aktiven Benutzer, der Hebräisch kann. In den Babel-Kategorien finde ich stichprobenhalber nur solche, die entweder im Urlaub sind oder seit Jahren keinen Beitrag mehr verfasst haben. Könntest Du mir einen nennen? Es geht um Abraham (Name), bei dem ich zum Sichten vorbeikam. Danke schonmal. --Die Schwäbin 18:07, 1. Aug. 2010 (CEST)

here you are. ist nur ein provisorium, aber besser als vorher. kannst du vielleicht noch Abraham damit abgleichen, habe gerade keine zeit dafür? danke, ca$e 18:42, 1. Aug. 2010 (CEST)
Ich kenne mich mit der Materie nicht aus und kann auch Deine drei Änderungen deshalb nicht so ganz überblicken. Daher geht die Bitte um Abgleich wieder zurück an Fachleute :-) --Die Schwäbin 19:01, 1. Aug. 2010 (CEST)
Liebe Schwäbin, bei aller Liebe, ich betrachte mich hier nicht als Auftragnehmer, sorry. -- Michael Kühntopf 20:52, 3. Aug. 2010 (CEST)
Hallo Michael, das macht nichts. Ich hatte eine Bitte geäußert, die darf man auch ablehnen. --Die Schwäbin 10:50, 4. Aug. 2010 (CEST)
Danke für dein Verständnis. -- Michael Kühntopf 11:02, 4. Aug. 2010 (CEST)

Bussi

Michi... für's Abändern der Überschrift. Hoffentlich bleibt es nun so. Lg --Nazareth 23:39, 2. Aug. 2010 (CEST)

Schon wieder anders. -- Michael Kühntopf 23:40, 2. Aug. 2010 (CEST)
hätt ich mir eigentlich denken können.. :-) --Nazareth 23:50, 2. Aug. 2010 (CEST)
"Antisemitismusvorwürfe" wäre in jedem Fall richtig gewesen. -- Michael Kühntopf 23:52, 2. Aug. 2010 (CEST)
Ja. Genau so hätt ich es auch geschrieben. Aber so ganz ohne Überschrift sieht es auch lustig aus :-)) --Nazareth 23:54, 2. Aug. 2010 (CEST)

Michael, Vorwürfe macht einem die Ehefrau, wenn man nicht beim Abtrocknen hilft. Dass Teile seiner Nahostkarikaturen antisemitisch sind, haben seriöse Wissenschaftler und Fachleute bestätigt und Du bist sicher einer der allerletzten, die das bezweifeln würden. Entfernung ist keine Lösung, die Rezeption seines Wirkens dreht sich praktisch ausschließlich um diese Karikaturen.--bennsenson - ceterum censeo 23:56, 2. Aug. 2010 (CEST)

Benni, hier liegt ganz klar Antisemitismus vor, ohne Frage. Deshalb vergibt man sich aber trotzdem nichts, das als Antisemitismusvorwürfe zu referieren - denn es gibt Gegenmeinungen, und NPOV ist ein gutes Prinzip. Man nimmt kein Jota davon zurück, dass es Antisemitismus ist, wenn man es dennoch als Vorwürfe charakterisiert, denn es handelt sich nicht einfach um eine Tatsache, d. h. einen Vorgang, eine Handlung (z. B. ein Diebstahl oder eine Vergewaltigung), die entweder passiert oder nicht passiert ist, sondern um eine immer irgendwie abstrakte Meinung über eine Tatsache, und da tut etwas Distanz im Urteilen gut. -- Michael Kühntopf 00:06, 3. Aug. 2010 (CEST)
Prinzipiell mag das sein, aber in Zeiten der Antiaufklärung und einer Kultur, in der zunehmend Meinungen, seien sie noch so dumm, zu gleichwertigen Denkalternativen aufgewertet werden, ist es mir ein Bedürfnis, so oft wie möglich Fakten zu nennen, gerade bei so einem wichtigen Thema wie Antisemitismus. Mit der aktuellen Lösung kann ich leben.--bennsenson - ceterum censeo 00:13, 3. Aug. 2010 (CEST)
Faktizität ist ne komplexe Kiste und Epoché ein vornehmer Zug. Ich rede hier mehr philosophisch als politisch. Aber auch politisch überzeugt man mehr, wenn man sich etwas distinguierter gibt. -- Michael Kühntopf 00:34, 3. Aug. 2010 (CEST)
+ 1 und ja, vielen Dank ... NPOV ist in der tat ein gutes Prinzip. Vielleicht solltest du dich dem Artikel mehr annehmen, der hats bitter nötig... --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 22:41, 3. Aug. 2010 (CEST)

Eilat - Elat

Hallo Michael, weil mir Deine Verschiebung - und vor allem die Begründung dazu - aufgefallen sind, habe ich kurz die Probe auf's Exempel gemacht: Von zehn zufällig aus dem Regal gezogenen Büchern vom Reiseführer bis zum Fachbuch schreiben ca. zwei Drittel "Elat". Inhaltlich kann man zu der Sache stehen, wie man will - die Begründung für die Verschiebung, "Elat" seit "beinahe ungebräuchlich", ist mindestens schräg. Es sind - by the way - solche apodiktischen Aussagen, die mich dazu bewogen haben, Wikipedia nur noch eingeschränkt zu bearbeiten. Ich muss da viel zu oft den Kopf schütteln (gibt Verspannungen im Nackenbereich ... ;-)). Grüße --Grauesel 23:55, 2. Aug. 2010 (CEST)

Google: 439 000 Elat zu 4 830 000 Eilat spricht aber eine andere Sprache. Ich will jetzt nicht meine Reiseführer, Lexika etc. rauskramen, um meinen Schnappschuss deinem entgegenzuhalten. Wir hatten eine ähnliche Diskussion, glaube ich, schon einmal bei En Gedi und müssen das nicht wiederholen. Elat scheint mir ein merkwürdiger deutscher Sonderweg zu sein, und deutsche Sonderwege waren noch nie besonders heilsam oder überzeugend. Mir ist das letztlich egal. Und hätte ich gewusst, wie viele Links da umzubiegen sind, hätte ich es eh gelassen. Gruss, -- Michael Kühntopf 00:13, 3. Aug. 2010 (CEST)

Einen Tag Auszeit

Verschiebewar ist auch Editwar. Das selbe gilt für deinen Kontrahenten. Hofres 12:00, 4. Aug. 2010 (CEST)

Und wer hat recht? -- Michael Kühntopf 12:01, 4. Aug. 2010 (CEST)
Wer recht hat wird nicht durch derartige Aktionen geklärt. Diese Erkenntnis sollte dir/euch doch inzwischen nicht mehr so völlig neu sein... Hofres 12:05, 4. Aug. 2010 (CEST)
Du missverstehst meine Frage ebenso wie Fossa meine Begründung missverstand (wer das ernst nimmt, ist selbst schuld). Meine Frage war eigentlich eine Aussage: Was richtig und angemessen ist, sollte nicht vollkommen unberücksichtigt bleiben. Gruss, -- Michael Kühntopf 12:08, 4. Aug. 2010 (CEST)
Hallo Michael, habe ich dein Motiv hier und hier richtig erschlossen? --Athanasian 12:51, 4. Aug. 2010 (CEST)
Perfekt. Genützt hat's aber nichts. Auf jüdische Empfindlichkeiten nimmt man in WP de keinerlei Rücksicht (siehe Kreuzthematik). Es darf wieder getrampelt werden. -- Michael Kühntopf 12:53, 4. Aug. 2010 (CEST)
Ärgerlich. Konnte dich gut verstehen. --Athanasian 13:10, 4. Aug. 2010 (CEST)
formal hat fossa recht: ein diskussionsbeitrag von ihm, kein diskussionsbeitrag von dir. wer auf anderen ebenen recht hat, ist hier nicht justiziabel. eigentlich unnötig sowas, zumal, wenn man viele gründe hätte nennen oder auch einfach richtlinienkonforme finten hätte finden können. schönen tag, ca$e 13:43, 4. Aug. 2010 (CEST)
Warum soll ich Gründe nennen, die sich jeder denken kann, der denken kann, grundlegende Kenntnisse der Materie besitzt und nicht böswillig ist. Ist mir zu blöd. Wünsche einen sonnigen Mittwoch. -- Michael Kühntopf 13:50, 4. Aug. 2010 (CEST)
weil es den spielablauf beschleunigt? ca$e 13:59, 4. Aug. 2010 (CEST)
Nein, auf diese Weise wurden wir schneller gesperrt und die Diskussion befeuert. Rein behavioristisch gesprochen. -- Michael Kühntopf 14:02, 4. Aug. 2010 (CEST)

Ach Michael, komm mal runter von der Palme - da oben ists so einsam. Du siehst Probleme wo keine sind. Jaja, alle sind gegen Dich und so weiter. Es sind leider Leute wie Du, die krampfhaft versuchen die eingekehrte Normalität zu unterlaufen. Statt sich zu freuen, dass "Der Jude" als nicht problematische Bezeichnung für eine Zeitschrift gesehen wird wie "Der Angler", "Der Hobbyastronaut" oder "Der Modellbahner" reitest DU auf einem nicht vorhandenen Problem rum. Lass es doch mal gut sein. Juden sind nichts besonderes. Sie sind einfach nur Menschen. WB 14:03, 4. Aug. 2010 (CEST)

Sagte der Arzt, der, statt den Durchfall zu stoppen, ein Beruhigungsmittel verschrieb. Ich scheiss' zwar immer noch in die Hose, aber es macht mir nix mehr aus. -- Michael Kühntopf 14:11, 4. Aug. 2010 (CEST)
jein. ich denke nicht, dass die zeitschrift auch nach 1945 noch so genannt worden wäre. (mit welcher intention damals, liest du hier nach, insb. im schlussabsatz.) aber diskutieren werde ich darüber nicht. ca$e 14:10, 4. Aug. 2010 (CEST)

der topic passt - leider, aber wo NiTenIchiRyu recht hat ... - immer noch. derweil ein linktip. schönen abend, ca$e 00:50, 6. Aug. 2010 (CEST)

gleich drei

Hallo Michael, Du schreibst hier, dass Paul Rieger bis 1916 am Hamburger Tempel war. Das würde bedeuten, dass von 1908 bis 1916 drei Prediger gleichzeitig dort waren. Bist Du Dir sicher?--Pacogo7 16:47, 4. Aug. 2010 (CEST)

Ja, das ist in der Literatur sogar mehrfach bezeugt. Zweifel könnte es nur geben bezüglich des Jahres 1916 (Brocke schreibt bis 1915/1916, Walk 1902-1916). Gruss, -- Michael Kühntopf 16:55, 4. Aug. 2010 (CEST)
Danke für die Info. :) --Pacogo7 18:06, 4. Aug. 2010 (CEST)

1 Tag Sperre

Hallo Michael, die Beteiligung am Edit-War war genauso unnötig wie die Beleidigung auf der VM. Auf einen Quellenbaustein (und sei er nur als Provokation gedacht) muss man nicht so reagieren, zumal es dir sicher ein Leichtes gewesen wäre, ein oder zwei Quellen nachzureichen. --NiTen (Discworld) 00:55, 6. Aug. 2010 (CEST)

Ich lach' mich kaputt. Ich werde Lügner übrigens auch weiterhin Lügner nennen. Und Störer Störer. Und Idioten Idioten. -- Michael Kühntopf 00:58, 6. Aug. 2010 (CEST)
Das soll dann das Arbeitsklima verbessern? --NiTen (Discworld) 01:04, 6. Aug. 2010 (CEST)
Hier werden Ursache und Wirkung verwechselt. Der Versuch einer Gleichbehandlung von Ungleichem ist idiotisch. Und du trägst zur Ausweitung dieser Idiotie bei. -- Michael Kühntopf 01:07, 6. Aug. 2010 (CEST)
Ich verwechsele nichts. Wenn du auf unsachliche Kritik unsachlich reagierst, reihst du dich genau dort mit ein. Diese Verhaltensweise trägt nur zur Verschärfung der Konflikte bei. In der Sache erreichst du nichts. Versuch es doch mal mit Deeskalation. --NiTen (Discworld) 01:18, 6. Aug. 2010 (CEST)
Du widersprichst dir. Zitat von deiner Benutzerseite: Don’t argue with idiots. They’ll drag you down to their level and then beat you with experience! - Sehr passend. -- Michael Kühntopf 01:28, 6. Aug. 2010 (CEST)
Der Satz belegt nur, dass ich die gleichen Erfahrungen wie du gemacht habe. Der Unterschied ist: ich habe mich aus der betreffenden Diskussion zurückgezogen und durchgeatmet. Du steigst auf jede Provokation voll ein. Im Übrigen hättest du zum Nachreichen des betreffenden Beleges nicht diskutieren müssen, aber schaden hätte es sicher nicht können. --NiTen (Discworld) 01:32, 6. Aug. 2010 (CEST)
Die (zu Unrecht) Provozierten sind administrativ zu schützen, nicht die Provozierer. Würde ich auf jede Provokation voll einsteigen, dann käme ich zu nichts anderem mehr. Nächster Irrtum. Aber wir drehen uns im Kreis. Egal. Gute Nacht. -- Michael Kühntopf 01:41, 6. Aug. 2010 (CEST)
Provokationen rechtfertigen keine persönlichen Angriffe und Edit-Wars. Daher die Bitte, dich hier künftig ein wenig zurückzuhalten. Dir auch eine gute Nacht, --NiTen (Discworld) 01:50, 6. Aug. 2010 (CEST)

Kannst du mal

hier vorbeischauen + die Sache aufklären, wäre super! Danke dir schonmal Datei:Zwinker.png LG Lady Whistler - Mentorenprogramm Projekt Andere Wikis ( Disk | Bew. ) 01:35, 7. Aug. 2010 (CEST)

Huch. Und was erwartest du jetzt von mir? -- Michael Kühntopf 01:38, 7. Aug. 2010 (CEST)
Die Beantwortung der Frage ob du das Bild unter eine bestimmte Lizenz stellst + freigibst ;-) LG Lady Whistler - Mentorenprogramm Projekt Andere Wikis ( Disk | Bew. ) 01:51, 7. Aug. 2010 (CEST)
Sicher geb' ich das Bild frei. Aber mit dem Lizenzgedöne kenn' ich mich nicht aus. Das Bild wurde ursprünglich für einen Artikel über mich und mein Schweiz-Lexikon in der Schweizer Familie geschossen, danach habe ich es von der Fotografin für weitere werbliche Verwendungen freigekauft. Ob ich ihren Namen noch herausfinde, weiss ich nicht, sollte ich aber, wenn's denn nötig ist. Gruss, -- Michael Kühntopf 01:54, 7. Aug. 2010 (CEST)

Benutzer:Verstümmelte Leiche

[3]: Dir steht es natürlich frei, ein Entsperrverfahren für den Benutzer anzustossen. Gruß, --Gereon K. 13:20, 7. Aug. 2010 (CEST)

Wie gesagt, ich halte das für übertriebenen Aktivismus. Uns muss nicht alles gefallen, was wir dennoch nicht verbieten sollten. Freiheit ist eine grosse Sache. -- Michael Kühntopf 13:25, 7. Aug. 2010 (CEST)
Du meinst die Sperrung "Verstümmelte Leiche" als Benutzername in einem Kultur- und Bildungsprojekt sei Aktivismus? Geht´s noch? Würdest du auch Namen wie "Vögelnde Kettensäge" o.ä. als Visitenkarte für Wikipediaautoren gutheißen? Die Sperrung hat nichts mit Einschränkung von Freiheit, sondern mit der Einhaltung eines Mindeststandardes an geistiger Hygiene und selbstverständlichem Anstand zu tun. Deratige Namen werden in Horror- und Ballermannforen verwendet. Man muss wirklich nicht jeden Schwachsinn im Namen der Freiheit verteidigen, zumal es sich um eine erledigte Vandalenmeldung gehandelt hat. Kopfschüttelnd --Brightwoman 14:21, 7. Aug. 2010 (CEST)
Wenn die "Verstümmelte Leiche" oder die "Vögelnde Kettensäge" vernünftige Autorenkollegen sind mit ordentlichen Beiträgen, würde ich deren Existenz und Fortbestand begrüssen, auch wenn mir die Namen nicht schmecken und der ein oder andere daran Anstoss nimmt. Gar keine Frage. -- Michael Kühntopf 14:36, 7. Aug. 2010 (CEST)
Und du meinst Jugendliche oder Kinder, aber auch Erwachsene, die in Wikipedia etwas nachschlagen wollen nehmen das Projekt noch ernst, wenn solche Namen geduldet werden? Wer ernsthaft beitragen will kann sich einen sozialverträglichen Namen aussuchen, das gilt auch für die gesperrte "Verstümmelte Leiche". Wer sich mit so einem Namen anmeldet will mit Sicherheit Randale und Provokation. Aus diesem Grund gibt es vor der Anmeldung Hinweise zur Namenswahl und den Sperrgrund "Ungeeigneter Benutzername". --Brightwoman 14:48, 7. Aug. 2010 (CEST)
Jugendliche, Kinder oder auch Erwachsene, die Wikipedia deshalb dann nicht ernst nehmen, sind vielleicht genauso miefig-piefig wie du und sollten vielleicht noch einiges hinzulernen. Wer ernsthaft beitragen will, kann sich nennen, wie er will - von wenigen Ausnahmen abgesehen, die ich aber anders definieren würde als du. Was ein "ungeeigneter Benutzername" ist, darüber existieren so viele Meinungen wie es Administratoren gibt. Dies war jetzt keine Aufforderung, sich nochmals dazu zu äussern, falls du deinen missionarischen Eifer unterdrücken kannst. -- Michael Kühntopf 14:56, 7. Aug. 2010 (CEST)
+1 -- Sozi Dis / AIW 15:02, 7. Aug. 2010 (CEST)
+1 Bunnyfrosch 17:48, 7. Aug. 2010 (CEST)
+3 Wer sich mit so einem Namen anmeldet will mit Sicherheit Randale und Provokation. So etwas nennt man Vor-Urteil, oder? "Bright" war früher Slang-Ausdruck für "Mulatto" oder einen "Angeber" (Slang & Euphemism NY, (1981) S. 49). Ich kenne einen Herr Fickerle (Bayer), der so genervt von den Assoziationen in den Köpfen anderer war, dass er den Namen seiner Vorväter aufgab und den Namen seiner Frau angenommen hat. Namen sind nur Namen, Worte sind nur Worte, man sollte abwarten, was "Verstümmelte Leiche" (vielleicht identifiziert er sich mit "Martyrium"?) oder "Toter Alter Mann" oder "WahrerWattWurm" oder wer auch immer beizutragen hat. "Kühntopf" ist ja auch ganz schön gewagt, oder ;-) Geezernil nisi bene 15:22, 7. Aug. 2010 (CEST)
Ich bin nicht nur nekro- und gerontophil, sondern obendrein auch noch misogyn! Und diese Weltanschauungen pflanze ich über die Wikipedia auch in Kinder- und Säuglingshirne! --Fieser Alter Sack 19:50, 7. Aug. 2010 (CEST)
Widersprüchlich wie sensibel oder empfindlich einige in ihren Bereichen reagieren ( z.Bsp. Kreuzdiskussion beim Todesdatum) und wie tolerant in anderen Bereichen. Jede Leiche war ein Mensch, eine Leiche zu "verstümmeln" ist ein nekrophiler und krimineller Akt. Störung der Totenruhe, Leichenschändung. Es ging mir nicht um moralische Verurteilung solcher "Benutzernamen". Passt in Internetforen bestimmter Richtung. Das Argument war: Sie verunstalten Versionsgeschichten und Diskussionsseiten der Wikipedia mit völlig überflüssigen Geschmacklosigkeiten. Bei jemandem, der sich bewusst so anmeldet, ist von Provokations- und Störungslust auszugehen. Ansonsten wäre der Name kaum gesperrt worden. Wenn du den gesperrten Benutzer bedauerst kannst du ja eine Sperrprüfung beantragen. Ich denke nicht, dass es deinen Ruhm mehren würde. Wegen "missionarisch": An eine klar und eindeutig erledigte Vandalenmeldung als Unbeteiligter eine Protestnote [4] anzuhängen ist nicht missionarisch?--Brightwoman 16:19, 7. Aug. 2010 (CEST)
@BW: Nicht widersprüchlich. Kreuzzwang und Namensrestriktionen lassen sich durchaus in einer Ecke ausmachen... (vergass bei meiner obigen Auflistung noch Wasserleiche und den Triebtäter "Als Triebtäter bezeichnet man eine Person, die aufgrund eines „psychischen Defektes“ einen Trieb (ein Verlangen) nicht normal steuern kann und durch das zwanghafte Ausüben einer triebbefriedigenden Handlung sich und/oder seiner Umwelt Schaden zufügt" Bitte erklären, warum nicht gesperrt.).
Schon mal über Folgendes nachgedacht?: WP konfrontiert den externen Leser mit Lemmata (und expliziten Bildern zu diesen Lemmata auf der Hauptseite), die die Benutzer selber nicht als Namen wählen dürfen (einzeln oder in Kombination)! Das ist wie ein Kosmetikladen, in dem sich die Angestellten nicht mit den Produkten anmalen dürfen... Und um noch Einen draufzusetzen: Jeder Benutzer darf sich einen absolut POV-igen Phantasienamen wählen - "witzige", "eigenlobende", "selbstverherrlichende", ... Das ist doch nicht neutral! Das ist doch nicht normal! Was soll der externe Leser dabei denken...?
Hysterie (unten) ist schon ganz gut; irrationales Verhalten (Beurteilen) würde es n.m.M. noch besser treffen. Was uns persönlich traurig macht: Wir haben euren Müttern geholfen die BHs zu verbrennen - und jetzt kommt ihr stolz in steifen Korsetts daher. Peace Geezernil nisi bene 09:06, 8. Aug. 2010 (CEST)
+1 wenn ihr euch geeinigt habt, bitte auf meine Benutzerseite achten. Gruß, --Die Leila 17:17, 7. Aug. 2010 (CEST)
Done. @Brightwoman: Wenn hier einige nicht so permanent hysterisch reagieren würden, bräuchte man auch nicht immer wieder seinen Senf dabeigeben. Ob das allerdings im RL besser ist, wage ich angesichts solcher Zeitgenossen inzwischen auch zu bezweifeln. MKs Kommentar auf der VM war daher schon absolut senkrecht. -- Sozi Dis / AIW 18:23, 7. Aug. 2010 (CEST)

Hallo, hatte gerade heute Nacht im Radio Der Mann ohne Gesicht von Dorothy L. Sayers gehört (nach Lord Peter Views the Body, 1928); bin leider nach 30 Minuten eingeschlafen und die Aufklärung versäumt ;-( Möglicherweise es dem Benutzer ähnlich ergangen und sich dadurch bei der Namenswahl inspirieren lassen, Grüße --Rosenkohl 18:31, 7. Aug. 2010 (CEST)

Wenn Benutzernamen wie "Vögelnde Kettensäge", "Verstümmelte Leiche", "Holocaustleugner" oder "Frauenschänder" hier irgendwann aufgrund irgendwelcher Freiheiten wohl gelitten sind, ist das nicht mehr mein Projekt... --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 18:48, 7. Aug. 2010 (CEST)
Bitte differenzieren im Urteilen: 1 geschmacklos, aber einigermassen originell = akzeptabel, 2 nur geschmacklos, aber akzeptabel, 3 nein, 4 unsicher. -- Michael Kühntopf 18:52, 7. Aug. 2010 (CEST)
Geschmack ist bekanntlich eine sehr persönliche Sache. Ich differenziere anders: Eben in geschmacklos und nicht geschmacklos... Und ich finde alle Beispiele inakzeptabel... --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 18:55, 7. Aug. 2010 (CEST)
Siehst du, und darin unterscheiden wir uns eben. Das Leben ist bunt. Lassen wir es so. -- Michael Kühntopf 18:57, 7. Aug. 2010 (CEST)
Konsequent wäre es dann für jemanden der hier generell die Freiheit verteidigt (was ja prinzipiell i.O. ist), dies dann auch für Benutzernamen mit widerlichem NS-Bezug gelten zu lassen. Ich merke dies nur an um dir klar zu machen, dass Frauenschänder als Benutzername ganz sicher inakzeptabel ist. --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 19:06, 7. Aug. 2010 (CEST) PS: Aber gut: Das Leben ist bunt. Lassen wir es so...
Ich selbst habe beim Holocaustleugner eine Unsicherheit verspürt, wie das abschliessend zu beurteilen wäre. Dass Frauenschänder nicht gehe, könnte dir z. B. von radikalfeministischen Vorkämpferinnen als Benachteiligung des weiblichen Geschlechts in einem besonders schweren Fall ausgelegt werden (nach dem Motto, wenn Gleichberechtigung, dann konsequent ...). Es gibt nichts, was es nicht gibt. PS: Ich hatte mit der Beschimpfung jüdischer Spast (oder so ähnlich) überhaupt kein Problem, da die Lächerlichkeit einer solchen Beschimpfung auf Anhieb klar ist. Aber das ist wieder eine andere Geschichte. -- Michael Kühntopf 19:15, 7. Aug. 2010 (CEST)
Gut, das ist zumindest konsequent und insofern für mich konsistent. Teilen tu ich das dennoch nicht. --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 19:18, 7. Aug. 2010 (CEST)
Danke für die nette Unterhaltung am frühen Nachmittag. Jetzt wenden wir uns wieder den wirklich unwichtigen Dingen zu. Gruss. -- Michael Kühntopf 19:26, 7. Aug. 2010 (CEST)

Liebe Leute! Woher rührt Eure unerschöpfliche Lust erledigten Vorgängen nachzudiskutieren und zu schier jedem Vorgang Missfallen oder Zustimmung an irgend eine Pinnwand des Lexikons zu heften? Die verstümmelte Leiche wurde gesperrt, damit sollte es ein Bewenden haben. Oder treibt Euch die schiere Lust am Streit um? Wurde das Lexikon eingerichtet um Artikel zu schreiben oder um über banale Geschmacklosigkeiten zu diskutieren? Beste Grüße --Gracklauers Witwe 19:28, 7. Aug. 2010 (CEST)

Du irrst. Nichts auf dieser Welt ist banal. -- Michael Kühntopf 19:46, 7. Aug. 2010 (CEST)

Das mag wohl sein. Du meinst also auf den Benutzernamen verstümmelte Leiche treffen die Eichendorffschen Worte zu: "Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort, und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort."? --Gracklauers Witwe 19:58, 7. Aug. 2010 (CEST)

Erst beklagst du die Labersucht, dann beteiligst du dich. Willkommen im Club. -- Michael Kühntopf 20:07, 7. Aug. 2010 (CEST)

Labersucht? Der Ausdruck Gelaber sollte hier nicht in einer herabziehenden Bedeutung gebraucht werden. Er bedeutet terminologisch ein positives Phänomen, das die Seinsart des Verstehens und Auslegens des alltäglichen Daseins konstituiert. Das Gelaber spricht sich zumeist aus und hat sich schon immer ausgesprochen. Es ist Sprache. Im Ausgesprochenen liegen aber dann je schon Verständnis und Auslegung. Die Sprache als die Ausgesprochenheit birgt eine Ausgelegtheit des Daseinsverständnisses in sich. Diese Ausgelegtheit ist so wenig wie die Sprache nur noch vorhanden, sondern ihr Sein ist selbst daseinsmäßiges. Ihr ist das Dasein zunächst und in gewissen Grenzen ständig überantwortet, sie regelt und verteilt die Möglichkeiten des durchschnittlichen Verstehens und der zugehörigen Befindlichkeit. Die Ausgesprochenheit verwahrt im Ganzen ihrer gegliederten Bedeutungszusammenhänge ein Verstehen der erschlossenen Welt und gleichursprünglich damit ein Verstehen des Mitdaseins Anderer und des je eigenen In-Seins. Das so in der Ausgesprochenheit schon hinterlegte Verständnis betrifft sowohl die jeweils erreichte und überkommene Entdecktheit des Seienden als auch das jeweilige Verständnis von Sein und die verfügbaren Möglichkeiten und Horizonte für neuansetzende Auslegung und begriffliche Artikulation. Über einen bloßen Hinweis auf das Faktum dieser Ausgelegtheit des Daseins hinaus muß nun aber nach der existenzialen Seinsart der ausgesprochenen und sich aussprechenden Rede gefragt werden. Wenn sie nicht als Vorhandenes begriffen werden kann, welches ist ihr Sein, und was sagt dieses grundsätzlich über die alltägliche Seinsart des Daseins? Sichaussprechendes Gelaber ist Mitteilung. Dessen Seinstendenz zielt darauf, den Hörenden in die Teilnahme am erschlossenen Sein zum Beredeten der Rede zu bringen. Ist es nicht so? Die von einem Verwalter abgedichtetete verstümmelte Leiche bleibt wohl eher abgedichtet. Deinem Protest zum Trotz. Beste Grüße --Gracklauers Witwe 20:14, 7. Aug. 2010 (CEST)

Heidegger fand ich schon immer zum Kotzen. Jetzt weiss ich noch besser, warum. Ich danke dir. -- Michael Kühntopf 20:29, 7. Aug. 2010 (CEST)
Ich vermisse ein Statement von Jahn Henne. --Amberg 20:28, 7. Aug. 2010 (CEST)
Ein Statement von Björn Bornhöft, Bwag oder Fossa wäre auch nicht unagebracht. --Wendell Kretzschmar 20:46, 7. Aug. 2010 (CEST)
Das sind keine echten Philosophen. Die versteht man zu leicht. --Amberg 20:49, 7. Aug. 2010 (CEST)
Nö, Heidegger war kein echter, der hat doch mit seiner absolut entsetzlichen Sprache nur seine absolute Denkunfähigkeit zu vernebeln versucht. (SCNR) --217.235.242.13 21:55, 7. Aug. 2010 (CEST)
Ich hab ja auch kein Statement von Heidegger vermisst. Dessen Leiche wurde ja oben schon von Gracklauers Witwe verstümmelt. --Amberg 22:13, 7. Aug. 2010 (CEST)
Der war gut. Noch besser als diese Witwe ist aber jene Witwe. Prost. -- Michael Kühntopf 22:16, 7. Aug. 2010 (CEST)
das ist auch meine Lieblingswitwe - -- ωωσσI - talk with me 16:03, 8. Aug. 2010 (CEST)
Haufenweise reiche Witwen, Schönheiten und verstümmelte Leichen bei Pelz. Bitte um Mitarbeit beim Review :) Polentario Ruf! Mich! An! 16:31, 8. Aug. 2010 (CEST)
Wegen dem umstrittenen Benutzernamen: Hier gehts weniger um Geschmäcker als vielmehr um Pietät und sittlichen Anstand. --Benatrevqre …?! 16:34, 8. Aug. 2010 (CEST)

Bruno Italiener

Hallo Michael, Schaust Du bitte mal hier kurz drüber? Danke. Grüße--Pacogo7 21:12, 7. Aug. 2010 (CEST)

Always at your service. -- Michael Kühntopf 21:14, 7. Aug. 2010 (CEST)
Thx :) --Pacogo7 21:33, 7. Aug. 2010 (CEST)

Drittmeinung

Hallo Michael! Ich suche eine Drittmeinung zum Abschnitt Kritik:Rassismus im Lemma des Politikers Lukas Reimann. Der Abschnitt wird diskutiert: Ich würde mich Freuen über eine Rückmeldung von Dir in der Diskussion des Lemmas.

Mit Grüssen -- Ellipse 02:41, 9. Aug. 2010 (CEST)

Dort geantwortet. Gruss, -- Michael Kühntopf 02:53, 9. Aug. 2010 (CEST)

Abraham Cohen Herrera

Gib doch bitte Deine Quellen an. Danke und Grüße--OecherAlemanne 02:43, 11. Aug. 2010 (CEST)

Quellenbaustein setzen wenige Sekunden nachdem ich das Ding online stelle und erkennbar weiter daran arbeite? -- Michael Kühntopf 02:45, 11. Aug. 2010 (CEST)
Ich hab den nicht gesetzt.--OecherAlemanne 02:50, 11. Aug. 2010 (CEST)
(BK) @Michael: Wieso gibst Du denn Deine Quellen nicht schon bei der ersten Version an? Oder bereitest die Artikel in Deinem BNR vor? Oder setzt, wenn Du unbedingt zwischendurch im ANR abspeichern willst, zumindest den Inuse-Baustein? Denn nur durch den wird tatsächlich erkennbar, dass jemand aktuell dran arbeitet. --Amberg 02:55, 11. Aug. 2010 (CEST)
Anderer Meinung, Euer Ehren. Ich nenne das einfach nur: unverschämt. -- Michael Kühntopf 03:14, 11. Aug. 2010 (CEST)
Das ist keine Antwort auf meine Fragen. Es geht auch weniger um Meinungen, sondern um die Regeln, nach denen wir hier arbeiten. --Amberg 13:52, 11. Aug. 2010 (CEST)
Und das gilt auch hier. --92.106.54.141 19:27, 13. Aug. 2010 (CEST)

Wo ist Benutzer ...?

Vielleicht beim Sch.? Noch nie negativ aufgefallen, korrigiert bei mir immer irgendwelche Rechtschr.-fehler (dafür großen Dank). Und sonst geht? - paßt alles. Grüßle--Bene16 19:48, 12. Aug. 2010 (CEST)

have no clue what you're talkin about ...
wollte mich nur nach dem Befinden erkundigen. Gruß--Bene16 07:06, 13. Aug. 2010 (CEST)
Blendend. Energie bis in die Haarspitzen. Danke und Gruss, -- Michael Kühntopf 12:11, 13. Aug. 2010 (CEST)
Na das freut mich. Frohes Schaffen + Gruß--Bene16 15:52, 13. Aug. 2010 (CEST)

J. L. Heller

[5] Gruß vom --Hardenacke 20:07, 13. Aug. 2010 (CEST)

Wahrscheinlich einer der vielen Gefrusteten, die sonst kein Bein gegen mich auf die Erde kriegen und meinen, mich dann wenigstens ein bisschen pieksen zu müssen. -- Michael Kühntopf 20:13, 13. Aug. 2010 (CEST)

Sperre für 3 Tage

Wegen dem Editwar in Isaak ben Melchisedek von Siponto sperre ich dich für 3 Tage. Unabhängig davon wer inhaltlich Recht hat kannst du deinen Standpunkt nicht durch zurücksetzen durchsetzen. Da du am 6. Aug. 2010 und 4. Aug. 2010 schon zweimal für einen Tag gesperrt warst habe ich die Sperre diesmal auf drei Tage heraufgesetzt. jodo 01:34, 14. Aug. 2010 (CEST)

Die Formatvorlage ist nicht zwingend in der übertragenen Bedeutung anzuwenden, wenn nur Jahres-, aber keine Tagesdaten vorliegen. Dass Fernrohr nur änderte, um seinen Krawall fortzusetzen, weiss jeder - ausser dir vielleicht. -- Michael Kühntopf 01:37, 14. Aug. 2010 (CEST)
Benutzer:Hofres hat es ja bei der vorletzten Sperre auch schon angesprochen: Es geht hier nicht um inhaltliche Entscheidungen wer im Recht ist. Das kann und will ich nicht beurteilen. Aber dir muss besonders nach den letzten zwei Sperren doch bewusst sein, dass du durch einen Editwar gegen drei verschiedene Benutzer deinen Standpunkt nicht verteidigst, sondern dich selbst ins Abseits bringst. Und du kennst auch die anderen Möglichkeiten, die du hast: WP:3M, die Diskussionsseite des Artikels etc. jodo 01:46, 14. Aug. 2010 (CEST)
Vor der Sperre waren es zwei, nicht drei Benutzer. Einer davon hat quasi Kühntopf-Verbot, zählt also nicht. Und dass der zweite nicht mit eins identisch ist oder mit ihm unter einer Decke steckt, dafür würde ich nicht die Hand ins Feuer halten. Bliebe also Editwar mit null Benutzern. Und dass die ursprüngliche Fassung der Formatvorlage widerspricht, das sehe ich auch nicht. Also Argumentationen im luftleeren Raum. -- Michael Kühntopf 01:51, 14. Aug. 2010 (CEST)
Die Frage ist einfach: Wie soll das weitergehen? Klar, alle folgen deiner Meinung, oder? Und welche Rolle spielen da die Admins? Genau! Mehr steckt nicht dahinter... --Gamma γ 01:55, 14. Aug. 2010 (CEST)
Ich habe einen entsprechenden Kommentar auf der Disk von Jodo hinterlassen. Es ist einfach ein Skandal, was hier abgeht. Allerdings hat Gammas Frage einige Berechtigung: Wie willst Du damit umgehen? In eine Sperre nach der anderen rennen?--bennsenson - ceterum censeo 01:57, 14. Aug. 2010 (CEST)
Schau dir die letzte Änderung Fernrohrs plus süffisantem Kommentar an: alle Verbesserungen rückgängig gemacht ohne Bezug auf den bekannten Streitpunkt. Rabbiner nach heutigem Verständnis gab es erst Jahrhunderte später. Und da soll ich der blinde argumentationslose Revertierer sein? Da sieht man, mit welchen üblen Elementen man es hier als seriöser Autor zu tun hat. -- Michael Kühntopf 02:02, 14. Aug. 2010 (CEST)
Das bezweifel ich garnicht, das brauchst Du mir nicht erklären. Die Frage bleibt: Wie geht es weiter, nachdem es zuletzt regelmäßig nach Schema F zu Deinen Ungunsten ablief? Vielleicht mehr per Mail.--bennsenson - ceterum censeo 02:09, 14. Aug. 2010 (CEST)
Ich sehe das überhaupt nicht so, dass irgendetwas zu meinen Ungunsten ausgeht. Diese Leute können nerven, stören, mich zeitweise behindern, aber meine Arbeit und den Auf- und Ausbau lexikalischen Wissens rund um das Judentum und jüdische Biografien VERHINDERN können sie in keiner Weise. An Formalien können sie kratzen, sonst nichts, weniger als nichts. Und das macht sie so rasend. -- Michael Kühntopf 02:14, 14. Aug. 2010 (CEST)

Michael, das leidige Thema Kreuzzeichen ist bis auf weiteres durch, ob es einem gefällt oder nicht. Wenn du zusagst, nicht länger gegen diese Windmühlenflügel anzureiten, hebe ich deine Sperre umgehend auf. Gruß, Stefan64 02:22, 14. Aug. 2010 (CEST)

Ich habe den Umherirrenden, der ähnliche Edits vornahm, nie revertiert, weil er ein durch und durch seriöser Benutzer ist und kein Stalker. Den Stalkern und/oder Antisemiten, die, ausser (selbstverständlich überwiegend oder ausschliesslich in Kühntopf-Artikeln) mit Kreuzen um sich zu werfen, null Artikelarbeit dort leisten, gebe ich keinen Millimeter. -- Michael Kühntopf 02:26, 14. Aug. 2010 (CEST)
Einfach mal ein kleines Prost …
für dein Beharrungsvermögen in der Wikipedia.
Liebe Grüße, Sargoth



Pur mit viel Eis nach einem arbeitsreichen Sommertag, das kommt gut ... Danke. -- Michael Kühntopf 14:00, 14. Aug. 2010 (CEST)

SPP

Sperrprüfung wird immer gerne genommen. Aber ja doch. -- Michael Kühntopf 14:22, 14. Aug. 2010 (CEST)

Schreibst Du mir eine kurze Begründung, dann übertrage ich die. (war es deiner meinung nach ein Editwar? inwiefern Sperre fehlerhaft?) Gruß--Pacogo7 14:26, 14. Aug. 2010 (CEST)
Die dem EW zugrundeliegende minimale Änderung im Artikel war 1. unnötig, 2. böswillig motiviert, 3. keinesfalls zwingend auf Basis der Anwendung der Formatvorlage Biographie. 4. Sperrung und diese Sperrlänge, weil früher schon oft gesperrt, kann vielleicht Indiz, aber niemals ein Grund sein. Danke. -- Michael Kühntopf 14:33, 14. Aug. 2010 (CEST)
Habs mal übertragen.--Pacogo7 14:43, 14. Aug. 2010 (CEST)
Besten Dank. -- Michael Kühntopf 14:57, 14. Aug. 2010 (CEST)

Michael, würdest Du hier bitte zu Sicherlichs Frage, wie Du fürderhin mit dem Ergebnis des Meinungsbilds und des „Powerrevertierens“ umzugehen vorhast, antworten? Ich kopiere sie dann in die Sperrprüfung. Gruß von --Wwwurm Mien Klönschnack 11:00, 15. Aug. 2010 (CEST)

Nein. -- Michael Kühntopf 12:26, 15. Aug. 2010 (CEST)
Schade. --Wwwurm Mien Klönschnack 12:31, 15. Aug. 2010 (CEST)

Meinungsbild

Ich lese gerade auf den Admin-Notizen den thread "Skandalöser Kommentar" und bemerke dazu dreierlei:

1) Die Meinungsäusserung TJ.MDs ist in der Tat auch bei gutwilligster Auslegung zumindest im höchsten Grade geschmacklos.
2) Die Aussagen zum MB, insbesondere die Geitosts (auch auf seiner Benutzerdisk.), verdrehen die Tatsachen und berücksichtigen vor allem nicht, dass die letztlich verbindlich festgelegte Fragestellung während des vorhergehenden Diskussionsprozesses einer laufenden Veränderung unterlag - worauf ich mich besser nicht eingelassen hätte. Denn gebracht hat es gar nichts. Und auch PG geht fehl, wenn er schreibt, man hätte alles so belassen bzw. das MB ablehnen sollen, dann wären auch weiterhin berechtigte Ausnahmen und Einzelfallentscheidungen möglich gewesen. Auslöser des MB war doch gerade, dass die WP-Community mehrheitlich und Admin-gestützt davon ausging, Ausnahmen seien eben nicht erlaubt (Knoerzens berühmter Kreuzzug und die Folgen) - obwohl nach meiner und wohl auch PGs und anderer Interpretation die damals (status quo ante) geltenden Richtlinien etc. das gar nicht hergaben.
3) Und eben deshalb drittens: Die Probleme, die das MB lösen sollte, wurden nicht behoben, sondern sogar verschärft. Deshalb hier schon die Ankündigung: Ich werde, damit es nicht langweilig wird, in den nächsten Tagen ein neues MB zum selben Thema aufsetzen, wahrscheinlich mit der Fragestellung, ob Ausnahmen erlaubt werden sollen, oder nicht. Ich denke, die Mehrheit kann sich auf Dauer dem berechtigten Wunsch nach Ausnahmen nicht verschliessen.
Michael Kühntopf 00:00, 16. Aug. 2010 (CEST)
Im höchsten Grade geschmacklos, aber intelligent ;-) --Amberg 00:07, 16. Aug. 2010 (CEST)
Hier wird aber auch alles protokolliert - und vor allem: Irgendeiner findet's immer. -- Michael Kühntopf 00:13, 16. Aug. 2010 (CEST)
Der anonyme User schrieb auf einer öffentlichen Seite des Projektes Wikipedia: Alle Juden, die sich entschlossen, im deutschsprachigen Sprachraum zu sterben, wussten, dass sie in Lexika mit Kreuz und Stern versehen würden... Alle Juden. Sehr lustig. [6]. Er sollte überlegen, ob ihm denn der lsutige Nickname Dr.Mengele gefallen würde. --Jingle Bell 00:21, 16. Aug. 2010 (CEST)
Siehe hier.--bennsenson - ceterum censeo 14:27, 16. Aug. 2010 (CEST)
(BK:) Diese Äusserung war höchst widerlich und geschmacklos und gleichzeitig ein Spiel mit dem Feuer. Das wurde ja bereits festgestellt. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: 1. AGF oder 2. nicht AGF. Ich gehe mal von 1. aus. Dann ist alles gesagt und deine moralische Empörung etwas zu dick aufgetragen. Im Fall 2 wäre es eine beispiellose Ungeheuerlichkeit und du wärst vollkommen im Recht. Im Fall 1 ist das (nur) ein Reputations-Eigentor, aber nichts für VM. Apropos MB: Das nächste wird kommen, weil keines der Probleme gelöst wurde. Grüsse, -- Michael Kühntopf 14:52, 16. Aug. 2010 (CEST)
Ein 4. MB bezüglich Lebendsdatenzeichen? Ja, so kann man auch seine Energie in die Erstellung einer deutschsprachigen Enzykloädie einbringen. –– Bwag 14:46, 16. Aug. 2010 (CEST)
Das genealogische Kreuzzeichen wurde nunmal per Meinungsbild als erwünschte Standardformatierung für die Lebensdaten gewünscht. Wie dies im deutschen Sprachraum auch größtenteils üblich ist. Die "Pusher" des Kreuzzeichens haben die Meinung der Community hinter sich, die Gegener nicht. Daran werden weitere Meinungsbilder höchstwahrscheinlich nichts ändern und wer sich damit nachhaltig nicht abfinden kann, wird es leider schwer haben, sofern er nicht die notwendig Gelassenheit aufbringt. Die derzeitig vielfach anzutreffende Dramatisierung und Moralisierung dieser Detailfrage ist jedenfalls reichlich haarsträubend. --Gonzo.Lubitsch 15:06, 16. Aug. 2010 (CEST)

Hier wird sich viel zu wenig moralisch empört. Solche Äußerungen sind immer so konzipiert, dass man sich auf irgendeine schwarzhumorige oder sarkastische Interpretationsebene flüchten kann, das ist so dermaßen durchschaubar, dass es die ganze Aussage noch widerlicher macht. Es muss aufhören, sich sowas wieder und wieder bieten zu lassen. Meine Meinung.--bennsenson - ceterum censeo 14:59, 16. Aug. 2010 (CEST)

Tja. VM ganz prosaisch-unaufgeregt abgeschmettert. Vor Gericht, auf VM und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Ist echt ein Lotteriespiel, was auf VM abgeht. Und ich wurde für meinen Sarkasmus eine Woche abgemurkst. -- Michael Kühntopf 15:48, 16. Aug. 2010 (CEST)
Wenns zu unangenehm zu bewerten ist, wars Sarkasmus, nicht so gemeint oder falsch auf VM.--bennsenson - ceterum censeo 15:54, 16. Aug. 2010 (CEST)

Könnte Dich auch interessieren: [7].--bennsenson - ceterum censeo 16:04, 16. Aug. 2010 (CEST)

Thx. Auf dieses erbärmliche Niveau werde ich mich nicht hinabbegeben. -- Michael Kühntopf 16:13, 16. Aug. 2010 (CEST)
Besonders infam ist der Nachsatz über die Juden: Sie wussten, was sie taten. nach dem vorausgehenden Satz: Alle Juden, die sich entschlossen, im deutschsprachigen Sprachreum zu sterben, wussten, dass sie in Lexika mit Kreuz und Stern versehen würden. Das ist blanker Zynismus und dreiste Verhöhnung von Opfern. Bezeichnend, dass es von einem User kommt, der seit Monaten einen fanatischen Feldzug dafür führt, dass das "Neger" nicht diskrimnierend sei und auf seiner Diskussionsseite mit Blick auf andere Meinungen von "Diskriminierungsscheiße" schreibt. Unglaublich dass MK ständig gesperrt wird, blanker Antisemitismus oder eiskalter Zynismus geduldet wird. --Bell Jingle 16:26, 16. Aug. 2010 (CEST)
Mir unverständlich, warum ständig die Gleichung "Juden = Opfer" heraufbeschworen wird. Und warum es in der "Kreuzfrage" überhaupt vornehmlich um Juden gehen sollte. Genausogut könnte man darin Anti-Buddhismus oder Islamfeindlichkeit sehen. Wenn man denn will. Tatsächlich ist es nur die Umsetzung des allgemein üblichen deutschen Symbolverwendung. Ob die gut oder schlecht ist, ist zwar diskutabel, etwaige Missstände zu beheben, ist aber nicht die Aufgabe der Wikipedia. Ansonsten dürften wir aus kultureller Sicht konsequenterweise auch nicht die christliche Zeitrechnung auf Nicht-Christen anwenden (das aktuelle Jahr als "2010" zu zählen, hat schließlich ebenso christliche Wurzeln, wie das genealogische Kreuzsymbol) und würden uns im Endeffekt ein schönes kalendarisches Babylon einheimsen... . --Gonzo.Lubitsch 18:13, 16. Aug. 2010 (CEST)


(quetsch) Blödsinn. Alles hundertfach durchgekaut. Die obige Gleichung wird von wem aufgestellt? Von mir jedenfalls nicht. Tough Jews = Koscher Nostra ist ein super Thema (z. B. Meyer Lansky: In den 30er Jahren und während des Zweiten Weltkriegs war Meyer Lansky aktiv im Kampf gegen eine deutsch-nationalsozialistische Infiltration in Amerika, er versetzte gemeinsam mit seiner Gang deutsche Nazis in Angst und Schrecken, als er deren Versammlungen in amerikanischen Städten stürmte. In Yorkville wurden einige Nazis buchstäblich aus dem Fenster geworfen; Lansky: „Wir wollten denen zeigen, dass Juden nicht immer nur sitzen bleiben und Beleidigungen und Angriffe einstecken … “). Jüdischer Widerstand (s. Arno Lustiger) ist auch ein super Thema. Oder z. B. Nakam. In der Kreuzfrage geht es - theoretisch - tatsächlich nicht nur um Juden. Praktisch hingegen doch beinahe ausschliesslich. Wo gibt es Editwars? Wo Provokationen, wie auch immer begründet? Nur dort. Auch deine anderen Argumente sind Scheinargumente und ebenso oft durchgekaut. Ggf. werde ich später dazu im Einzelnen antworten. Die Probleme bestehen fort, und deshalb wird bald das nächste Meinungsbild kommen. -- Michael Kühntopf 18:40, 16. Aug. 2010 (CEST)


Der Satz "Die Buddhisten haben unseren Heiland ans Kreuz geschlagen" wurde selten als Begründung für Buddhistenverfolgungen gehört; deshalb ist da die Brisanz geringer. Beim Islam ist es wieder was anderes, denn gegen ihn richteten sich ja die Kreuzzüge. Aber der konkrete Konflikt hat sich halt an Artikeln über jüdische Persönlichkeiten entzündet.
Was das MB betrifft: Das müsste zumindest sehr gut geplant und vorbereitet werden, denn wenn es wieder nach hinten losgeht, ist es nur weiteres Wasser auf die Mühlen der Kreuzpusher. --Amberg 18:31, 16. Aug. 2010 (CEST)

@Gonzo: Mir unverständlich, warum ständig die Gleichung "Juden = Opfer" heraufbeschworen wird. Diese Gleichung wird nicht "aufgemacht", die Ebene Juden und Judenverfolgung in Deutschland wird dadurch aufgerührt, dass jemand behauptet, die Juden hätten aus freien Stücken das Kreuz akzeptiert, weil sie wussten, wo sie waren, und "weil sie wussten, wo sie sterben". Und dagegen muss jeder seriöse Benutzer protestieren. Besondere Magenschmerzen bereitet mir Deine Instinktlosigkeit diesbezüglich, weil Du anderswo bewiesen hast, dass Du durchaus Antennen für derlei menschenverachtende Argumentationen und Darstellungen hast.--bennsenson - ceterum censeo 20:07, 16. Aug. 2010 (CEST)

Nachdem du der Community penetrant klarzumachen versuchst, dass MB nicht verbindlich sind, müsstest du dich nicht wundern, wenn sich niemand an MB Nr. 4 halten würde, sollte es denn in deinem Sinne ausgehen. --92.106.54.141 20:11, 16. Aug. 2010 (CEST)

Hinweis: kosher

Bei dem Versuch mein Weltpuzzle zu vervollständigen (Werbestrategie. Ist Nutella koscher? Es ist!!) bin ich auf folgende Seite gestossen. Websites mit mehr Symbolen als das Periodensystem Elemente hat faszinieren mich... Ist das nicht auch etwas als Ergänzung für Jüdische Speisegesetze - oder sonstwo ? Geezernil nisi bene 09:05, 18. Aug. 2010 (CEST)

Evtl. einfügen unter Hechscher. Ich hab's nicht verglichen ... Michael Kühntopf 11:00, 18. Aug. 2010 (CEST)
Packe es in die Disk. Die obige Liste ist ausführlicher als die bereits existierende. Geezernil nisi bene 11:06, 18. Aug. 2010 (CEST)

Pluspedia

Sag mal, bist du völlig übergeschnappt? --Björn 11:55, 18. Aug. 2010 (CEST)

Nein. Weder völlig noch überhaupt. -- Michael Kühntopf 11:58, 18. Aug. 2010 (CEST)
Ich gehe jetzt kurz mal kotzen. Und wenn ich wiederkomme, lese ich hier entweder eine Erklärung, die mich davon abhält, die VM aufzusuchen oder ich tue genau das. --Björn 12:00, 18. Aug. 2010 (CEST)

Sperre wegen Verstoßes gegen WP:KPA

Hallo Michael,

so geht es einfach nicht - und bevor Du rückfragst, bei ein "widerliches Aas" von irgendjemandem gegen DWR würde ich das gleiche sagen. Für eine eventuelle Sperrprüfung brauchst Du mich nicht noch einmal zu informieren. Bei festsellbarer Abkühlung des Gemüts würde ich eine vorzeitige Entsperrung befürworten. -- Cymothoa Reden? Bewerten 13:14, 18. Aug. 2010 (CEST)

Ich bin nicht erhitzt und sagte das kühlen Blutes und vollkommen unaufgeregt. Grüsse, -- Michael Kühntopf 13:17, 18. Aug. 2010 (CEST)
Okay, dann halte ich die Sperre in der Form für völlig angemessen. Das Recht, gewisse Statements im vollen Bewußtsein der Folgen zu machen, hast Du natürlich wie jeder andere. Meinen Respekt dafür, dass Du offenbar dazu stehst. -- Cymothoa Reden? Bewerten 13:22, 18. Aug. 2010 (CEST)

Die Sperre ist doch voll daneben. Das war kein PA, sondern eine normale Aufforderung zum - sagen wir mal - zwischenmenschlichen öhm besser kennenlernen. Diese höflich vorgebrachte Bitte ist jedenfalls kein Sperrgrund. WB 14:33, 18. Aug. 2010 (CEST)

Dann möcht ich Dich aber nicht näher kennenlernen ;) - -- ωωσσI - talk with me 14:41, 18. Aug. 2010 (CEST)
Ich sehe auch keinerlei Sperrgrund. Habe auch um keine irgendwie geartete psychologische Betreuung von selbst ernannten Pädagogen oder sonstigen Erziehern gebeten (abgesehen davon, dass ich schon aus purer Lust schwer erziehbar bin). Kann jemand der Mitlesenden SPP beantragen? Wäre nett. -- Michael Kühntopf 14:40, 18. Aug. 2010 (CEST)

Wikipedia:Sperrprüfung masel tov -PogoEngel 14:51, 18. Aug. 2010 (CEST)

Danke. Das wird ja hier zum täglichen Murmeltier-Ritual. -- Michael Kühntopf 14:56, 18. Aug. 2010 (CEST)

Hmmm. - Dies war ein gezielter PA. @Michael, lass sowas bitte bleiben. - Bei PAs wird kein Unterschied gemacht, ob der Benutzer gesperrt ist. Auch (oder gerade) bei gesperrten Benutzern schaden die PAs Wikipedia. Sie haben keine hilfreichen Folgen. --Pacogo7 15:25, 18. Aug. 2010 (CEST)

Sperren bringen weniger als nichts. Sie bringen gar nichts. Und sie bewirken nichts. Also kann man sie auch gleich sein lassen. -- Michael Kühntopf 15:35, 18. Aug. 2010 (CEST)
PAs bringen weniger als nichts. Sie bringen gar nichts. Und sie bewirken nichts. Also kann man sie auch gleich sein lassen. - Im Gegensatz zu Sperren schaden PAs.--Pacogo7 15:38, 18. Aug. 2010 (CEST)
PAs bringen sehr viel. Lies mal Katharsis. Und ausserdem sind sie geil. Und häufig angebracht. Wenn du aber so schlau bist, schaff doch die Kriege gleich mit ab. Plus Verbrechen, Not und Sehnsucht. Am besten mit Sperren. -- Michael Kühntopf 15:45, 18. Aug. 2010 (CEST)
Diese Katharsis-Theorie ist imo nicht schlecht, sondern eine Ebene bei WP. PAs sind imo keine schlaue Katharis-Technik. - Admins haben hier jedenfalls die Rolle, PAs einzudämmen, unter anderem um Eskalationen zu stoppen.--Pacogo7 15:53, 18. Aug. 2010 (CEST)
Und das ist gerade der Fehler. -- Michael Kühntopf 16:02, 18. Aug. 2010 (CEST)
PAs widersprechen den Richtlinien bei WP. - Wenn Du diese Richtlinien ändern willst, wirst Du imo keine Mehrheiten finden. - Ich bin dann mal OFF.--Pacogo7 16:25, 18. Aug. 2010 (CEST)
Primitivpositivistische Argumente können mich ebenso wenig überzeugen wie ich als bekannt voraussetze, dass Mehrheiten irren. Ich bin dann mal off. -- Michael Kühntopf 16:35, 18. Aug. 2010 (CEST)
Ich habs ja mit der Eskalation begründet, das "positive Recht". - Vorgehen nach dem Motto, was XY schadet, das kann mir nur nützen, sind strategisch nicht erfolgreich.--Pacogo7 16:44, 18. Aug. 2010 (CEST)

Michael, unbestritten setzt man Dir hier teils übel zu, aber Deine aktuelle Konfrontationsstrategie bringt's irgendwie nicht. De facto hast Du hier -unter Klarnamen und als reputabler Artikelautor- mehr zu verlieren als irgendwelche Nacheditierer und Provokateure, denen ihr Ruf eh kackegal ist und die im Zweifel mit neuem Account oder Socke schnell wieder da sind. Lässt Du Dich auf deren Spielchen ein und verzettelst Dich in Editwars um Kleinkram aus Prinzip und Austausch von Nettigkeiten, senkst Du nur Dein Niveau, lieferst tüchtig Munition an den Gegner und bringst die WP um inhaltliche Beiträge. Du hast zwar mein Verständnis, aber mit dem aktuellen Vorgehen kannst Du einfach nix produktives gewinnen und am Ende verliert das Projekt. Das ist schade. Freundliche Grüße, --Gonzo.Lubitsch 17:07, 18. Aug. 2010 (CEST)

Dieser Typ, der mich am 17. Mai wegen Volksverhetzung (mittlerweile ist der Vorwurf versionsgelöscht) eine Woche sperrte und mich - nachdem der empörende Vorwurf gesehen und ich sofort entsperrt worden war - hysterisch-geifernd sofort wieder für eine Woche sperrte, dieser Typ, der z. B. hier in an merkwürdige Vorgänge erinnernder Weise von der deutschen Judenzeitung spricht und räsoniert, wie befremdlich ihm jüdische Themen überhaupt seien und auch ansonsten seine Befangenheit und Urteilsunfähigkeit nicht nur an dieser Stelle eindrucksvoll unter Beweis stellt, dieser Typ macht einen auf Retter der Nation, der Moral und der Wikipedia und zerrt mich mit haarsträubenden Konstruktionen und Explikationen seiner eigenen morbiden unverstanden-unverdauten Rechtsauffassung auf die VM und beklagt, nachdem diese folgenlos geblieben war, den Umstand, dass ich nicht doch gleich in den ewigen WP-Orkus geworfen worden bin. Honi soit qui mal y pense. -- Michael Kühntopf 18:36, 18. Aug. 2010 (CEST)
Schalt mal bitte ein paar Gänge zurück. Du steigerst Dich da wieder in etwas rein - -- ωωσσI - talk with me 18:47, 18. Aug. 2010 (CEST)
(BK)S1 und Deine Vorgeschichte mit ihm sind mir nicht bekannt, ich nehme das mal so zur Kenntnis, dass er offenbar ein Problem mit Dir hat und vice versa. Den Ärger kann ich ja auch verstehen, aber das Du Dich mit solchen Exposes über andere Nutzer abseits der Wikipedia teilweise unbeliebt und auch angreifbar machst, weißt du ja auch selbst. Ich persönlich rechne es Dir sogar an, dass du dass allerorten unter gleichem Klarnamen tust und nicht "hintenrum" in anonymen Gewand. Aber so kommt natürlich alles als Bumerang postwendend zurück, denn dass mancher nur auf solche Steilvorlagen wartet, weißt Du ja aus leidvoller Erfahrung zur Genüge. Wer viel Fläche bietet wird halt oft getroffen und viele Jäger sind irgendwann des Hasen Tod... --Gonzo.Lubitsch 18:48, 18. Aug. 2010 (CEST)
Danke jedenfalls für deine Sympathiebekundung. -- Michael Kühntopf 18:50, 18. Aug. 2010 (CEST)
Zum Philosemiten Fernbacher siehe (nur wenige Beispiele) hier, hier und hier oder hier. -- Michael Kühntopf 18:55, 18. Aug. 2010 (CEST)

Ich bleibe dabei: die Sperre war völlig überzogen. -- WB 06:28, 19. Aug. 2010 (CEST)

überzogen,...
  1. ...weil es kein PA war oder weil der PA nicht so schlimm war
  2. ...weil PAs grundsätzlich OK sind
  3. ...weil es ein PA von MK an BF war
ich finde es schon sinnvoll genau eine von diesen Möglichkeiten zu diskutieren und nicht kreuz und quer.--Pacogo7 11:09, 19. Aug. 2010 (CEST)

Frage

Bitte! Kurze Frage: Bar alsoבר bedeutet das gleiche wie ben oder ibn ? Und kommt aus dem Aramäischen ? ein kurzes ja würde mir genügen ;-) Ich könnte das dann in Ibn mal ergänzen -- PogoEngel 15:04, 18. Aug. 2010 (CEST)

Ja. Siehe Bar Mizwa. -- Michael Kühntopf 15:06, 18. Aug. 2010 (CEST)

Dostai ben Jannai

Hallo Michael! Wieso ist er plötzlich doch kein Rabbiner? Im Artikel steht doch, er sei Tannaim gewesen. Lut Artikel also ein Rabbiner... Und wieso ist ein Rabbiner kein Geistlicher? (Deine abfälligen Kommentare in der Zusammenfassung kannst du dir übrigens sparen.) -- Chaddy DDÜP 16:16, 19. Aug. 2010 (CEST)

(quetsch) Tannaim ist eine Unter-Kat von Rabbiner.--Pacogo7 18:29, 19. Aug. 2010 (CEST)
(quetsch quetsch, apropos: Quetsch ist im Elsass ein köstlicher Pflaumenschnaps) ist falsch, sollte man ändern, vermutlich verwechselt ihr Rabbiner und Rabbinen ... Michael Kühntopf 18:34, 19. Aug. 2010 (CEST)
(zweites-quetsch)zu Geistlicher: Der Leib-Geist-Dualismus ist griechisch-paulinisch. Diesen Fehler darf man nun den Rabbinen nicht unterjubeln.--Pacogo7 18:31, 19. Aug. 2010 (CEST)
Kleine Änderungen... - So jetzt gehe ich aber mal weg hier und les ein paar Bücher zum Judentum ;)-- Pacogo7 18:44, 19. Aug. 2010 (CEST)
Schau mal. Kriegst du hier alles kostenlos ... Michael Kühntopf 18:45, 19. Aug. 2010 (CEST)
Mach dich woanders schlau. Lies ein paar Bücher zum Judentum. Und komm dann mit intelligenteren Fragen wieder. -- Michael Kühntopf 16:35, 19. Aug. 2010 (CEST)
Was soll das jetzt? Du wirst mir die Frage doch beantworten können...
Oder bist du etwa derart nachtragend, dass du immer noch beleidigt bist, weil ich im Kreuzchen-MB für die Kreuze gestimmt habe und in der zugehörigen Disk auch entsprechend argumentiert habe? Wenn ja, dann kann ich verstehen, weshalb du hier so häufig aneckst... -- Chaddy DDÜP 16:38, 19. Aug. 2010 (CEST)
Als ob ich wüsste und als ob es mich interessierte, wie du abgestimmt hast ... Sicher kann ich dir deine Fragen beantworten. Dazu hab ich aber keine Lust und keine Zeit. Mach dich woanders schlau. Lies ein paar Bücher zum Judentum. Und komm dann mit intelligenteren Fragen wieder. -- Michael Kühntopf 16:48, 19. Aug. 2010 (CEST)
Naja, das ist nicht mein Artikel, sondern deiner. Insofern ist es mir völlig egal, ob er falsch oder richtig ist. Wenn du keine "Lust" hast, dich darum zu kümmern, ist das Schade für das Projekt, aber mir persönlich völlig egal... -- Chaddy DDÜP 16:56, 19. Aug. 2010 (CEST)
Blödsinn. Der Artikel ist richtig, weil ich daran arbeite, deinen und anderen Unfug draussen zu halten und abzuwehren. Und nun lies ein paar Bücher zum Judentum. Und komm dann mit intelligenteren Fragen wieder. Viel Erfolg. -- Michael Kühntopf 17:04, 19. Aug. 2010 (CEST)
Die Artikel sollten aber ja gerade für Leser verständlich sein, die nicht "ein paar Bücher zum Judentum" gelesen haben. (Siehe Wikipedia:Laientest.) In diesem Artikel stand zunächst am Anfang "R.". Ist jetzt nicht mehr drin, aber bei anderen Artikeln hast Du das auch verwendet. Du sagst, dass dieses "R." nicht, wie man als Laie annehmen könnte, für "Rabbiner" stehe und revertierst entsprechende Änderungen, aber Du sagst nicht, wofür es stattdessen steht. Es ist nicht zu einer Erklärung verlinkt. Damit ist es für die große Mehrheit der Leser nicht verständlich. --Amberg 17:20, 19. Aug. 2010 (CEST)
Vgl. hier oder hier, Seite 8-9. Gruss, -- Michael Kühntopf 17:28, 19. Aug. 2010 (CEST)
Vielen Dank für die Hinweise, was mich betrifft. Bleibt allerdings das Problem, dass man es aus den Artikeln selbst nicht erschließen kann. Unter Rab (Begriffsklärung) ist ja leider diese Bedeutung von "Rab" die einzige, die keinen Artikel hat, so dass man in den Fällen, in denen "R." für "Rab" steht, nicht verlinken kann. Und leider steht bisher auch nichts dazu unter R (Begriffsklärung), so dass man, selbst wenn man da nachschlägt, nicht informiert wird. --Amberg 18:59, 19. Aug. 2010 (CEST)
Die Welt wird sich weiter drehen. Wir können, sollen und müssen hier nicht alles pampern. Alles zu zeigen, ist auch absolut unsexy. Auch in Wissens-Dingen. -- Michael Kühntopf 19:17, 19. Aug. 2010 (CEST)

Karl Elleder

Hallo Michael! Ich suche die Lebensdaten des österreichischen Grafikers Karl Elleder (geboren 1860 in Korneuburg). Karikaturist, Kinderbücher - und taucht auf im Zusammenhang mit einem jüdischen Kunstsammler. Ist Ellender ein jüdischer Familienname? Taucht er in einem Deiner schlauen Bücher auf? Das Web schweigt. Cheers Geezernil nisi bene 15:59, 20. Aug. 2010 (CEST)

Leider nichts gefunden. Gruss, -- Michael Kühntopf 18:55, 20. Aug. 2010 (CEST)
Danke fürs Nachsehen! Geezernil nisi bene 23:36, 20. Aug. 2010 (CEST)
Habe einiges durchgesehen. Null Hinweise. -- Michael Kühntopf 23:39, 20. Aug. 2010 (CEST)
Vermute, Hinweis gefunden zu haben. Ellender war Illustrator für Bücher eines kath. Verlages und für Zeitschriften und Gideon Finkelstein sammelte sowas. Damit passt wieder alles zusammen. Sonne! Geezernil nisi bene 15:08, 21. Aug. 2010 (CEST)
Danke für die Info. -- Michael Kühntopf 15:20, 21. Aug. 2010 (CEST)

Neologe Synagoge

Hi Michael, ich bin über den Artikel Neologe Synagoge (Bratislava) auf den Begriff neologe Synagoge gestossen und hab ein bisschen nach dem Begriff gesucht. Es handelt sich offenbar um ein im Königreich Ungarn entstandenes Phänomen. Hier in diesem Artikel (Ethnische_Minderheiten_in_Ungarn#Magyarisierung) steht ein bisschen was und in diesem Interview mit dem Orgelspiele Andor Izsák steht auch ein bisschen was (TAZ 18.07.2010). Es hat in Ungarn offensichtlich orthodoxe Synagogen gegeben, neologe und liberale. In den neologen war die Sprache Ungarisch und deshalb waren dort viele assimilierte Juden, also sprachlich assimilierte, aber vom Ritus war es doch traditionell, wie der Herr in dem Interview sagt.

Mich würde interessieren mehr darüber zu erfahren und da du ja so ein Judaistik-Experte bist habe ich mir gedacht, vielleicht könntest du einen Artikel darüber schreiben. Den gibt es nämlich bis dato nicht. Unter Neologie steht nur etwas über die Verwendung des Wortes im Zusammenhang mit der lutherischen Reformation und einen allgemeinen Artikel Neologe Synagoge oder Neologes Judentum oder wie man das nennen möchte, gibt es nicht. --El bes 02:41, 21. Aug. 2010 (CEST)

Ich bin auch nur durch Zufall auf die Neologe Synagoge geraten, habe erwartungsvoll - da mich das Thema auch interessiert - auf die neologische Glaubensrichtung innerhalb des Judentums geklickt, um dann enttäuscht bei Konservatives Judentum zu landen, einem Artikel, den ich gut kenne und an dem ich auch schon mitgeschrieben habe (ups, sehe gerade, ich werde dort als Hauptautor ausgewiesen). Über das neologische Judentum würde ich gerne mehr erfahren, ich habe den Begriff zum ersten Mal im Gespräch mit einem Interview-Partner der Shoah-Foundation (siehe hier) gehört, weiss nicht mehr genau, welcher, kann ich aber herausfinden (ich glaube, der Herr Nr. 16), mit dem ich mich - ganz verwundert - über diesen merkwürdigen Ausdruck und diese merkwürdige Bezeichnung unterhielt. Vielleicht könnte ich in meiner Bibliothek etwas darüber finden, aber ich kann keine Artikel auf Bestellung schreiben - manchmal lasse ich mich gerne inspirieren, und heute Morgen wusste ich auch noch nicht, dass mich die Lust packt, Azulai anzulegen -, konfrontiert mit solchen Ansinnen, bin ich hoffnungslos überfordert, selbst wenn ich's gern täte. Gruss, -- Michael Kühntopf 03:06, 21. Aug. 2010 (CEST)
Wenn's einmal passt, dann schreib was. Ich hab übrigens noch eine Quelle gefunden: Minderheit zwischen zwei Diktaturen: zur Geschichte der Juden in Rumänien (behandelt auch das damals ungarische Siebenbürgen). Da steht auf Seite 25 was interessante und auf Seite 43. Anscheinend geht das auf einen Kongress zur Ritusreform von 1868/69 zurück. Die Statistik zur Sprache in den Synagogen Ungarns findet sich auch hier Staat, Loyalität und Minderheiten in Ostmittel- und Südosteuropa 1918-1941, S. 148. Ein kleiner Informationsfetzen ist auch hier zu finden Jüdische Identität und Nation: Fallbeispiele aus Mitteleuropa, S. 5. Dort wird auch gesagt, einer der Streitpunkte zwischen Orthodoxen und Neologen war der Schulchan Aruch, womit wir wieder bei deinen Talmudisten aus der frühen Neuzeit wären. Vielleicht kannst du mit den Hinweisen was anfangen. --El bes 03:32, 21. Aug. 2010 (CEST)

Günburg

Hi Michael. Von mir erstmal auch Prost auf die Beharrung!! (und auch auf das Nachgeben)! Sag mal, ich habe in einer Zeitung von 1845 gelesen, dass zu dem Kreis um Israel Jacobson, Isaak Levin Auerbach, Eduard Kley und Leopold Zunz auch ein Herr Günburg gehörte. - Sagt Dir der Prediger, Redenhalter (Berlin) usw was?--Pacogo7 14:07, 14. Aug. 2010 (CEST)

Kann ich nicht mit dienen. Nie gehört. Günzburg gibt es allerdings einige (Aaron ..., David ..., Jakob ..., alle 18./19. Jhdt.) -- Michael Kühntopf 14:17, 14. Aug. 2010 (CEST)
Danke! Vielleicht Tippfehler. Dann schaue ich mal weiter. - Soll ich eine Sperrprüfung anleiern? Gruß--Pacogo7 14:21, 14. Aug. 2010 (CEST)

Aaron, David, Jakob, wer war in Berlin, wer könnte es vielleicht sein?--Pacogo7 14:28, 14. Aug. 2010 (CEST)

Habe mir alle drei Biographien angeschaut: Niemand von denen ist der, den du suchst. -- Michael Kühntopf 14:58, 14. Aug. 2010 (CEST)
Danke für die Mühe :)--Pacogo7 15:03, 14. Aug. 2010 (CEST)

In dem besagten Artikel der Illustrirten Zeitung von 1845 wird behauptet, Israel Jacobson sei Vorsitzender des jüdischen Consistoriums Consistoire central israélite im Königreich Westphalen in Cassel gewesen. Aber Kassel kommt hier unter Hierarchie gar nicht vor. Weißt Du mehr?--Pacogo7 16:55, 14. Aug. 2010 (CEST)

Ah sorry. Hat sich erledigt. Westphalen/Cassel ist ja gar nicht eigentlich französisch gewesen, sondern "Bruderstaat" ;) ...--Pacogo7 17:20, 14. Aug. 2010 (CEST)

Jetzt habe ich den Prediger aus dem Kreis um Israel Jacobson gefunden. Es ist Carl Sigfried Gunsburg. Und zwar ist der in einer kleinen Namensliste in einem englischen WPArtikel german reform movement drin. Man, das ist da Kraut und Rüben, aber ich beschwere mich nicht, schließlich habe ich den Namen jetzt. Weißt Du was über den?--Pacogo7 01:36, 22. Aug. 2010 (CEST)

Ich muss dir als gebildetem Menschen ja nichts Grundlegendes über Kombinatorik und Permutationen erzählen. Von Günburg kommt man durch Veränderung eines oder mehrerer Buchstaben auf tausende Möglichkeiten, wie der Mann noch geheissen haben könnte. Eine Konjektur (Günzburg) habe ich aus meiner Kenntnis jüdischer Namen heraus probiert - ohne Erfolg. Gunsburg ... da soll einer drauf kommen. Ich werde das bei Gelegenheit nachschauen. Gruss, -- Michael Kühntopf 01:57, 22. Aug. 2010 (CEST)
Neee, da kommt man nicht drauf. Bisher habe ich auch keinen weiteren Quercheck. Bei Google nichts gefunden. Aber wenn der in einer Liste mit Isaak Levin Auerbach, Eduard Kley und Leopold Zunz steht und in der Zeitung steht Günburg, Kley und L. Auerbach, dann wird er es sein. Vielleicht ist der Punkt/die Punkte über dem u auch ein Druckfeck der alten Zeitung von 1845 gewesen. Ich werde die mal einscannen und demnächst auf Commons hochladen. Gruß--Pacogo7 03:17, 22. Aug. 2010 (CEST)

Phhhhh. - Jetzt habe ich einen Quercheck gemacht und bin froh, dass ich als Student von David Hilbert und den Informatikern den Spruch Namen sind Schall und Rauch verinnerlicht habe ... (dieser bibelentlehnte Schnack ist wohl in den 1970er Jahren unter Informatikern entstanden, ich habe das bei WP nur hier gefunden) - phhhh. Also der gute Mann wird wechselnd Ginsburg und Gunsburg (manchmal Günsburg wie hier schwarz auf weiß mit kleinem e über dem u) und in meiner Zeitung eben Günburg genannt. Als Alleinstellungsmerkmal für die Person nehme ich die beiden Vornamen Carl Sigfried (manchmal allerdings Karl, manchmal Carl ohne Sigfried) und jedenfalls ohne Ausnahme, dass er 1817 mit Eduard Kley in Berlin (Mauerschen) das Buch "Die deutsche Synagoge" (eine Art Vorläufer des berühmten Gebetbuches) herausgegeben hat. 1788 (dafür nur eine Quelle bisher) geboren. Kann es sein, dass er selber seinen Namen veränderte, um sich vor Verfolgung zu schützen? Gruß--Pacogo7 09:03, 22. Aug. 2010 (CEST)

Bin nochmals auf die Suche gegangen. Es lässt sich leider - in meiner Bibliothek zumindest - nichts über diese Person finden. Über die Familie Günzburg und viele ihrer nennenswerten Vertreter finde ich einiges, aber nichts über den von dir Gesuchten. Ist wohl früheren "RK" zum Opfer gefallen. -- Michael Kühntopf 17:39, 22. Aug. 2010 (CEST)
Danke für die Suche! - Wäre schön gewesen, wenn es was gegeben hätte, aber auch nicht so schlimm. Ich bin erstmal froh und zufrieden, dass ich den überhaupt irgendwie zuordnen konnte und dass ich das Buch "Die deutsche Synagoge." gefunden habe und zuordnen konnte. Die Daten, (*1788, gest. in Breslau) habe ich beim Hamburger Tempel untergebracht, wer es braucht findet den also, mehr ist ja nicht nötig.--Pacogo7 17:50, 22. Aug. 2010 (CEST)
Wer weiss, was wir oder andere in Zukunft noch ausgraben werden. Das ist u. a. auch das Spannende an Wikipedia. -- Michael Kühntopf 17:53, 22. Aug. 2010 (CEST)
Vielleicht findest Du was unter G'nsb'rg. ;) Sind ja flexibel die Konsonantenschriften. ;)--Pacogo7 17:57, 22. Aug. 2010 (CEST)
Beauftrage mich doch gleich, das Berliner Telefonbuch abzuschreiben. -- Michael Kühntopf 18:00, 22. Aug. 2010 (CEST)
auswendiglernen! Und das Hamburger und Breslauer auch! ;)--Pacogo7 18:07, 22. Aug. 2010 (CEST)

Meinungsbild: Einleitung biographischer Artikel

Datei:Quijote-2.jpg
Don Quijotes Abenteuer mit den Pilgern auf der Bußfahrt (1848)

Ist so weit vorbereitet (siehe hier) und soll am 1. September starten.

Es würde mich freuen, wenn es uns diesmal gelingt, eine Lösung herbeizuführen, mit der alle gut leben können. -- Michael Kühntopf 13:29, 22. Aug. 2010 (CEST)

scnr: vielleicht können wir als todessymbol windmühlenflügel vorschlagen... sei mir nicht böse über die Bemerkung, aber ... lass doch lieber stecken, Michael, lass es gut sein. - Das Kreuz ist Dir Ärgernis, mir Torheit 1 Kor 1,18ff, aber in Wirklichkeit sowas von egal... (nicht signierter Beitrag von Pacogo7 (Diskussion | Beiträge) 15:01, 22. Aug. 2010 (CEST))
Und täglich grüßt das Murmeltier, da werden viele schon aus Prinzip mit Nein stimmen. Falls das gewünschte Ergebnis nicht erreicht wird, hoffe ich, dasses nicht zum 10. diesbezüglichen MB kommt. --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 15:13, 22. Aug. 2010 (CEST)
Ich werde zwar schon aus Prinzip mit ja stimmen, aber weder Andie MacDowell noch Du noch ich werden hier die Rita spielen. - Wer dann?--Pacogo7 15:33, 22. Aug. 2010 (CEST)
Was nicht passt, wird passend gemacht ist im Sägewerk sicher ein guter Leitspruch bei WP wage ich das zu bezweifeln. Nun: Schaun mer mal... für nen guten Lacher bin ich immer zu haben. ;_) --Schreiben Seltsam? Aber so steht es geschrieben ... 15:46, 22. Aug. 2010 (CEST) PS: Phil ist MK und Rita alle anderen Benutzer, nur dass es keinen 3. Februar gibt ;-)))
Und weil Was nicht passt, wird passend gemacht kein guter Leitspruch ist, soll das MB Ausnahmen ermöglichen und das mittlerweile erstarrte System wieder ein wenig öffnen. -- Michael Kühntopf 16:05, 22. Aug. 2010 (CEST)
Warum nicht gleich für eine Info-Box für Personen arbeiten? (damit würde das Du-weisst-schon-was auch wegfallen und man könnte sich in der Einleitung auf die Person statt auf Daten und Schreibweisen von Namen und Städten konzentrieren. Derart strukturierte Daten könnten leicht unnötige Kategorien ersetzen ("Geboren 1853") und würden auf lange Sicht Data Mining erlauben.
Kurzversion: Es wird schwierig sein, noch einmal Leute zu finden, die bereit sind Gegen-die-Wand-zu-laufen und "Freiheit für alle" zu singen (obwohl das beim ersten mal ganz lehrreich war). Man sollte gemütlich an der Wand entlang schlendern - die unterschiedlichen Biotope darauf beobachten - und nachsehen, wo sie am Ende abbröckelt (2014? 2015?). Gruss Geezernil nisi bene 16:07, 22. Aug. 2010 (CEST)
Ja, das Einzige was passieren wird ist, dass - ganz unbescheiden - meine Laissez-faire-Franktion kleiner wird als beim letzten Mal. Das MB wird also eine reine Zeitverschwendung, aber das ist hier ja nix Ungewöhnliches und wenn nebenbei noch ein paar Brüller über running gags abfallen, dann kann ist das ja auch irgendwie erfolgreich... --Gamma γ 18:24, 22. Aug. 2010 (CEST)

Joshua Abraham Hassan

Michael lass jetzt gut sein, es bringt nix. Falls da echter Vandalismus verstärkt auftritt bitte auf VM melden. Übrigens fehlen bei dem Artikel noch die Quellen. Gruß --Pittimann besuch mich 22:40, 22. Aug. 2010 (CEST)

Datei:Please-do-not-forget-me.JPG
Vergiss bitte nicht mir die nächsten Tage die Übersetzung deiner Sätze zu schicken. Lg Nazareth 00:25, 23. Aug. 2010 (CEST)






"Nacht"? Was ist das denn? Jetzt? Mehr davon, mehr davon!
Ich dachte, du sprichst Hebräisch? O.k. Genug gearbeitet. Bis morgen.
Laila tov. - Aber das kennst du ...
Michael Kühntopf 00:32, 23. Aug. 2010 (CEST)
Un petit peu. Eher noch weniger.. Laila tov! --Nazareth 00:55, 23. Aug. 2010 (CEST)

Muss ich zwischendurch mal unbedingt loswerden ... (Abteilung Jüdische Witze, hier darf jeder jüdische Witze - aber keine Judenwitze - abladen ...)

Abe has a job that takes him all over the country. One day he has difficulty finding a synagogue in one of the towns, so figuring that G~d is everywhere, he decides to go into a local Church to worship.
He takes out his Tallis, puts on his yarmulke and dresses himself, and proceeds to pray.
The Priest comes in and wants to start the Services. However having heard the whispers from some of his congregants, he stands up and says, "Will all non-Catholics please leave."
Abe goes right on davening.
Next request, again, "Will all non-Catholics please leave."
Nobody moves. Nobody responds.
Finally, the Priest gets up and says, "Will ALL JEWS please leave!"
At this Abe gets up, folds his Tallis, and packs it away. He then takes off his yarmulke and puts it away.
Then he goes to the altar, picks up a statue of the baby Jesus, and says these immortal words:
...
"Come bubbela, they don't want us here anymore."
Danke!-- Lutheraner 15:15, 18. Aug. 2010 (CEST)


Ein Jude geht zum Rabbi und beklagt sich: "Etwas Furchtbares ist passiert! Mein Sohn is nebbich Christ geworden! Was soll ich tun?"
Der Rabbi zum Jiden: "Da kann ich dir auch nicht helfen, da musst du dich direkt an HaSchem wenden."
Der Jude betet also zu G'tt: "Etwas Schlimmes ist passiert! Mein Sohn ist Christ geworden!"
Unerwartet antwortet G'tt: "Ja, das kenn ich, meiner auch!!"
Da fragt der Jude: "Nu, was haste gemacht?"
G'tt: "Hab ich geschrieben ein neues Testament..."
 ;-)

--Micha 19:41, 19. Aug. 2010 (CEST)

Vorgestern habe ich auch einen gehört:

Ein Jude kommt zum Metzger zeigt auf etwas und sagt: "Ich hätte gerne von diesem Fisch."
Darauf der Metzger: "Entschuligung, das sind Schweineschnitzel."
Der Jude antwortet: "Ich habe nicht gefragt wie der Fisch heisst."

--Badener 14:16, 21. Aug. 2010 (CEST)

Erzählt mir doch mal einen, den ich noch NICHT kenne ... -- Michael Kühntopf 14:26, 21. Aug. 2010 (CEST)
Hm, wenn du die alle schon kennst, dann dürfte das schwierig werden ;-)--Badener 14:46, 21. Aug. 2010 (CEST)
Ein Bauer lacht dreimal, wenn man ihm einen Witz erzählt: das erste Mal, wenn man ihm den Witz erzählt, das zweite Mal, wenn man ihn ihm erklärt, und das dritte Mal, wenn er den Witz versteht.
Ein Herr lacht — zweimal: Das erste Mal, wenn man ihm den Witz erzählt, das zweite Mal, wenn man ihm ihn erklärt; denn verstehen wird er ihn ohnedies nie.
Ein Offizier lacht nur einmal: wenn man ihm den Witz erzählt; denn erklären läßt er sich ihn nicht und verstehen wird er ihn auf keinen Fall.
Erzählst du aber einem Juden einen Witz, so unterbricht er dich: "Ach, was, ein alter Witz!" und er kann ihn dir besser erzählen.
Wir sollten mal einen Kongress über den Jüdischen Humor organisieren. Am besten in Chelm. -- Michael Kühntopf 14:56, 21. Aug. 2010 (CEST)

Ein Rabbi betet jedes Wochenende, Gott gib mir sechs Richtige im Lotto.
Das macht er 30Jahre, 40 Jahre und 50 Jahre.
Jede Woche, Gott gib mir sechs Richtige im Lotto.
Dann eine leicht genervte Stimme: Rebbe gib mir eine Chance, und gib den Lottoschein endlich ab!
-- Anton-Josef 15:00, 21. Aug. 2010 (CEST)

  • ist ein dankbarer suchbegriff

„A newcomert o Americat ook his pregnantw ife to the hospital,b ut duringt he delivery of the twin babies, he fainted. His brother had to be brought in to name them. "My brother named the kids?" he asked. "My brother is an idiot, a numskull. What did he call the girl?" "He named the girl Denise." "Denise? Well, that's not such a bad name. I kind of like it. And what did he call the little boy?" "De Nephew."“

  • kann mir den jemand der des jiddischen/hebräischen mächtig ist erklären? danke
Ich würde es mit Englisch probieren: en:Nephew and niece. --Badener 13:21, 23. Aug. 2010 (CEST)

„Thesee migrantsg o to the Supermarkeitn Floridai n searcho f oranges,a nd the salesperson there says, "Juice?"T he little Jew nods his head, "Yeah."S o the storekeeperw raps up the little juice oranges for him. When he goes home to his wife he says, "It's just the same discriminationa s it was in Germany.T he first thing he asks, are we Jews. Then he gives me the smallest oranges.'“

„[a] farmerw oulde at only the food killeda ccordingt o Jewishr itual,a nd of course he couldn't get it down in his little community in Mississippi, so he sent for ... a ritual butcher to come down from New York. The butcher took a train down as far as Mobile, and then he took a bus down as far as New Orleans, and then a cab out a certain distance. Then the road ended and he had to walk out to the man's farmhouse. He was wearing a skullcap,p rayers hawl,b lack,o ld-countryc lothing,l ong beard. ... As he walkeda long, the children started to gather behind him, and Negroes came out from the cotton fields, and the loafers and the people from the town started following along, until there was a pretty huge crowd following behind him. Well, he gets exasperatedt, urns arounda nd says, "What'sd e matter,y ou've never seen a Yenkee?"“

„Bernsteinv isits a kosherC hineser estauranot n the LowerE ast Side, and to his greats urprise, a Chinese waiter addresses him in Yiddish. On the way out, as he is paying the check, he says to the proprietor," Your un a nice restaurantA. nd a Chinesew aiterw ho speaks Yiddish-what a wonderful gimmick that is." "Not so loud," says the proprietor. "He thinks we're teaching him English."20“

„A suburbanf amilyb oughta new Mercedesa nd wanteda rabbit o blessi t. Theyc alledt he Orthodoxr abbi. "Rabbi,w ould you make a brachao ver our Mercedes"" Howc an I do that?" he replied. "I don't even know what a Mercedes is." Next they called a Conservative rabbi. "Rabbi,w ould you make a brachao ver our Mercedes?"" I'ms orry,"h e replied, "I don't know if I can or not." Finally, they called a Reform rabbi. "Rabbi, would you make a brachao ver our Mercedes?"" Sure,"h e replied," Butw hat'sa bracha?"“

„Two Jews meet on the street.
"Dave, how've you been?"
"N-n-not so good. I was just turned down for a j-j-job."
"Where?"
"At a r-r-radio s-s-station. D-d-damn anti-S-S-Semites“

  • so jetz such ich mir noch ein paar andere :-) Bunnyfrosch 15:21, 21. Aug. 2010 (CEST)

Deine Beleidigung ggü. Micha...

Sag mal, musste das sein? -- Chaddy DDÜP 16:57, 23. Aug. 2010 (CEST)

Ja klar spinnt der. Jeder, der so etwas behauptet - und dann auch noch mit ausgezeichneten Kenntnissen der Vorgeschichte -, spinnt. Dein Auftreten finde ich übrigens auch widerlich. Das nur nebenbei, wenn du schon mal hier bist. -- Michael Kühntopf 17:00, 23. Aug. 2010 (CEST)
Es ist mir egal, ob du mein Auftreten widerlich findet, oder nicht. Aber es geht nicht, dass du andere Benutzer beleidigst. Ich fände, es wäre eine Entschuldigung bei Micha angebracht. -- Chaddy DDÜP 17:06, 23. Aug. 2010 (CEST)
Ich kann damit leben von Michael als Spinner angeschaut zu werden. Er soll mir lieber die dort gestellte Frage beantworten. --Micha 17:10, 23. Aug. 2010 (CEST)
Die Antwort war mir ein seltenes Vergnügen. Schade, dass ich in Zürich dir nicht mal von Angesicht zu Angesicht den Marsch blasen konnte. Vielleicht hätte ich dich sogar ganz sympathisch gefunden - trotz deiner verqueren Ansichten. -- Michael Kühntopf 17:15, 23. Aug. 2010 (CEST)
"Marsch blasen" - wie wäre es mit einem anständigen Diskussionsniveau? --Badener 17:25, 23. Aug. 2010 (CEST)
Mir steht gerade nicht der Sinn danach. -- Michael Kühntopf 17:29, 23. Aug. 2010 (CEST)
Das ist leider bei dir häufiger der Fall :( --Badener 17:31, 23. Aug. 2010 (CEST)

Die Möglichkeit mir mal den Marsch zu blasen hast du ja immer noch: WP:ZH ... ;-) --Micha 17:52, 23. Aug. 2010 (CEST)

Und wieder

schön zu beobachten, wie anlässlich des MBs Deine Lieblingsstalker aus den Löchern gekrochen nein gesprungen kommen - aber ich führe jetzt den LA rein-LA raus-EW nicht mehr weiter. Sollen sie sich doch totlaufen - -- ωωσσI - talk with me 18:44, 23. Aug. 2010 (CEST)

MK soll totgetrampelt werden? Gehts noch bei Dir?!? -- WB 18:59, 23. Aug. 2010 (CEST)
Möchte mir meine Hinrichtungsmethode aussuchen dürfen! (Nein, falsch ... nicht Kreuzigung). -- Michael Kühntopf 19:05, 23. Aug. 2010 (CEST)
Angesichts Deiner letztens vorgebrachten - öhm - Vorliebe (wir erinnern uns mit wohligem Schaudern, wenn wir nach dem Vorfall ein Eis lecken) tippe ich mal auf Pfählen, aber WWSS1sens Kommentar ging ja mal garnicht. -- WB 19:10, 23. Aug. 2010 (CEST)
Wieso? Ist doch eine Tatsachenfeststellung - uups, jetzt sehe ich erst den typo - -- ωωσσI - talk with me 19:13, 23. Aug. 2010 (CEST)
Vielleicht probiere ich's mal damit? -- Michael Kühntopf 19:23, 23. Aug. 2010 (CEST)
Mit was sollen wir Dich denn ernähren? Was isst Du am liebsten? - -- ωωσσI - talk with me 19:45, 23. Aug. 2010 (CEST)

David Meldola

Hallo Michael, hast Du zufällig über den Hamburger Hebräischlehrer und Kantor David Meldola (neu!) die genauen Personendaten (mit oder ohne Kreuz) ;) Grüße--Pacogo7 21:14, 23. Aug. 2010 (CEST)

Ich habe Informationen über die Familie Meldola, über ziemlich viele Meldolas und sogar über David Meldola, das ist aber nicht der euch interessierende David Meldola, sondern ein jüdischer Gelehrter in Amsterdam, geb. 1714. Désolé. -- Michael Kühntopf 21:46, 23. Aug. 2010 (CEST)
Danke fürs Nachschauen! - Ich glaube den von Dir genannten habe ich in die Meldla BKL reingetan und bei Ritualmord... entlinkt. ;) Grüße--Pacogo7 22:01, 23. Aug. 2010 (CEST)

Frage

Hast du etwas hiergegen? – Giftpflanze 19:20, 24. Aug. 2010 (CEST)

Nein, überhaupt nicht. Mich wunderte der Revert. Ich sitze halt in der Schweiz und kommuniziere in Schweizer Hochdeutsch (ohne Helvetismen, weil deutscher Herkunft). Gruss, -- Michael Kühntopf 19:24, 24. Aug. 2010 (CEST)

Sonderling

Hallo Michael. Ich überlege, mit Jacob Sonderling eine Teilnahme am Schreibwettbewerb zu wagen. - Allerdings sind meine greifbaren Papierquellen diesbezüglich (noch) merkwürdigerweise dünn. Interessant genug isser ja: Machte auf Befehl des Kaisers 1914 an der Ostfront einen Feldgottesdienst zu Jom Kippur und überredete Arnold Schönberg zu seinem Kol Nidre. Nur kurze Frage: Reichen belastbare Quellen Deines Erachtens aus für die Teilnahme am SW?--Pacogo7 08:17, 27. Aug. 2010 (CEST)

Dürfte schwierig werden. In Papierform habe ich hier keine Zeile zu ihm gefunden. Feldgottesdienste sind nichts Besonderes. Solche Auftragsarbeiten Schönbergs erscheinen uns nur heute als etwas sehr Bemerkenswertes. Gruss, -- Michael Kühntopf 13:22, 27. Aug. 2010 (CEST)
Danke für die Info! - Ich werde mich noch ein bisschen einlesen - bei ABrämer (Judentum HamburgTempel) steht schon manches und bei Lit. zu ASchönberg auch -... einlesen, auch was Kol Nidre genau für eine Funktion hat...- Wenn tatsächlich derselbe Mensch gem. ausdrücklich diesbezüglichen Armeebefehl des Kaisers an Jom Kippur an der Ostfront einen Gottesdienst gehalten hat, der Kol Nidre in Hamburg nicht beten durfte, - Thomas Mann bei Joseph und seine Brüder begleitet hat und Schönberg zu Kol Nidre beauftragt hat... dann ist das schon recht beachtlich. 1878 geboren, 1922 USA emigriert. Aber ich muss (bevor ich damit beim SW mitmache) 100% ausschließen, dass das nicht zwei Personen waren. - Nochmal: Danke fürs Nachschauen!--Pacogo7 13:51, 27. Aug. 2010 (CEST)
Tut mir wirklich leid, dass ich nichts finde, aber deine Themen werden wirklich immer spezieller und abSONDERLIcher. -- Michael Kühntopf 14:32, 27. Aug. 2010 (CEST)
Null Problemo. Hörst Du gerne Nachrichten mit dem Aufgefordertsein-Ohr, stimmts? ... dabei hatte ich zum Schluss nur mit dem "Sachmund" gesendet. Lass mal stecken, ich komm schon klar. Nix für ungut. :) Danke für die bisherige Mühe!--Pacogo7 15:02, 27. Aug. 2010 (CEST)

Vermisste Wikipedianer

Gestern war es schon etwas spät, aber für derlei Geschmacklosigkeiten hätten Dich andere Admins sicherlich gesperrt. Wenn ich nochmal so etwas von Dir lese, dann auch ich. --Tinz 19:41, 30. Aug. 2010 (CEST)

Könntest du dich bitte woanders aufblasen? Danke. -- Michael Kühntopf 20:11, 30. Aug. 2010 (CEST)

FYI

Langsam und stetig mahlen die Mühlen von Wikipedia itzo alle Müller... Grüße, --Jocian 19:22, 24. Aug. 2010 (CEST)

Längst gesehen. Ich müsste lügen, wenn ich behauptete, dass mich das ärgert. Michael Kühntopf 19:25, 24. Aug. 2010 (CEST)
<loriot>Ach was.</loriot> Hoffen wir mal, dass Mitglieder ähnlicher Vereine aus der gleichen Liga des Lesens kundig sind. --Jocian 19:37, 24. Aug. 2010 (CEST)
Antisemitismus und Dummheit sind neunköpfige Schlangen. -- Michael Kühntopf 19:39, 24. Aug. 2010 (CEST)

Hallo Michael,
über die Mühlen-Lektüre geriet ich hierhin und habe den Artikel etwas ausgebaut, siehe auch Artikeldisk, bitte mal durchschauen. Hmm, wie wäre es, diesen Artikel evtl. für die Hauptseiten-Rubrik Schon gewusst? vorzuschlagen? Als Teaser würde mir Ad-hoc einfallen:

  • Die Psychologin Sophie Freud ist eine Enkelin und zugleich harte Kritikerin der Theorien von Sigmund Freud, den sie für weit überschätzt hält und „als falschen Propheten des 20. Jahrhunderts“ bezeichnete.

Das Zitat wäre dann noch mitsamt Beleg in den Artikel einzubauen (alternativ hat sie ihn ja auch als „eine Art Schaumschläger“ bezeichnet, das dürfte den BFs und Müllers et all wohl noch mehr gefallen, aber dafür gibt's keinen direkten Beleg). Was meinst Du?
Grüße, --Jocian 08:29, 25. Aug. 2010 (CEST)

Ja warum nicht. Den Teaser würde ich so formulieren:
Die Psychologin Sophie Freud ist Enkelin und zugleich harte Kritikerin der Theorien von Sigmund Freud, den sie für "weit überschätzt" hält und „als falschen Propheten des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet.
Michael Kühntopf 19:45, 25. Aug. 2010 (CEST)
Wg. des Geburtsjahrs möchte ich nochmals recherchieren, kann ich heut' im Laufe des Tages machen. Deinen Teaservorschlag finde ich gut. Bin gerne bereit, den Artikel dann vorzuschlagen. (Ähm, Du weißt sicher, dass die S.G.-Artikel hin und wieder auch mal "etwas zuviel an Resonanz" erfahren?) (Die ZEIT hat vor einigen Jahren mal 'ne Liste mit einhundert typisch dt. Eigenheiten veröffentlicht, „Absicherungsverhalten“ war meiner Erinnerung nach auch dabei... auweia, ;-) Grüße, --Jocian 04:06, 26. Aug. 2010 (CEST)
Nachtrag: Bitte mal hier schauen, ich hab's noch etwas ausgebaut. Meine Ergänzung der Einleitung gefällt mir allerdings noch nicht? --Jocian 04:06, 26. Aug. 2010 (CEST)
Jetzt besser? -- Michael Kühntopf 20:20, 26. Aug. 2010 (CEST)
Ja, so ist es besser, feyn + danke! Ich habe soeben noch einige kleinere Anpassungen und Ergänzungen vorgenommen und denke, es ist nun ein kompakter, gut belegter Artikel.
Bei der „unerschrockenen Freud-Enkelin“ bin ich noch bei der Überprüfung des Geburtsjahrs, melde ich dazu später nochmal. --Jocian 21:20, 26. Aug. 2010 (CEST)
O.k. + thx. -- Michael Kühntopf 21:38, 26. Aug. 2010 (CEST)
Hallo Michael,
ich habe den S.-Freud-Artikel inzwischen noch etwas weiter ausgebaut und belegt. Das Geburtsdatum ist nach längerer Recherchiererei jetzt wieder "1924", siehe Beleg im Artikel sowie auch die Artikeldisk. Bitte alles nochmal kritisch durchsehen, danke.
Außerdem habe ich den Artikel jetzt hier eingestellt, schau'n wir mal... Grüße, --Jocian 16:06, 27. Aug. 2010 (CEST)
Vielen Dank. Da hast du dir ja wieder eine Arbeit gemacht! Beim Teaser sind noch nicht die typografisch richtigen Anführungszeichen einheitlich eingebaut. Grüsse, -- Michael Kühntopf 01:03, 28. Aug. 2010 (CEST)
Jo, danke ebenfalls. Die »Tüddelchen« habe ich nachgebessert. Nach der jetzigen Vorschlagsliste könnte der Artikel in etwa ein bis zwei Wochen drankommen. Grüße, --Jocian 11:28, 28. Aug. 2010 (CEST)
Hoffentlich beschwert sich da nicht der Hardenacke. Tüddelkes sind doch sein Job! -- Michael Kühntopf 13:09, 28. Aug. 2010 (CEST)
Never trust the experts... ;-) --Jocian 22:37, 28. Aug. 2010 (CEST)

Hallo Michael, schaust Du bitte hier und hier. Grüße, --Jocian 21:06, 31. Aug. 2010 (CEST)

Für den Kopfschuss

[8] gibts drei Tage. Kopfschüttelnd, Hofres 22:13, 30. Aug. 2010 (CEST)

notiert - -- ωωσσI - talk with me 22:37, 30. Aug. 2010 (CEST)
Den Kopf schütteln sollte man über Benutzer, die nach wenigen Minuten vandalierend unsinnige Bausteine ("Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben" - tatsächlich steht da aber gar nix ...) schmeissen, während am Artikel erkennbar gearbeitet wird. Ich bitte um Sperrprüfung. -- Michael Kühntopf 22:16, 30. Aug. 2010 (CEST)
Bitte, gern. Aber wenn Du so weiter machst, wirst Du früher oder später eine lange Winterreise antreten. TJ. Fernſprecher 22:22, 30. Aug. 2010 (CEST)
Sehe ich nicht so. -- Michael Kühntopf 22:23, 30. Aug. 2010 (CEST)
(BK) Das ist eine inhaltliche Bagatelle. Ein deartiger Tonfall - bei einem nach eigenen Aussagen gebildeten Menschen, noch dazu in einem Projekt wie diesem - geht gar nicht und stößt bei mir auf völliges Unverständnis. Hofres 22:26, 30. Aug. 2010 (CEST)
Das ist keine Bagatelle, sondern eine Frechheit. Kann der Kerl nicht ein paar Minuten warten mit dem Retten der Wikipedia-Welt? Auf dein Unverständnis sollten solche Störer stossen, die mit dem Finger am Abzug auf formale "Fehler" warten, um ihrem Gängelei-Sadismus zu frönen, weil sie sonst im RL vielleicht niemanden finden, der sich solch einen Schwachsinn gefallen lässt. -- Michael Kühntopf 22:33, 30. Aug. 2010 (CEST)
(nach 2x BK) Du sollstet eigentlich wissen, dass man unfertige Artikel besser nicht in den ANR stellt, sondern in seinem BNR erstellt und dann in den ANR verschiebt. Damit kann man sich und anderen viel Ärger ersparen. Das Setzen des Bausteins als „unsinnig“ und „vandalierend“ zu bezeichnen ist genauso aussagekräftig wie der Kommentar mit dem Kopfschuss. --Kuebi [Δ] 22:27, 30. Aug. 2010 (CEST)
Ich bin und bleibe anderer Meinung. Mit diesen bescheuerten Bausteinen kann man einmal eine viertel Stunde warten und dann immer noch damit ankommen, wenn man Langeweile hat (nachdem im Artikel einige Minuten nichts mehr passierte und er immer noch ohne die heilswichtige Quelle ist). Kuebi ist der Provokateur, kein anderer. -- Michael Kühntopf 22:32, 30. Aug. 2010 (CEST)

SP läuft - -- ωωσσI - talk with me 22:29, 30. Aug. 2010 (CEST)

 :Bei einem Artikel, der knapp 5 Minuten drin steht und an dem sichtlich gearbeitet wird (6 edits in den letzten 5 Minuten), ist das Einstellen von solchen Bausteinen Trollerei! Michael reagiert dann bloß leider immer zu heftig - -- ωωσσI - talk with me 22:33, 30. Aug. 2010 (CEST)
Ja, und nicht nur ein- sondern dreimal. TJ. Fernſprecher 22:35, 30. Aug. 2010 (CEST)
Blödsinn. Der Kopfschuss-Kommentar kam nach dem dritten Wiedereinstellen des bescheuerten Bausteins. -- Michael Kühntopf 22:38, 30. Aug. 2010 (CEST)

Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Du nicht "inuse" setzt, wenn Du schon, warum auch immer, die Artikel nicht im BNR vorbereiten willst. --Amberg 22:49, 30. Aug. 2010 (CEST)

So. Und weil ich nicht "inuse" setze - was jeder auch so erkennt -, muss ich mir diesen Baustein-Vandalismus und diese Wadenbeisserei gefallen lassen? Never. -- Michael Kühntopf 22:52, 30. Aug. 2010 (CEST)
jeder halbwegs intelligente Mensch sieht bei dieser Versionsgeschichte, dass intensiv an dem Artikel gearbeitet wird - aber manche Leute hier sind wohl selbst dafür nicht fähig - -- ωωσσI - talk with me 22:55, 30. Aug. 2010 (CEST)
Es ist ja auch eher die Ausnahme, dass Michael Kühntopf Quellen angibt. Auch bei den beiden letzten Beispielen [9] [10] habe ich mir erlaubt den Baustein zu setzen. Nach über 12 bzw. 24 Stunden sollte das hoffentlich weder „Baustein-Vandalismus“ noch „Wadenbeisserei“ oder? --Kuebi [Δ] 23:01, 30. Aug. 2010 (CEST)
<quetsch>Kannst du bitte auf der Disk jeweils angeben, was belegt werden soll? Das macht die Suche nach Belegen gleich viel einfacher :-). --MatthiasGutfeldt 23:38, 30. Aug. 2010 (CEST)
<quetsch> Bei einem völlig unbelegten neuen Artikel sollte sich der Baustein selbst erklären: woher stammt die Information, die zu diesem Beitrag geführt hat? Dazu braucht es keine Diskussionsseite, das ist doch völlig banal und Belege sollten mittlerweile selbstverständlich sein. --Kuebi [Δ] 07:28, 31. Aug. 2010 (CEST)
<quetschquetsch>Ich bin ein grosser Freund von Belegen. Deshalb frage ich ja auch nach, was konkret belegt werden soll. Wer weiss denn in drei Tagen oder drei Wochen noch, was Du mit dem Baustein genau sagen wolltest? Niemand hat Lust, jede Zeile des Artikels auf Aussagen zu prüfen, die möglicherweise belegt werden sollten. Du kannst den anderen Autoren helfen, indem Du wie hier erwähnt auf der Disk angibst, welche Aussagen konkret belegt werden sollten. Das wäre nett und konstruktiv. Noch netter wäre es, gleich selbst nach Belegen zu suchen ("Auf der Diskussionsseite sollte man erklären, welche Aussagen belegt werden müssten. Noch besser ist es, selbst nach Belegen zu suchen und diese dann zu ergänzen."). Aber das verlange ich ja gar nicht :-). --MatthiasGutfeldt 10:21, 31. Aug. 2010 (CEST)
<quetsch³>WP:Belege: Die Pflicht, Informationen zu belegen, liegt bei dem, der sie im Artikel haben möchte, nicht bei dem, der sie in Frage stellt. Nachmal: Bei einem völlig unbelegten neuen Artikel sollte sich der Baustein selbst erklären: woher stammt die Information (=Quelle), die zu diesem Beitrag geführt hat? Diese Information ist man dem Autor der Quelle und vor allem dem Leser des Artikels schuldig.--Kuebi [Δ] 13:20, 31. Aug. 2010 (CEST)
So so. Und den Unterschied erkennst sogar du? (Kleine Hilfe: Der liegt in den 12 bzw. 24 Stunden). -- Michael Kühntopf 23:03, 30. Aug. 2010 (CEST)
Und Du hättest natürlich auch ganz bestimmt eine Quelle angegeben, auch wenn ich den Baustein nicht gesetzt hätte. Aber warum hast Du es nicht bei den beiden Artikel zuvor gemacht? --Kuebi [Δ] 23:06, 30. Aug. 2010 (CEST)
Du erzählst weiterhin Blödsinn, um vom Thema abzulenken. Hier hat niemand kritisiert, dass nach einem Tag ein Belegbaustein reingesetzt wurde, sonden dass Du nach 5 Minuten einen reingeknallt hast! - -- ωωσσI - talk with me 23:04, 30. Aug. 2010 (CEST)
Was ist das Problem dabei, einen Benutzer auf einen Mangel in seinem Beitrag per Baustein hinzuweisen? Aber für gewissee Leute ist das nur Provokation, Wadenbeisserei, Getrolle, Baustein-Vandalismus usw.. Merkwürdiges Verständnis von der Arbeit hier. Wie reagiert ihr denn dann erst auf einen LA oder SLA auf so etwas? --Kuebi [Δ] 23:09, 30. Aug. 2010 (CEST)
Noch NIE ist ein von mir angelegter Artikel gelöscht worden. Ich erinnere mich jedenfalls an keinen. Was schliessen wir daraus? -- Michael Kühntopf 23:13, 30. Aug. 2010 (CEST)
Wir schließen wahrscheinlich etwas anderes daraus, als Du. TJ. Fernſprecher 23:23, 30. Aug. 2010 (CEST)
Für wen sprichst du, als nur für dich selbst? -- Michael Kühntopf 23:25, 30. Aug. 2010 (CEST)
Daraus liesse sich wohl schliessen, dass Dich in diesem Fall Deine Erinnerung trügt: Rosa Rein, Theodor Herzls Kinder. Die Datenbank vergisst nicht mal gelöschte Seiten :). --Uwe 00:29, 31. Aug. 2010 (CEST)
Danke. Jetzt erinnere ich mich wieder. Rosa Rein zu löschen, war ziemlich daneben. Herzls Kinder war eher Essay als Artikel, die Infos sind komplett bei Theodor Herzl untergeschlüpft. O.k., zwei oder drei Artikel von einer wohl vierstelligen Zahl an Neuanlagen. Das ist weniger als négligeable, ce qui n'est pas peu dire! -- Michael Kühntopf 00:35, 31. Aug. 2010 (CEST)

Michael Kühntopf hätte es vielleicht mit „Erschieß dich“, „Drecksau“, „falscher Fuffziger“ und „Arme Wurst“ versuchen sollen, dann wäre er wohl mit einer Ermahnung davongekommen [11] statt für 3 Tage gesperrt zu werden. Diese PAs stehen übrigens auch heute noch auf der Portaldisk. Schon ärgerlich wenn auch noch ausgerechnet der Autor gesperrt wird. Wir haben davon wohl zu viele. --Ausgangskontrolle 23:12, 30. Aug. 2010 (CEST)

Wenn ich hier mal der lustigen Interpretation des mich gesperrt sehen wollenden Christian2003 entgegentreten darf: Kopfschuss bedeutet nicht Ich schiess dir in den Kopf, sondern ist Düsseldorfer Platt und heisst übersetzt balla balla. Und wer so agiert wie Kuebi, ist (oder verhält sich zumindest) balla balla. -- Michael Kühntopf 00:23, 31. Aug. 2010 (CEST)
Das wäre vielleicht nicht sooooo schlecht gewesen, wenn Du diese Übersetzungshilfe ein bisschen früher angebracht hättest. Ich hatte gerade ein Jahr Düsseldorf hinter mir, ... und habe das nicht so verstanden. - Wenn man die Wahl zwischen Missverständlichem und Unmissverständlichem hat, ist - zumal im Internet mit der Kanalreduktion - das klarere und verständlichere besser, auch im eigenen Interesse.--Pacogo7 00:44, 31. Aug. 2010 (CEST)
Also es wird ja wohl niemand ernsthaft erzählen wollen, er hätte diesen "Kopfschuss?" als reale Gewaltdrohung aufgefasst, oder? --Gonzo.Lubitsch 00:50, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ehrlich gesagt, habe ich nicht gewusst, wie ich das bitte anders verstehen kann. Und ich schätze mal, dass der sperrende Admin deshalb auch drei Tage gewählt hat.--Pacogo7 00:56, 31. Aug. 2010 (CEST)
Also wenn es hier um eine Morddrohung ginge, würden wir wohl mit Sicherheit nicht über drei Tage reden, sondern über sofrtigen Projektausschluss plus Strafanzeige. --Gonzo.Lubitsch 01:04, 31. Aug. 2010 (CEST)
tja, das ist wohl das problem mit der sprache. ich kenn kopfschuss auch als synonym für völlig blöd: irgendwann den schuss nicht gehört haben, und nu' mit der kugel im kopf rumrennen. naja. aber hier, schenk ich euch ... vg -- emma7stern 01:08, 31. Aug. 2010 (CEST)
Na bitte. Eignest Dich ja doch als Admin ;)--Pacogo7 01:50, 31. Aug. 2010 (CEST)
Na also! -- Michael Kühntopf 01:55, 31. Aug. 2010 (CEST)

Es freut mich, dass du meine Interpretationen lustig findest. Noch schöner wäre es aber, wenn ein erwachsener Mensch nicht ständig zu persönlichen Angriffen greifen müsste und auf widerliche Geschmacklosigkeiten (siehe Ansprache von Tinz) verzichten könnte. Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Grüße -- Christian2003???RM 02:34, 31. Aug. 2010 (CEST)

Wir müssen nicht denselben Humor haben. Wir müssen nicht denselben Geschmack haben. Was dir widerlich ist, ist für mich reizvoll. Was mir widerlich ist, finden andere köstlich. So what? Was heisst schon erwachsen? Schau dir den Zustand dieser Welt an. Wer hat den zu verantworten? Lauter "Erwachsene". -- Michael Kühntopf 02:45, 31. Aug. 2010 (CEST)
Mir ist allerdings nicht alles egal. Dir ja eigentlich auch nicht. Gute Nacht -- Christian2003???RM 02:55, 31. Aug. 2010 (CEST)

Wenn ich kein Fachmann bin und auch uninteressiert an einem Thema, dann tue ich den Belegebaustein nur in seltenen Fällen rein. - Belege sind ja nicht immer faktisch nötig, es reicht aus, dass der Inhalt prinzipiell belegbar ist. Das kann der Fachmann/Interessierte meist selbst beurteilen. Belegforderungen sind imo nur sinnvoll, wenn

  1. einem (unvoreingenommenen Leser) etwas unglaubwürdig erscheint, oder wenn
  2. POV zu NPOV-Formulierungen umgewandelt werden müssen.

Dass die Belegeforderer regelmäßig zufrieden sind, wenn eine Literaturliste da ist, ist nicht sachgemäß. Literaturangaben sollen weiterführen und nicht belegen. Ich selbst finde ref-Einzelnachweise cool, aber das Erbringen der Einzelnachweise ist nur sehr schwer zu erzwingen. Man kann es nicht so leicht einfordern. Auch exzellente Artikel kommen streckenweise ohne jegliche Belege daher.--Pacogo7 08:05, 31. Aug. 2010 (CEST)

Falsch! Lies die bitte mal WP:Belege durch, das scheint dringend nötig zu sein. Auszüge daraus: In Wikipedia-Artikeln sollen Belege angegeben werden (Belegpflicht) und nur für allgemeinkundige Tatsachen (Beispiel: Die Erde ist eine Kugel und keine Scheibe) bedarf es keiner Quellenangabe – es sei denn, der Artikel widmet sich direkt dieser Frage. und Die Pflicht, Informationen zu belegen, liegt bei dem, der sie im Artikel haben möchte, nicht bei dem, der sie in Frage stellt. In strittigen Fällen können unbelegte Inhalte von jedem Bearbeiter jederzeit unter Hinweis auf diese Belegpflicht entfernt werden.
Exzellente Artikel ohne jegliche Belege? Nenne bitte Beispiele, damit ich umgehend die Abwahl einleiten kann.
Belegfreiheit, das ging vor 5+ Jahren vielleicht noch, aber 2010 schon gar nicht. Es ist ein Muss in einem Artikel anzugeben, woher die dort aggregierten Informationen stammen. Das ist man dem Autor der Quelle und vor allem dem Leser des Artikels schuldig.--Kuebi [Δ] 09:24, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ich habe mal den ersten Artikel genommen, an dem Du zuletzt gearbeitet hast. Louis-Bar-Syndrom hat keine einzige Anmerkung, kein einziger Beleg und da steht mehr drin, als dass die Erde eine Scheibe ist.--Pacogo7 10:10, 31. Aug. 2010 (CEST)
Reden wir hier über neu angelegte Artikel oder irgendwelche Pupse die ich irgendwo anders gelassen habe? Ich kann leider nicht an >1 Million Baustellen gleichzeitig sein. Und im Ügrigen ist in dem Artikel zumindest eine Quelle angegeben. --Kuebi [Δ] 11:11, 31. Aug. 2010 (CEST)
Der Artikel ist komplett belegfrei und du hast keinen Baustein reingemacht. Kleine Anmerkung oben: Ich sprach nicht von "ohne jegliche Belege" sondern von "streckenweise ohne jegliche Belege". - Ansonsten hast Du den Unterschied Literatur/Beleg nicht verstanden.--Pacogo7 12:05, 31. Aug. 2010 (CEST)
wer im Glashaus sitzt, sollte sich im Dunkeln ausziehen! - -- ωωσσI - talk with me 12:13, 31. Aug. 2010 (CEST)
So ein Quatsch. Nochmal zur Wiederholung für die, die es noch nicht verstanden haben: in dem besagten Artikel ist unter Quellen (!) eine Quelle angegeben. Das ist, wie der Name schon sagt, eine Quelle und keine „Literatur“ zum Weiterlesen. Das sollte doch wohl verständlich sein oder? Und nochmal: es geht hier in erster Linie um neue Artikel und nicht die gefühlten 500 000 belegfreien Werke. Und zum Nachhaken: wo sind die exzellenten Artikel die belegfrei sind?--Kuebi [Δ] 13:13, 31. Aug. 2010 (CEST)
Locker bleiben. :) Die einzelnen Sätze des Artikels werden nicht belegt. Insofern ist die Quelle nicht als Beleg nutzbar. Streckenweise auch in exzellenten Artikeln nicht, etwa im Abschnitt Melanerpes#Aussehen. Das finde ich OK, obwohl ich bei eigenen Artikel ein Fan von Einzelnachweisen bin.--Pacogo7 14:14, 31. Aug. 2010 (CEST)

Hallo Michael Kühntopf, ich hab die Sperre entsprechend eines Vorschlags von Kuebi aufgehoben und möchte damit die Bitte verbinden, dass du dich bei Artikelneuanlage künftig so verhältst, dass du anderen weniger Angriffsfläche bietest. Dies kann z.B. so aussehen, dass du (1) Artikel in deinem Benutzernamensraum vorbereitest (2) noch in Arbeit befindliche Artikel mit einem {{inuse}}-Baustein versiehst (3) Artikel in einem Edit einstellst oder (4) schon im ersten Edit deine Quellen angibst. Mir geht es keineswegs darum, dir Auflagen zu erteilen oder dich zu gängeln – wie kommunizieren hier rein schriftlich, mit einer entsprechend großen Gefahr von Missverständnissen. Wenn paar einfache Überlegungen berücksichtigt werden, ist die Gefahr von Missverständnissen einfach kleiner. In der Sperrprüfung schrieb ich, die anderen sollen bei dir nicht so dicht auffahren, um in dem Bild zu bleiben: Es ist dein Job, deine Bremslichter in Ordnung zu halten. Gruß Hozro 09:18, 31. Aug. 2010 (CEST)

Nachdem es ungebremst weitergeht: 1 Woche Auszeit. Betrachte mich über die allfällige Sperrprüfung als informiert. Gruß, Stefan64 14:32, 31. Aug. 2010 (CEST)

Sperrprüfung die nächste ...

  • Natürlich bin ich mit der erneuten Sperre NICHT einverstanden und bitte um Prüfung derselbigen. Nachgetreten (was an sich eine mehrfach komplett falsche Beschreibung des Geschehenen ist) hat Kuebi durch seine hilflosen Rechtfertigungsversuche. Und ich habe mir erlaubt, darauf zu antworten.
  • Was die aktuelle Sperre betrifft: Ich wüsste nicht, was ich gesagt und vertreten haben soll, was nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist. Dass die WP schärfere Regeln definieren will als es die allgemeinen Gesetze vorschreiben, ist ein Irrweg. Und mir drängt sich immer mehr der Verdacht auf, hier sollen Unbequeme erst anästhesiert, dann eingeschläfert, dann entsorgt werden.
Michael Kühntopf 14:40, 31. Aug. 2010 (CEST)
hab ich auf WP:SP eingetragen - -- ωωσσI - talk with me 14:43, 31. Aug. 2010 (CEST)
Lieber M.K.: Si tacuisses auctor wikipediae mansisses! Gestern hab ich dich als aller erster verteidigt, siehe hier VM/Archiv/2010/08/30, aber jetzt ist mir die Lust dazu vergangen. --El bes 14:44, 31. Aug. 2010 (CEST)
Lieber Michael Kühntopf, ich kenne dich und dein auftreten hier in der WIkipedia schon lange und wundere mich immer über zwei Dinge:
1. Dass du immer das Gefühl hast dir geschehe unrecht, obwohl (oder gerade weil?)dein Sperrlog länger und länger wird.
2. Dass du immer nur für mehr oder weniger kurze Zeiträume gesperrt wirst, obwohl dein Umgang mit anderen auch nach einer Sperre kein bisschen anders (sprich: besser) wird.
Schade eigentlich, dass in deinem Fall Selbst- und Fremdwahrnehmung oft so weit auseinander liegen :(
Gruss --Badener 15:04, 31. Aug. 2010 (CEST)

Selbstgespräche per Socke...

...sind kein Mißbrauch von Sockenpuppen. Sowas ist vielleicht (wenn es denn rauskommt) ziemlich peinlich, ein Mißbrauch wie bei Abstimmungen usw. ist es jedoch nicht. Oder reden wir gerade aneinander vorbei? --Marcela Datei:Miniauge2.gif 15:29, 31. Aug. 2010 (CEST)

Selbstgespräche per Socke täuschen eine Meinungsmehrheit vor, die nicht existiert. Und das ist höchst missbräuchlich und verwerflich. -- Michael Kühntopf 15:32, 31. Aug. 2010 (CEST)

Klarstellung

Also wenn das zur Klarstellung helfen kann: Und mir drängt sich immer mehr der Verdacht auf, hier sollen Unbequeme erst anästhesiert, dann eingeschläfert, dann entsorgt werden. - Das bezieht sich ausdrücklich nicht auf Kuebi (mit dem ich bisher nichts zu tun hatte). Ich halte Kuebi auch nicht für einen Mobber oder Stalker. Keinesfalls. Das habe ich nirgenwo gesagt oder auch nur angedeutet. Dass er provozierte und den Konflikt anheizte und sich später künstlich blöd stellt (und nicht begreifen will, dass er provozierte und den Konflikt anheizte), sollte klar sein. Insoweit war das kein PA, sondern das Gegenteil davon. -- Michael Kühntopf 16:13, 31. Aug. 2010 (CEST)

Hier soll zunächst mal niemand anästhesiert werden, sondern ganz im Gegenteil aus einer Merkbefreitheit geholt werden. Und es ist nicht Kuebi, der sich hier "blöd stellt" TJ. Fernſprecher 16:39, 31. Aug. 2010 (CEST)
Dich zähle ich auch bald unter die Obsessiven und Stalker. Nicht nötig hinzuzufügen, dass ich deinen Ausführungen keinerlei Wert beimesse. -- Michael Kühntopf 16:57, 31. Aug. 2010 (CEST)
Sicher hat Kuebi sich "blöd" angestellt. Es wurde ihm vorgeworfen, dass ein Baustein nach 5 Minuten nicht angemessen sei und er brachte Beispiele, dass ja MK auch nach 24 h in anderen Artikeln keine Belege hatte - auf den Vorwurf ließ er sich nicht ein - -- ωωσσI - talk with me 17:07, 31. Aug. 2010 (CEST)
Muss das sein: Obsession, die; -, -en <lat.> (Psych. Zwangsvorstellung)? –– Bwag 17:08, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ich halte Kuebi auch nicht für einen Mobber oder Stalker. Keinesfalls. Danke, da zeigst Du mehr Sachverstand als einige der Tapageurs auf der VM und SP. Dass er provozierte und den Konflikt anheizte und sich später künstlich blöd stellt daran musst Du noch arbeiten. Meine Meinung zum Thema Belege/Quellen ist nun mal eine andere als Deine und meine deckt sich halt auch noch mit WP:Belege. Damit sollten wir durch sein. Das hat nichts mit blöd stellen zu tun. Hier treffen zwei unterschiedliche Meinungen aufeinander. Punkt. Und das Insoweit war das kein PA, sondern das Gegenteil davon ist schon eine interessante Sicht der Dinge, die sonst wohl nur noch Matthiasb mit Dir teilt. Hast Du Dir eigentlich mal in Ruhe durchgelesen, was Du da auf meiner Diskussionsseite geschrieben hast und Dir die erneute Sperrung einbrachte? Was ist denn das Gegenteil eines PAs? Die Entschuldigung für einen PA? Gruß --Kuebi [Δ] 17:37, 31. Aug. 2010 (CEST)
Künstlich blöd stellt bezieht sich darauf, dass du wissen musstest, dass du provozierst und einen unnötigen Konflikt schaffst. Warum muss ich mir in Ruhe durchlesen, was ich schreibe? Ich weiss, was ich schreibe. Das Gegenteil eines PA's ist ein Lob. Und das habe ich dir gegenüber zum Ausdruck gebracht. -- Michael Kühntopf 18:40, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ich sehe, dass wir eine gemeinsame vernünftige Basis für ein weiteres Miteinander in der WP gefunden haben. Ich werde Hans C. Castorp wegen der Sperre und der Sperrprüfung ansprechen. Ich hatte Dir ja schon geschrieben, dass ich Sperren in solchen Fällen für kontraproduktiv halte und Maßnahmen wie beispielsweise „sichte 25 Artikel“ für sinnvoller erachte. Wenn ich nichts bewegen kann: bitte mache weiter in der Wikipedia, beherzige die Ratschläge (bsplw. von Horzo) und schalte einfach mal von dem Laden ab. Gruß --Kuebi [Δ] 20:18, 31. Aug. 2010 (CEST)
Das sieht ganz gut aus (siehe [12]). Ich hoffe, dass ein anderer Admin entsprechend positiv entscheidet. Bitte verspiele diesen Kredit nicht. Da warten zu Viele darauf, dass Du es tust. Gruß und viel Glück --Kuebi [Δ] 21:03, 31. Aug. 2010 (CEST)
Kredit? Ich habe Bonität bis Dubai! -- Michael Kühntopf 21:06, 31. Aug. 2010 (CEST)
Hm, Dubai ist kein gutes Omen [13] --Kuebi [Δ] 21:19, 31. Aug. 2010 (CEST)
Denk an Vilfredo. Es sind noch ein paar Milliardchen da. Für dich und mich. -- Michael Kühntopf 21:22, 31. Aug. 2010 (CEST)
Besser einen Kramladen mit eigenem Geld führen, als ein großes Geschäft mit fremden. --Kuebi [Δ] 21:30, 31. Aug. 2010 (CEST)

Meinungsbild (II)

Findet sich ein Helferlein, das um Mitternacht das Meinungsbild aktiv setzt? -- Michael Kühntopf 20:43, 31. Aug. 2010 (CEST)

ich werd auf den Startknopf drücken - -- ωωσσI - talk with me 20:52, 31. Aug. 2010 (CEST)
Danke dir! -- Michael Kühntopf 20:56, 31. Aug. 2010 (CEST)
Muss man da überhaupt was umschalten? Die Vorlage Meinungsbild-Box schaltet doch afaik um Mitternacht automatisch um!? - -- ωωσσI - talk with me 21:40, 31. Aug. 2010 (CEST)
Wenn dem so ist, gut. Wenn nicht, aktiv setzen. Danke. -- Michael Kühntopf 21:46, 31. Aug. 2010 (CEST)
Du bist ja jetzt wieder editierfähig und wirst jetzt sicher selbst aufpassen ob er auch ordnungsgemäß umschaltet - -- ωωσσI - talk with me 22:03, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ja, in weniger als zwei Stunden beginnt das blutrünstige Schauer-/Trauerspiel. -- Michael Kühntopf 22:07, 31. Aug. 2010 (CEST)

Habe mir hier eine kleine Ergänzung erlaubt. Wenn es Dir nicht recht ist, kann ich sie auch wieder rausnehmen. Gruß vom --Hardenacke 20:54, 31. Aug. 2010 (CEST)

Ist in Ordnung so. Danke. -- Michael Kühntopf 20:57, 31. Aug. 2010 (CEST)
Hallo Michael, und ich habe mir erlaubt die Symbole * und zu verlinken, in der hoffnung auf ein bisschen weniger diskussion und zweifel an herkunft und bedeutung und um quellen und belege. viele grüße -- emma7stern 23:54, 31. Aug. 2010 (CEST)
Gute Idee. Vielen Dank. -- Michael Kühntopf 00:04, 1. Sep. 2010 (CEST)

Meinungsbild (III)

Ich widerspreche ausdrücklich Rosenkohl. Ist alles hundertmal durchgekaut. Seine Behauptungen sind nicht tragfähig. Es wurde auch ausführlich begründet, dass es keine Belege, wie er sie sich vorstellt, gibt (meines Wissens), nicht einmal geben kann. Also weiterhin: pünktlicher Start. -- Michael Kühntopf 21:26, 31. Aug. 2010 (CEST)

in Deinem Sinne revertiert. DU bist Initiator, damit auch Verantwortungsträger für den Text. Aber: Willst Du das MB nich doch lieber (irgendwann) selbst starten? TJ. Fernſprecher 21:40, 31. Aug. 2010 (CEST)
Siehe einen Absatz drüber. --Hardenacke 21:44, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ich weiss nicht, was da revertiert wurde und was das für Folgen zeitigt. Ich möchte, dass das MB wie vorgesehen startet. -- Michael Kühntopf 21:48, 31. Aug. 2010 (CEST)
PS: Die Ergänzung Hardenackes war o.k. - falls das gemeint war. -- Michael Kühntopf 21:49, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ja, das war gemeint. Mein Fehler. Entschuldige bitte. TJ. Fernſprecher 21:52, 31. Aug. 2010 (CEST)

Sperraufhebung

Nabend, zur Kenntnis: Habe aufgrund der Sperrprüfung deine Sperre aufgehoben. Grüße --Neb-Maat-Re 21:56, 31. Aug. 2010 (CEST)

Sperre ist noch drin. Kann nicht editieren. -- Michael Kühntopf 21:57, 31. Aug. 2010 (CEST)
Hmm, ich versuchs nochmal mit 1 sec und dann Aufhebung.--Neb-Maat-Re 21:58, 31. Aug. 2010 (CEST)
So, müsste nun klappen.--Neb-Maat-Re 22:00, 31. Aug. 2010 (CEST)
Ja, klappt. Die Firma dankt. -- Michael Kühntopf 22:03, 31. Aug. 2010 (CEST)

Tipp

Lies Dir mal diesen Hinweis durch ehe Du wieder ein Pluralweiterleitung anlegst die völlig überflüssig ist. --Pittimann besuch mich 19:40, 3. Sep. 2010 (CEST)

Quatsch. Lies du dir lieber meinen Hinweis durch, anstatt ihn zu löschen. Sehr souverän. Solltest du den Redirect erneut löschen, VM plus reguläre Löschdisku (weil wir sonst nix zu tun haben). -- Michael Kühntopf 19:43, 3. Sep. 2010 (CEST)
Bitte mal alle beruhigen. Mein Senf: Im Einzelfall können Pluralweiterleitungen durchaus sinnvoll sein. Gruß, --NiTen (Discworld) 19:45, 3. Sep. 2010 (CEST)
Im Einzelfall aber nicht in diesem Fall. Übrigense wurde dein Redirect bereits zum zweiten Mal an einem Tag gelöscht, so unneutral osder blöde kann ich ja dann doch nicht sein. Aber egal ich werde mir jetzt Jogis Jungs reinziehen das ist besser als hier rumzustreiten. --Pittimann besuch mich 19:49, 3. Sep. 2010 (CEST)
Die Sachlage ist völlig eindeutig. Z. B. die drei unten im Lemma Dezisor genannten Personengruppen erheischen alle ein Plural-Lemma. In Fällen, in denen im Singular und Plural gesucht wird, sind Weiterleitungen in beide Richtungen angebracht. Und schnellgelöscht wird hier schon mal gar nichts, wenn es nicht gerade von Vandalen oder Vollidioten kommt. -- Michael Kühntopf 19:50, 3. Sep. 2010 (CEST)
Posek/Poskim - hier ist eine Pluralweiterleitung sinnvoll - Dezisoren ist aber eine übliche Pluralform im Deutschen und insofern nicht nötig - -- ωωσσI - talk with me 19:55, 3. Sep. 2010 (CEST)
Dezisor im Singular ist kaum bis gar nicht gebräuchlich, sondern nur die Pluralform. Desweiteren ist eine Gruppe, nicht eine Einzelperson angesprochen (in diesem Falle Posek gebräuchlich). Das Lemma ist eigentlich schon falsch angelegt (stammt nicht von mir, ich habe das nur überarbeitet). Es wäre gut, wenn sich in Streitfällen nur Leute zur Sache äusserten, die von ebenjener etwas verstehen. -- Michael Kühntopf 20:03, 3. Sep. 2010 (CEST)
In Deinem Artikel schreibst Du aber nur in der Singularform - und es ist auch nicht ersichtlich, wieso nur die Pluralform gebräuchlich sein soll - -- ωωσσI - talk with me 20:46, 3. Sep. 2010 (CEST)
Häufigkeit 22:1730 zugunsten der Pluralform. Also von mir aus OK. Das Wort passt übrigens gut auf unsere Metaseiten: a decision or decree made without reference to any discussion --MBq Disk 07:37, 4. Sep. 2010 (CEST)

Bitte

..lass das jetzt in so einer Form, egal wer es so formuliert hat. Danke. Gruss. --Itu 23:39, 4. Sep. 2010 (CEST)

MB bezügl. genealog. Kreuz

Gibt es von deutschlandzuständiger Stelle (Zentralrat) auch die Empfehlung, das "Kreuz" wegzulassen ? --Smartbyte 13:21, 2. Sep. 2010 (CEST)

Aus verständlichen, leicht nachvollziehbaren Gründen ist derzeit keine "offizielle" Stellungnahme dazu vorgesehen. Ich weiss aber aus verschiedenen Gesprächen mit Leuten aus dem Apparat oder der Leitung - sowohl Zentralrat als auch SIG -, dass die von mir vorgetragene Position klar geteilt wird. Als Indiz nehme man beliebige Publikationen jüdischer Provenienz, in denen das Kreuz selbstverständlich nicht vorkommt. -- Michael Kühntopf 13:31, 2. Sep. 2010 (CEST)
Aus Publikationen jüdischer Provenienz läßt sich nichts schließen, denn jüdische Menschen sind eher dadurch besonders, dass Sie in relgiösen Dingen keine Nachahmung wünschen. Leicht nachvollziebar sind die Gründe auch nicht, sonst würde ich nicht fragen. Ich würde allerdings die Meinung vertreten, wenn das offiziell gewünscht wird, wir dem Wunsch der Kreuzentfernung folgen sollten. Falls nicht offen gewünscht, fehlt die Bedeutung - und dann gibt es Wichtigeres. --Smartbyte 20:50, 2. Sep. 2010 (CEST)
Entlarvende Argumentation. Hypothese: Sollte es einen offiziellen Wunsch geben, würde man sich in WP noch mehr dagegen sperren. Denn dann wird's zünftig, und man könnte "den Juden" mal so richtig zeigen, dass sie gar nix zu melden haben und mal schön kuschen sollen. Deren Extrawünsche zu erfüllen? Wär ja noch schöner. Deren Bedeutung muss man mal mit deren Bevölkerungsanteil synchron kriegen (und nicht mit ihrem grossen Maul). -- Michael Kühntopf 21:00, 2. Sep. 2010 (CEST)
quetsch: Sehe ich das richtig, dass du der WP (also uns allen?) Antisemitismus unterstellst? --Badener 19:18, 3. Sep. 2010 (CEST)
Die Frage kann nicht ernst gemeint sein. -- Michael Kühntopf 19:27, 3. Sep. 2010 (CEST)
Doch. Du schreibst nämlich Sollte es einen offiziellen Wunsch geben, würde man sich in WP noch mehr dagegen sperren. Denn dann wird's zünftig, und man könnte "den Juden" mal so richtig zeigen, dass sie gar nix zu melden haben. Aus meiner Sicht wäre ein solches Verhalten antisemitisch (warum sollte es jemand "den Juden" sonst mal zeigen wollen?). --Badener 21:14, 3. Sep. 2010 (CEST)
Man heisst: Es würde viele entsprechende Statements geben. Diese Statements spiegeln aber (so hoffe und glaube ich) weder die Mehrheit der sich Äussernden noch die Mehrheit der Wikipedianer und schon gar nicht die Mehrheit der Wikipedia-Leser oder der Bevölkerung wider. -- Michael Kühntopf 21:47, 3. Sep. 2010 (CEST)
Dann ist ja gut. War schon verwundert. --Badener 21:49, 3. Sep. 2010 (CEST)
(nach BK) Dank Otfried Lieberknechts Hinweis ist Uns z.B. eine Anmerkung bekannt in einer Rezension von 1978 durch Yizhak Ahren in Udim, Zeitschrift der deutschen Rabbinerkonferenz, siehe Wikipedia Diskussion:Meinungsbilder/Verwendung des genealogischen Kreuzzeichens#Kleiner Hinweis zur Buchrezension in Udim, Grüße --Rosenkohl 21:03, 2. Sep. 2010 (CEST)
Wobei die Ablehnung des Kreuzes von jüdischer Seite durchaus nicht auf religiöse Kreise beschränkt ist - um dieser Legendenbildung gleich einmal entgegenzutreten. -- Michael Kühntopf 21:09, 2. Sep. 2010 (CEST)
Ich bin keine Larve, aber es ist Deine Benutzer-Seite und ich will über den Ton nicht jammern; schon gar nicht bin ich mit Wikipedia gleichzusetzen und ich will es niemand zünftig zeigen. ### So werde ich leider bei der Rabbinerkonferenz nachfragen müssen, was mir keine Abstimmung bei dem Meinungsbild mehr erlaubt. Wenn ich eine Antwort erhalte, werde ich diese ans Serviceteam und Euch weiterleiten. (geschätzt in 2 Monaten) --Smartbyte 17:16, 3. Sep. 2010 (CEST)
Ich glaube nicht an eine Antwort. -- Michael Kühntopf 17:48, 3. Sep. 2010 (CEST)
Ich weiß, dass ich eine Antwort erhalten werde, in dieser kann aber stehen, dass die Konferenz zu dieser Anfrage sich nicht äußern möchte, was allerdings bedeutet, dass keine öffentliche Diskussion (wegen mangelnder Bedeutung und zwecks Streitvermeidung) gewünscht wird. Dann sollte niemand unterstellen, dass die Konferenz nicht den Mut hat, ein wichtiges Problem anzusprechen. Aber Du mußt Dich gegebenfalls daraufhin fragen, für wen Du hier sprichst. --Smartbyte 19:47, 3. Sep. 2010 (CEST)
Das ist erneut sehr entlarvend. In Frage gestellt wird also nicht, dass meine Position richtig ist, sondern nur, ob es opportun sein wird, sich dazu (eindeutig oder überhaupt) zu äussern. Dein vorauseilender Widerspruch gegen eine nicht formulierte Unterstellung ist auch lustig. Ich sprach immer vom Zentralrat und vom SIG. Die Rabbinerkonferenz hast du ins Spiel gebracht. Ich setze eine Prämie aus für einen orthodoxen Rabbiner, der das Kreuz akzeptiert (nicht identisch mit ignorieren und/oder für irrelevant befinden). Gewöhnlich wird das Kreuz von orthodoxer Seite abhorresziert, und liturgische Räumlichkeiten, in denen sich ein Kreuz befindet, das mit einem Stofftuch abgedeckt ist, sind dennoch für einen jüdischen Gottesdienst untauglich. -- Michael Kühntopf 20:11, 3. Sep. 2010 (CEST)
Ich bin es nicht, dessen Position klarer wird : In Frage gestellt wird also nicht, dass meine Position richtig ist, = also geht es Dir hier um die Richtigkeit Deiner Position, Deiner persönlichen Einschätzung (vulgo POV). # Zusätzlich unterstellst Du vorauseilend, daß die Rabbinerkonferenz sich opportunistisch bedeckt halten könnte. ### Es wird schon eine Antwort geben, hier glaube ich, dass Du die Prämie nicht zahlen mußt. Nur ich tue, was Du eigentlich lange vor Start des Meinungsbildes hättest tun müssen. Du zwingst bei schlechter Vorbereitung, ohne Einholung einer etablierten, anerkannten Stellungnahme Wikipedia eine voreilige Diskussion auf. Das ist jetzt leidig nachzuholen. --Smartbyte 20:29, 3. Sep. 2010 (CEST)
Und schon wieder viel Falsches. Langsam wird's nervig. Es geht nicht um meine Person und um meine Position. Meine Position ist die Position, die hier durch mich vorgetragen wird (wenn's schon kein anderer macht). Bitte nimm' auch zur Kenntnis, dass es einen Unterschied zwischen einer Vermutung und einer Unterstellung gibt. Was du alles unterstellst, sind deine Vermutungen, die auf Basis deiner Vorurteile oder deiner Tendenz dann langsam mir gegenüber in gar nicht nette Unterstellungen umkippen. Ein Spruch der ORD, sollte es ihn geben, wäre auch keine Lösung des Problems, sondern nur ein Indiz mehr in einer langen Reihe bereits vorhandener Indizien, die bekannt sind und vorliegen und dennoch von der WP-Community in den Wind geschlagen werden. Eine Stellungnahme der ORD ist eigentlich sogar entbehrlich, weil sie meine Position bestätigen wird. Interessant wäre allenfalls die Begründung. Sprechen könnte die ORD allerdings nur für Deutschland. Wir thematisieren hier aber die Juden aller Zeiten aus allen Ländern. -- Michael Kühntopf 20:41, 3. Sep. 2010 (CEST)
Ich halte es für unangebracht selbstbewußt, dass wir aus Indizien die Juden aller Zeiten aus allen Ländern thematisieren. Schade, dass Dir nicht klar ist, wie kontraproduktiv eine solche Basis ist; Du scheinst mir ungeeignet, jüdische Interessen öffentlich zu vertreten. --Smartbyte 20:57, 3. Sep. 2010 (CEST)
Offensichtlich ist Deutsch nicht deine Muttersprache, und du verstehst gar nicht, was ich schreibe. Daher die Missverständnisse. Was das öffentliche Vertreten jüdischer Interessen betrifft: Ich habe hier die Funktion eines einfachen Wikipedianers (wie Tausende andere auch) und niemandes Mandat, schon gar kein offizielles. Und dennoch arbeite ich hier mit und versuche Verbesserungen einzubringen (was zum Teil heftig bestritten wird). Das kann jeder, und wenn du es besser kannst, nur zu. -- Michael Kühntopf 21:19, 3. Sep. 2010 (CEST)

Smartbyte, Du hast offenbar das Zitat nicht gelesen oder verstanden. Offenbar besteht Einvernehmen zwischen Rezensent Ahren und Buchautor Prijs gegen die Verwendung des Kreuzzeichens in Biographien von Juden. Dies steht so in der offiziellen Zeitschrift der Rabbinerkonferenz. Von abweichenden offiziellen Meinungen vonseiten der Rabbinerkonferenz ist uns nichts bekannt. Es ist ja nicht so, daß jüdische Organisationen verpflichtet wären, gegenüber Wikipedia, oder allgemeine irgendeine Statement zu dieser Frage abzugeben. So wichtig ist Wikipedia, oder das Christenkreuz vielleicht ja gar nicht. Dennoch haben Wir hier eine schriftliche Äußerung vorliegen, die bis auf weiteres Gültigkeit, und meines Erachtens auch eine Gewisse Verbindlichkeit besitzt, Gruß --Rosenkohl 21:23, 3. Sep. 2010 (CEST)

Mit der Muttersprache ist das so, aber normalerweise merkt das keiner. Ich hoffe, dass wenigstens Rosenkohl bereit ist, Leute ohne deutsche Muttersprache ernst zu nehmen, hier die Antwort : Eine Buchrezension vor 32 Jahren ist für ein so bedeutendes Verlangen, welches sich wegen der Wichtigkeit von Wikipedia wohl auch auf zukünftige Printmedien auswirken würde, einfach zu wenig. Ich habe hier Eingangs dieser Diskussion die Frage nach den reputablen Quellen gestellt. Gefunden habe ich einen mir bisher unbekannten MB-Initiator, der reputable Quellen durch Selbst- und Sendungsbewußtsein ersetzt und "gut gemeint" mit "gut" verwechselt. Ich vermute, dass das Anliegen scheitert und er opfert damit lieber seine gute Idee als auf seine Rolle zu verzichten --Smartbyte 23:37, 3. Sep. 2010 (CEST)
Dass Deutsch nicht deine Muttersprache ist, schwante mir schon länger, ich hielt es aber bisher nicht für nötig, das zu thematisieren. Mir hier Ausländer- oder sonstige spezifische Feindlichkeiten zu unterstellen, ist schon ziemlich frech, und ich weise das mit Entschiedenheit zurück. Ob Muttersprachler oder nicht, spielt nicht wirklich eine Rolle, aber der Grad der Beherrschung einer Sprache sehr wohl. Und wenn jemand eine Sprache nicht vollständig oder annähernd vollständig beherrscht, kann man mit ihm nicht auf Augenhöhe diskutieren, zumindest keine abstrakteren oder komplizierteren Fragen. Da du oben bereits hinreichend Beweise von Verständnisproblemen geliefert hast, ist das mit dem Ernstnehmen dann schon schwieriger, das wird wohl jeder einsehen. Vermutlich hast du die jetzige Diskussion und die zum letzten MB nicht sehr intensiv studiert, sonst würdest du die Frage nach den "reputablen Quellen", auf die ich schon antwortete, nicht erneut so unkritisch wiederholen. Auf die hinterherklappernden persönlichen Angriffe und Diskreditierungsversuche in Verbindung mit platten, nichtssagenden Sprüchen zu antworten, erspare ich mir. Da ist dann das Nicht-Ernstnehmen weniger die Folge einer anderen Herkunft, sondern die intellektuell-moralischer Infragestellung. -- Michael Kühntopf 01:55, 4. Sep. 2010 (CEST)
Smartbyte, Du überschätzt Wikipedia sehr stark. Oben hat Michael Kühntopf ja schon vor dieser Haltung ("Deren Extrawünsche zu erfüllen? Wär ja noch schöner. Deren Bedeutung muss man mal mit deren Bevölkerungsanteil synchron kriegen (und nicht mit ihrem grossen Maul)." gewarnt. Es hat nichts mit der Muttersprache zu tun, aber diese Selbstüberschätzung der Wikipedia bzw. als Wikipediautor kann ich allerdings nicht ernst nehmen.
Wikipedia ist ein Hobbyprojekt. In der Öffentlichkeit gilt Wikipedia -zum Glück- als zwar nützliches Nachguckewerk, daß aber keineswegs inhaltlich verläßlich, noch gar maßgebend für andere Publikationen ist.
Was Du als "bedeutendes Verlangen" gegenüber Wikipedia bezeichnest ist für jüdische Organisationen ja vielleicht gar nicht so bedeutend, als daß es ihnen noch zusätzliche öffentliche Erklärungen wert wäre, nachdem man den eigenen Standpunkt bereits implizit und explizit (sei es durch eine Buchrenzension, sei es durch die Nichtverwendung des genealogischen Kreuzzeichens in eigenen Publikationen usw.) erkennbar gemacht hat.
Grüße --Rosenkohl 12:51, 4. Sep. 2010 (CEST)
Das Zitat oben mit dem Maul ist mehr Beschimpfung als Warnung. ### Wikipedia ist wichtig, ist stilbildend, zu entnehmen den Aufruf-/ Leserzahlen/ Suchmaschinenpositionen. ### Wenn Wikipedia eine Nebensache wäre, warum dann dieses Engagement für eine korrekte genealogische Datumsschreibung ? ### Für Wikipedia unbedeutendes Verlangen ? auch unrichtig, was die Teilnehmerzahlen des MB und die Diskussion anzeigen. --Smartbyte 12:01, 5. Sep. 2010 (CEST)
Das Zitat von Michael Kühntopf ist m.E. so zu verstehen, daß nicht er andere beschimpft, vielmehr: er den Stil anderer imitiert, wie sie schimpfen. Du bist offenbar nicht Willens oder in der Lage wahrzunehmen, daß es eine Öffentlichkeit außerhalb des Internets, und außerhalb Wikipedias gibt, und daß die ernstzunehmende Öffentlichkeit außerhalb von Wikipedia stattfindet. Nur weil sich ein paar Hobbyisten in der Wikipedia engagieren oder aufregen ist Wikipedia noch nicht bedeutend für die allgemeinen Öffentlichkeit, Gruß --Rosenkohl 12:31, 5. Sep. 2010 (CEST)
Rosenkohl, Letzteres stimmt so nicht. Wikipedia ist eine - nicht einmal so unbedeutende (siehe jüngste Untersuchung: WP glaubwürdiger als andere Medien) - Teilöffentlichkeit, wie viele andere auch. Und ob andere Teilöffentlichkeiten per se ernster zu nehmen sind oder interessantere, breit diskutierte Diskurse bieten, da habe ich auch so meine Zweifel. -- Michael Kühntopf 12:49, 5. Sep. 2010 (CEST)

Erstaunlich was hier abläuft. Ich habe einfach mal den Zentralrat der Juden in Deutschland angeschrieben und gefragt, ob die bereit sind zu diesem Zirkus Stellung zu beziehen. --91.0.45.48 22:11, 5. Sep. 2010 (CEST)

Jakob Teplitz

Wieso stellst Du immer noch solch knappe, unbelegte Stubs ein, mit denen Du wieder zum "Bausteinschubsen" einlädst!? - -- ωωσσI - talk with me 04:28, 6. Sep. 2010 (CEST)

Geht’s um so etwas? --Jocian 06:09, 6. Sep. 2010 (CEST)

Schulferien

Salü Michael, magst Du nicht in Erwägung ziehen mit dem MB bis nach dem Schulbeginn in den DACH-Staaten zu warten? Grüße in die Schweiz --Sei Shonagon 23:04, 23. Aug. 2010 (CEST)

Es ist ein altes Vorurteil, dass während der Ferienzeiten weniger Leute anwesend sind als ausserhalb. Das ist häufig ein Diskussionspunkt bei der Planung von Werbekampagnen. Tatsächlich sind aber immer - etwa - gleich viel Leute anwesend. Frag Media-Fachleute, die werden das bestätigen. Gruss, -- Michael Kühntopf 23:20, 23. Aug. 2010 (CEST)
Entschuldige, ich habe mich zu verkürzt ausgedrückt. Es geht in eine andere Stoßrichtung: Ich habe in manchen Diskussionen den Eindruck es langweilen sich zu viele Schüler hier rum, die wären nach Schulbeginn wieder etwas ausgelastet. --Sei Shonagon 23:55, 23. Aug. 2010 (CEST) (PS: Mediaplanung... kannst hellsehen, gell? Habe bei Thomas Koch/Crossmedia ein Praktikum während des Studiums gemacht ;-))-Benutzer:Sei_Shonagon 23. Aug. 2010, 23:55:46
Thomas Koch kenne ich aus diversen Meetings. Hat solch einen verrückten Schnurrbart wie Dieter Zetsche. -- Michael Kühntopf 00:04, 24. Aug. 2010 (CEST)
Ja, dieser Schnurrbart *schmunzel*... gehört wohl zu seiner Inszenierung als Marke, den hat er immer noch, sehr unsexy! Ganz im Gegensatz zu seiner tiefen Stimme, die er aber, so fürchte ich, ausschließlich seiner Nikotinsucht zu verdanken hat. Und die wiederum ein Abtörner ist. Ebenso wie seine ungeschliffenen Manieren und seine schnoddrige Art.
Inzwischen bin ich ganz Deiner Meinung, den Start zu verschieben, um eine Woche oder einen Monat, bringt gar nichts. Es können nicht alle rüpelhafte, hormongeplagte Schüler sein, die noch nie nachgedacht haben.
Den hohe Andrang auf der Dis-Seite beim MB im Mai habe ich nicht verstanden. Bei mir löste sie eine Mischung zwischen Fremdschämen und Melancholie aus. Ich wünsche der de:WP, dass dies Mal die Diskussion nicht wieder auf so verhängnisvolle Weise ausartet, Dir Gelassenheit und Power um das MB froh durchzustehen und mir danach eine deutschsprachige WP mit weniger religiös aufgeladene der Symbole. Yeah! --Sei Shonagon 23:22, 29. Aug. 2010 (CEST)
Ich danke dir für deine aufmunternden Worte. Let's make the baby pretty! -- Michael Kühntopf 23:59, 29. Aug. 2010 (CEST)

Let's make the baby pretty!? Muss gerade schmunzeln... dabei wollte ich dich gerade auch zum Schmunzeln bringen. Du mit deinen "nichtjüdische Judaisten", das ist wohl so etwas wie ein nicht religöser Jude. Nach de:widipedia-Logik gibt es das nicht. Basta, EOD! --Sei Shonagon 10:48, 4. Sep. 2010 (CEST)

Oj wej! -- Michael Kühntopf 12:11, 4. Sep. 2010 (CEST)
Da hätte ich eine Frage an dich, dein "Aber bitte nicht" hat mich aufhorchen lassen. Herzlichen Dank im Voraus ;-), --Sei Shonagon 00:51, 5. Sep. 2010 (CEST)
Was ist nun genau deine Frage? -- Michael Kühntopf 00:58, 5. Sep. 2010 (CEST)
Mich nervt es schon länger, dass ich nicht weiß warum manche Autoren sich für Herem entsheiden und andere für Cherem. "Ich weiß, dass ich nichts weiß!" + ich kann kann Hebräisch und die Antwort hat echt Zeit! Michel Onfray schreibt in seinem Buchtitel Herem (Uriel da Costa et le herem de Spinoza) und auch Carsten L. Wilke (vom Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte) schreibt Herem. Ist es eine Transliterations- oder Transkriptionentscheidung? Oder nach der Ausprache, jiddisch und Ladino?, Grüße --Sei Shonagon 02:14, 5. Sep. 2010 (CEST)
Nochmals oj wej!. Das muss dich doch nicht nerven. Die Unterschiede erklären sich doch ganz einfach daraus, dass unterschiedliche Sprachen das Hebräische (und andere Fremdalphabete) unterschiedlich transkribieren. Heranzuziehen wären also nur Umschriften aus dem deutschen Sprachbereich, und da kann man vernünftigerweise eigentlich nur Ch für den Buchstaben Chet schreiben (oder wissenschaftlich dieses H mit Punkt drunter, was aber dasselbe ist). -- Michael Kühntopf 02:21, 5. Sep. 2010 (CEST)
Das ist mal eine schöne Antwort, das gefällt mir! Vielen Dank für die Mühen!! Sagst oj wej!, weil ich kein Hebräische? Willst Du in Salz in die Wunde streuen? Danke ;-), --Sei Shonagon 02:32, 5. Sep. 2010 (CEST)

Kann ich dich bitte, zur Klärung noch einer Frage "gebrauchen"? Kann ich das Wort Kongregation verwenden, wenn ich von einer jüdischen "Gemeinde" sprechen will? Oder ist es wirklich ein falscher Freund? Ist nämlich in engl., port. und fr. das Wort, welches ich verwende. Oder wird Kongragation im Deutschen nur für "Römisch-katholisches" gebraucht? Dank im Voraus ;-) --Sei Shonagon 14:02, 6. Sep. 2010 (CEST)

Das Wort Kongregation ist im Deutschen für Jüd. Gemeinde vollkommen ungebräuchlich, unverständlich und falsch. Gruss, -- Michael Kühntopf 14:05, 6. Sep. 2010 (CEST)
Upps. Vielen Dank, --Sei Shonagon 14:10, 6. Sep. 2010 (CEST)

PP

Moin Michael, ehrlich gesagt, myself mal lieber nicht inne PP-Blacklist. Und eine Zusatzbitte hab' ich an Dich: Kannst Du dort dem PP-User 'Mutter Erde' Grüße von mir ausrichten und ihm die Nachricht hinterlassen, er möge sich mal den heute von mir neu eingestellten WP-Artikel Die Berliner Literaturkritik anschauen – ich denke, er wird sich über die Bildverwendung freuen... ;-)
Danke für beides + Grüße, --Jocian 00:41, 7. Sep. 2010 (CEST)

Wird beides umgehend ausgeführt. Grüsse, -- Michael Kühntopf 01:06, 7. Sep. 2010 (CEST)
Danke + Gut's Nächtle. --Jocian 01:17, 7. Sep. 2010 (CEST)

Moin Michael, danke für die wechselseitigen Botschaftsdienste! Feyn, freut mich bannich, dass M.E. sich freut... ;-)
Was M.E.s Vorschlag für die PP-Liste anbelangt, möchte ich lieber generell dankend auf einen Eintrag verzichten – mich haben bereits diverse Accounts-mit-einer-special-Mission auf’m Kieker, die möchte ich nicht noch zusätzlich verstören.
Grüße, --Jocian 16:32, 7. Sep. 2010 (CEST)

Ganz wie du meinst. -- Michael Kühntopf 16:38, 7. Sep. 2010 (CEST)

BLK

Moin Michael, hierfür vielen Dank, passt gut. Ich überlege, den Artikel für Schon gewusst vorzuschlagen, und habe von Happolati bereits seine Meinung zum Artikel etc. eingeholt. Einen Teaservorschlag findest Du nun hier. Wie ist Deine Meinung dazu? lg, --Jocian 17:11, 10. Sep. 2010 (CEST)

Pourquoi pas?
Teaservorschlag:
Das Literaturmagazin Die Berliner Literaturkritik bringt seit 2002 werktäglich Nachrichten, Rezensionen und Essays rund um die Literatur und erscheint auch vierteljährlich in gedruckter Form.
Grüsse, -- Michael Kühntopf 17:40, 10. Sep. 2010 (CEST)

Pourquoi pas! Danke für Deinen Vorschlag! Nach Abwägung habe ich mich für Happolatis Teaservorschlag entschieden, seine Begründung auf meiner Disk hat mich überzeugt. lg, --Jocian 21:28, 10. Sep. 2010 (CEST)

Nur passt dann der Teaser nicht mehr mit der Artikelanmoderation zusammen, n'est-ce pas? -- Michael Kühntopf 21:34, 10. Sep. 2010 (CEST)
Jo, aber bei den SG-Teasern wird öfters mitten in den Artikel reingegriffen. --Jocian 21:36, 10. Sep. 2010 (CEST)
Mag ja sein, aber der Leser wird sich dennoch wundern bis ärgern. Macht wie ihr denkt. -- Michael Kühntopf 21:38, 10. Sep. 2010 (CEST)

The Variations of Translations

Nabend Michael. Irgendwann hab ich mal irgendwo gelesen, daß es in der hebräischen Sprache sowas wie "du SOLLST" nicht gibt. Und daß die ähnlichste deutschsprachige Entsprechung "du WIRST" ist. Weißt Du, ob das stimmt? fz JaHn 23:52, 12. Sep. 2010 (CEST)

Puristisch-grammatikalisch betrachtet stimmt das schon. Aber sowohl das biblische Hebräisch als auch die späteren Sprachstufen bis hin zum Iwrit haben genügend sprachliche Möglichkeiten, um Imperativen jeden erwünschten Nachdruck zu verleihen. Glaub's mir! -- Michael Kühntopf 00:04, 13. Sep. 2010 (CEST)
OK. Ich glaub s Dir. Aber interessant find ich das schon. Insbesondere im Zusammenhang mit den sogenannten Zehn Geboten. Es ist nämlich schon ein Unterschied, ob zB geschrieben steht "du SOLLST" oder "du WIRST" das und das nicht tun bzw tun. Oder? fz JaHn 00:19, 13. Sep. 2010 (CEST)
Zum Nachlesen:

עשרת הדיברות

Meinungsbild

Zur Zeit (s. Zeitstempel) kann ich im Autorenportal bei "Meinungsbilder" keinen Hinweis auf Wikipedia:Meinungsbilder/Einleitung biographischer Artikel finden. Wurde es zurückgezogen? Ein Softwarefehler? Vandalismus? --Holgerjan 22:24, 12. Sep. 2010 (CEST)

Steht doch drin. Gruss, -- Michael Kühntopf 22:27, 12. Sep. 2010 (CEST)
Jetzt - ja. Zwischendurch (zur Zeit meiner Meldung an dich) jedoch nicht. --Holgerjan 17:48, 13. Sep. 2010 (CEST)
O.k. Gruss, -- Michael Kühntopf 18:01, 13. Sep. 2010 (CEST)

Kaddisch

Hallo Michael, im Artikel über den (das?) Kaddisch steht der Satz "Jesus von Nazareth greift in seinem Vaterunser die wichtigsten Gedanken dieses Gebetes auf." Das klingt sehr überzeugend, da die beiden Texte ja wirklich starke Übereinstimmungen aufweisen. Andererseits steht aber im Artikel, dass das Original im ersten (christlichen) Jahrhundert entstand; Du schreibst in der Diskussion "etwa um 100". Nun konnte Jesus sich aber nicht von einem Gebet inspirieren lassen, das erst nach seinem Tod entstand. Wie passt das zusammen? BerlinerSchule. 23:06, 14. Sep. 2010 (CEST)

Der Kernbestand des Kaddisch und die wesentlichen Gedanken des Vaterunser weisen grosse Übereinstimmungen auf, später hat sich dieser Kernbestand in Vaterunser, Kaddisch und weitere Gebete ausdifferenziert. Die Formulierung zu Jesus im Kaddisch-Artikel ist insofern etwas unglücklich/missverständlich gewählt. Gruss, -- Michael Kühntopf 23:31, 14. Sep. 2010 (CEST)
Du willst sagen, der "Kernbestand" sei älter? Dann sollte das aber auch gesagt werden. So wie es da steht, ist es tatsächlich nicht unklar, sondern völlig unverständlich, weil ich als unwissender Leser eben sehe, dass das ältere vom jüngeren kopiert sein soll - was ja nach menschlichem Ermessen nicht geht... BerlinerSchule. 00:32, 15. Sep. 2010 (CEST)
Ich habe bezüglich Jesus von Nazareth eine Umformulierung vorgenommen. Passt es jetzt? -- Michael Kühntopf 00:47, 15. Sep. 2010 (CEST)
Jetzt klingt es natürlich nicht mehr falsch. Aber eigentlich ist es doch nur eine diplomatische Ausdrucksweise dafür, dass man nichts Genaues weiß. Sollte doch Genaueres bekannt sein, gehörte es in den Artikel. Finde ich. BerlinerSchule. 00:56, 15. Sep. 2010 (CEST)

Wer Zeit, Energie und Interesse hat, kann sich mit der Thematik locker drei Jahre beschäftigen:

Relation to Jewish prayer

There are similarities between the Lord's Prayer and both Biblical and post-Biblical material in Jewish prayer especially Kiddushin 81a (Babylonian).[32] "Hallowed be thy name" is reflected in the Kaddish. "Lead us not into sin" is echoed in the "morning blessings" of Jewish prayer. A blessing said by some Jewish communities after the evening Shema includes a phrase quite similar to the opening of the Lord's Prayer: "Our God in heaven, hallow thy name, and establish thy kingdom forever, and rule over us for ever and ever. Amen." There are parallels also in 1 Chronicles 29:10-18.[33]

Rabbi Aron Mendes Chumaceiro has said[34] that nearly all the elements of the prayer have counterparts in the Jewish Bible and Deuterocanonical books: the first part in Isaiah 63:15-16 ("Look down from heaven and see, from your holy and beautiful habitation ... For you are our Father ...") and Ezekiel 36:23 ("I will vindicate the holiness of my great name ...") and 38:23 ("I will show my greatness and my holiness and make myself known in the eyes of many nations ..."), the second part in Obadiah 1:21 ("Saviours shall go up to Mount Zion to rule Mount Esau, and the kingdom shall be the LORD's") and 1 Samuel 3:18 ("... It is the LORD. Let him do what seems good to him"), the third part in Proverbs 30:8 ("... feed me with my apportioned bread"), the fourth part in Sirach 28:2 ("Forgive your neighbour the wrong he has done, and then your sins will be pardoned when you pray"). "Deliver us from evil" can be compared with Psalm 119:133 ("... let no iniquity get dominion over me.").Chumaceiro says that, because the idea of God leading a human into temptation contradicts the righteousness and love of God, "Lead us not into temptation" has no counterpart in the Old Testament.

The word "πειρασμός", which is translated as "temptation", could also be translated as "test" or "trial", making evident the attitude of someone's heart. Well-known examples in the Old Testament are God's test of Abraham (Genesis 22:1), his "moving" (the Hebrew word means basically "to prick, as by weeds, thorns") David to do (numbering Israel) what David later acknowledged as sin (2 Samuel 24:1-10; see also 1 Chronicles 21:1-7), and the Book of Job.

Michael Kühntopf 01:04, 15. Sep. 2010 (CEST)

Wenn

Dich mal die Langeweile überkommt, schau Dir mal Humanistisches Judentum an. --80.145.84.22 23:57, 14. Sep. 2010 (CEST) P.S. Den alten Magen David fand ich besser.

Habe ich gerade getan und mich angewidert abgewendet. Wer hat Zeit, so etwas zu reparieren ... -- Wieso: Der neue ist doch viel schöner, oder liebst du es mehr abstrakt-flüchtig zweidimensional einfarbig? -- Michael Kühntopf 00:01, 15. Sep. 2010 (CEST)
Neh, ich bin vom alten Schlag und mag das poppige nicht. --80.145.84.22 00:06, 15. Sep. 2010 (CEST)
Du wirst dich daran gewöhnen. Schlimm für mich war, als die Jüdische Allgemeine den Stern komplett rausgeschmissen hat. Auch das schlucken wir - wie gojischen Wein. -- Michael Kühntopf 00:20, 15. Sep. 2010 (CEST)
Daran gewöhne ich mich nicht mehr, tut auch nicht Not. --80.145.84.22 00:40, 15. Sep. 2010 (CEST)

Wilhelm Bacher

angeblich hat W.B. den ungarischen König beim Besuch des Rabbinerseminars am 15. November 1877 auf ungarisch angesprochen. Du könntest ihm daher auch einen ALTERNATIVNAMEN= Bacher, Vilmos spendieren. --Goesseln 09:51, 16. Sep. 2010 (CEST)

Erledigt. -- Michael Kühntopf 14:35, 16. Sep. 2010 (CEST)

genealogische Symbole vs. Abkürzungen

Wieso immer die Mischung */gest.? Ent- oder weder: also nur gen. Symbole oder nur Abkürzungen. Die Mischung ist ja wohl Unsinn! - -- ωωσσI - talk with me 06:53, 17. Sep. 2010 (CEST)

Vermutlich weil der Stren von Bethlehem weniger eine Anfechtung ist als das Kreuz von Golgatha. --Badener 14:23, 17. Sep. 2010 (CEST)
Da das hier zur öffentlichen Diskussion wird, bitte ich auch um Gastfreundschaft auf dieser Seite: Das Sternchen heißt, dass jemand geboren wurde. Das Kreuz heißt, dass jemand den Glauben daran hat, dass er selbst (oder der im nahestehende Verstorbene) nach seinem Tod im christlichen Sinne auferstehen wird. Daran ist nichts Schlechtes oder Falsches, aber es gilt eben im Wesentlichen für gläubige Christen, nicht unbedingt für andere Menschen, ganz sicher nicht für Tiere, auch wenn diese enzyklopädisch relevant und verstorben sind. BerlinerSchule. 17:39, 17. Sep. 2010 (CEST)
dieser Thread soll nicht die MB-Diskussion über Sinn und Unsinn der genealogischen Zeichen aufwärmen - sondern es war eine Anmerkung zum rein Formalen - -- ωωσσI - talk with me 06:23, 18. Sep. 2010 (CEST)
Okay, dann unterstütze ich dich: Mischung ist wirklich komisch.--Badener 09:02, 18. Sep. 2010 (CEST)

Einzeiler

Findest du es sinnvoll, solche Einzeiler wie Jakob Sasportas oder Balthasar de Castro anzulegen und dann anschliessend keinen Baustein {{Überarbeiten}} zu setzen? In dieser Form sind solche Artikel doch mehr als (erweiterungsbe)dürftig. Ich meinte, mit dem Baustein könnten andere Wikipedianer zur Mitarbeit aufgefordert und Leser darauf hingewiesen werden, dass der Artikel erst am Entstehen ist. -- Sanblatt 15:22, 18. Sep. 2010 (CEST)

Ja, das finde ich sogar sehr sinnvoll (Kurzartikel anzulegen). Bausteine hingegen finde ich erstens hässlich und zweitens sinnlos. Ausgebaut werden können die Artikel von jedermann/jederfrau, worunter ich mich auch einschliesse. Bausteine bewirken da gar nichts (im Unterschied zu Löschanträgen). -- Michael Kühntopf 17:22, 18. Sep. 2010 (CEST)
Dann ist ja auch der Abschnitt Überarbeiten im Portal:Judentum/Mitarbeit hinfällig. Schade. -- Sanblatt 17:33, 18. Sep. 2010 (CEST)
Man muss ja nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Nach meiner Erfahrung hat dieser Abschnitt noch nie jemanden zu Verbesserungen oder überhaupt zur Mitarbeit motiviert. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Im Vergleich zur englischsprachigen WP sind wir armen Würstchen, was den Bereich Judentum anbelangt, gar nicht vorhanden. Umso erstaunlicher, was einzelne Player hier auf die Beine gestellt haben. -- Michael Kühntopf 17:47, 18. Sep. 2010 (CEST)
Aber einen LA stellen, damit bei einem Artikel etwas vorwärts geht, das kann ja auch nicht die Lösung sein. Kannst du diese Ultrakurzartikel nicht in deinem Benutzernamensraum vorbereiten und erst verschieben, wenn sie "ordentliche" Artikel sind? --Badener 17:57, 18. Sep. 2010 (CEST)

Barrios

Danke für die Beseitigung der typos -- Sanblatt 09:19, 23. Sep. 2010 (CEST)

Gerne! -- Michael Kühntopf 13:25, 23. Sep. 2010 (CEST)

Ben vs. Ibn

Wann wurde eigentlich Ibn und wann Ben verwendet. Waren das verschiedene Zeiten oder Regionen oder wild hemischt? - -- ωωσσI - talk with me 17:56, 25. Sep. 2010 (CEST)

[14]. -- Michael Kühntopf 18:33, 25. Sep. 2010 (CEST)
Patronyme sind natürlich beide. Ben ist hebräisch, Ibn ist arabisch. Im jüdischen Kontext wird Ibn im Judäo-Arabischen Bereich verwendet, Ben im Rest der Welt. Hope this helps. --85.5.148.243 19:36, 25. Sep. 2010 (CEST)
Ich frage nur, wenn ich selbst nicht weiterkomme. Aber vielbeschäftigte Leute nach dem banalsten Scheiss fragen, den man an jeder Ecke erfahren kann ... na ja ... wie lautet die Abkürzung? RTFM? -- Michael Kühntopf 19:42, 25. Sep. 2010 (CEST)
Wem sagst du das? --85.5.148.243 20:01, 25. Sep. 2010 (CEST)
Nun ich hatte gestutzt, weil ich auch Ibn aus dem arabischen Bereich kannte und der Name bei manchen Juden auftauchte, daher meine Rückfrage - -- ωωσσI - talk with me 03:34, 26. Sep. 2010 (CEST)

Falls es dich interessiert?

Die Aussagen der römischen Intelligenzija während der Besetzung Jerusalems über das Volk der Juden vor 2000 Jahren. [15] alles ordentlich bequellt. Gruß--Bene16 14:55, 26. Sep. 2010 (CEST)

Und dann kam auch noch 18 n. Chr. ein römischer Senatsbeschluß, der das Tragen von durchsichtigen Seidengewändern für Frauen verbot?--Bene16 15:14, 26. Sep. 2010 (CEST)
Danke für den Hinweis. -- Michael Kühntopf 16:55, 26. Sep. 2010 (CEST)
Bitte immer. Wurde schon mal wieder pol.-korr. weggesäubert. Gruß--Bene16 18:50, 26. Sep. 2010 (CEST)
Fand ich auch ziemlich bescheuert. -- Michael Kühntopf 19:03, 26. Sep. 2010 (CEST)

Hm,

bin beim Umherschweifen in Dein Archiv geraten, Dialog mit Sei Shonagon. Da konnte ich mitgehen, warum Du damals das Meinungsbild zu Stern-Kreuz angestoßen hattest. Einerseits fand ich sowieso immer, dass diese kulturell blinde und taube Zeichenmarotte in einer Online-Enzyklopädie nix verloren hat, andrerseits, wenn es Erfolg haben sollte, hielt ich den Zeitpunkt Deines MBs taktisch für aussichtslos, und den Aufbau der Stimmalternativen für katastrophal. Deshalb hab' ich am MB, soweit ich mich erinnere, gegen die Zeichen gestimmt, aber zur gesamten Veranstaltung in der Diskussion einen etwas verärgerten Kommentar gegeben (ist aber egal). Ich hatte damals gewisse Zweifel, was denn wirklich Deine Intention sei (grummel-grummel). Seitdem hat mich nichts mehr zum MB segeln lassen. Kannst Du nach dieser nun längeren Zeit noch etwas dazu bemerken? Ist mehr als eine Festschreibung des alten Quarks dabei herausgekommen? Ich meine: positive sideefects vielleicht? Manchmal gibt es positive Nebenwirkungen, wenn das Negative festgenagelt worden ist. Wahrscheinlich hast Du von dem Thema für die nächsten Jahre genug. Aber mich interessierts, welche Spuren ein Abstimmungs-Ritual langfristig hinterläßt, in dem ein Schwarm seine (bornierte) Befindlichkeit demonstriert, wonach das Thema wieder zur alltäglichen Fussbodenfliese herabsinkt. Paar wikilinks für mich? Oder wenn Du doch eine Art kurzes Resumee geben möchtest? Ich will es nicht zerpflücken. Bei Dir sehe ich einen Hintergrund zwischen den Zeilen, den ich mag. --fluss 01:24, 28. Sep. 2010 (CEST)
Erkläre mich für blöd. Aber deine Frage verstehe ich nicht. Fragst du nach meiner Befindlichkeit in diesem Zusammenhang (wen interessiert die, und die muss ich nicht öffentlich vorführen, so etwas bespricht man per Mail)? Fragst du nach objektiven Veränderungen? Ausserdem enthalten deine Fragen Prämissen, denen ich nicht zustimmen kann bzw. die misservständlich, zumindest wenig präzise formuliert sind. Zusammenfassend lässt sich sicher sagen, dass durch das MB die Sensibilität dafür, dass ein Problem vorliegt, gestiegen ist. Ohne Zweifel ein positiver Effekt. Wie ich persönlich damit umgehe? Es gibt kein Recht auf Glück, aber ein Recht auf Gerechtigkeit. Und alles hat seine Stunde. -- Michael Kühntopf 02:03, 28. Sep. 2010 (CEST)
Nein, nein, nicht blöd und kein Vorführen. Nur ich war in einer unangemessen schnodderigen Phase (naja, nachts um 1.24 ... bitte verzeih mir). Vermutlich der Blutzuckerspiegel + mein ungezügeltes Reptiliengehirn + mein Ärger über das aus meiner Sicht kontraproduktive MB. Das Kind hätte vielleicht nicht (so tief) in den Brunnen fallen müssen. Meine Meinung ist aber revidierbar, ich bin neuen Einsichten gegenüber aufgeschlossen, nicht jemand, der ein starres negatives Schema durchziehen will. Dass Du meinen Prämissen nicht zustimmst, lässt hoffen! Wenn es wirklich dauerhaft die Sensibilität gesteigert hat, dass ein Problem vorliegt, wäre das ein guter Effekt. Ich bin da eher skeptisch, aber vielleicht geht das so positiv aus dem Feedback an Dich in der Sache hervor. Du wirst dann vielleicht manchmal drüber nachdenken, wie das irgendwann zu einer neuen angemessenen Entscheidungsfindung führen könnte. Es wäre schon ein Fortschritt, wenn es eindeutig zu einer Art Kann-Bestimmungen im Sinne von, „das ist auch möglich” würde - wie es vorher „inoffiziell” zeitweise lief. Ich denke, für einen vertrauensvollen persönlichen Austausch habe ich (leider) den Einstieg vermasselt, und es liegt auch kein wichtiger Grund vor, warum wir nun e-mailen sollten. Ich bin aber erstens aus meinem Erleben vieler Kulturen immer für Ausschreiben statt für kulturell von einer Seite negativ konnotierte Zeichen zu verbreiten und zweitens wäre ich (vielleicht abgesehen von schnoddrigen Anfällen und anderen Verwunderlichkeiten) bei dem Theman ein loyaler und freundlicher und manchmal auch kreativer Mitstreiter. Gegenseitig offen aussprechbare Kritik inbegriffen. Wenn Du damit klar kommst, und weiter auf dem Gebiet was vorhast, bezieh mich, dort wo es Dir paßt, bitte ein. --fluss 13:54, 28. Sep. 2010 (CEST)--fluss 13:54, 28. Sep. 2010 (CEST)
Danke. Ich selbst werde wohl in dieser Angelegenheit in nächster Zeit nichts mehr unternehmen. -- Michael Kühntopf 14:14, 28. Sep. 2010 (CEST)

FYI

[16]+ [17] + [18] + [19] +[20] ohne Kommentar... Grüße, --Jocian 19:54, 28. Sep. 2010 (CEST)

Meine (negative) Meinung zu S1 (dito zu Bwag) ist bekannt. So wie ich das beurteilen kann, hat S1 - vom Machismo abgesehen - aber viele nützliche Arbeit geleistet, insofern schade und traurig. Aber vielleicht kriegt er sich ja wieder ein, wenn sich das Testosteron abgebaut und der seelische Kater nachgelassen hat ... -- Michael Kühntopf 20:16, 28. Sep. 2010 (CEST)

WP:KPA

Michael, bitte. Mach keinen Quatsch. Das geht doch ganz offensichtlich in die Hose. --CC 20:51, 28. Sep. 2010 (CEST)

Abwarten. LAE geht so keinesfalls. -- Michael Kühntopf 20:52, 28. Sep. 2010 (CEST)
LAE wurde bereits wieder gesetzt. KPA gilt übrigens auch für dich. Was bezweckst du mit dem Editwar und dem wiederholten Einsetzen des LA? Zeitverschwendung... Viele Grüße -- Johnny 21:09, 28. Sep. 2010 (CEST)
LAE ist offensichtlich unbegründet und Vandalismus. -- Michael Kühntopf 21:12, 28. Sep. 2010 (CEST)

VM

Habe VM gegen dich gestellt. Heimli Hier werden Sie geholfen! 20:59, 28. Sep. 2010 (CEST)

Das ist aber lieb von dir. -- Michael Kühntopf 21:00, 28. Sep. 2010 (CEST)
Zu Deiner Frage bei VM (da dort bereits erledigt) hier: das Problem liegt im ANR und bei Meta, deshalb hielt man diese Prinzipien mal für sinnvoll. Gruß, --Felistoria 21:41, 28. Sep. 2010 (CEST)
Ich hab ja nix gegen diese Prinzipien, nur gegen die Art der Fallbehandlung bei Ausnahmen. -- Michael Kühntopf 21:43, 28. Sep. 2010 (CEST)
Ausnahmen bestätigen die Regel; naturgemäß machst du immer bei den Ausnahmen die Fehler, regelgerechte Diagnosen sind keimfrei. --Felistoria 22:44, 28. Sep. 2010 (CEST)

Online-Model-Karteien

„Das sind meist Betrüger, und wirkliche Jobs vermitteln sie so gut wie nie. Besser löschen, oder?“

Sehe ich auch so, besser weg damit. Übrigens, das von dir zunächst ergänzte Komma war nicht nötig. --Seth Cohen 20:13, 21. Sep. 2010 (CEST)

Erweiterter Infinitiv mit "zu" erfordert heute kein Komma mehr? Wieder etwas gelernt. Diese Pirouetten der so genannten permanenten Rechtschreibreform kann man ja nicht täglich verfolgen. -- Michael Kühntopf 20:22, 21. Sep. 2010 (CEST)
Näheres dazu findest du hier. --Seth Cohen 22:16, 24. Sep. 2010 (CEST)
Danke. Wie fürsorglich. Chag sameach. -- Michael Kühntopf 22:22, 24. Sep. 2010 (CEST)
Gerne. Bist du Jude? --Seth Cohen 15:51, 29. Sep. 2010 (CEST)

Bitte

Könntest du die den den Artikel Modern-orthodoxes Judentum mal anschauen, oder einen anderen Benutzer, der ihn gut einschätzen kann darauf hinweisen? Ist der Artikel o.k.?-- Lutheraner 17:48, 27. Sep. 2010 (CEST)

Mach ich gerne, ist aber ein sehr heikles Themengebiet, bei dem man ad infinitum streiten kann und keine Einigung erzielt. ajnem würde vermutlich sofort einen LA stellen. -- Michael Kühntopf 17:53, 27. Sep. 2010 (CEST)
Hallo Lutheraner, ich habe mich veranlasst gesehen, selbst einen LA zu stellen. Begründung siehe dort. Gruss, -- Michael Kühntopf 20:23, 27. Sep. 2010 (CEST)
Herzlichen Dank für deine Durchsicht - auch wenns ein LA geworden ist. Ich selbst hatte kein sonderlich gutes Gefühl bei dem Artikel (aber ich verstehe zu wenig davon), darum auch meine Bitte an dich. Freundliche Grüße-- Lutheraner 20:58, 28. Sep. 2010 (CEST)
Ich könnte den Artikel schon schreiben, müsste dafür aber viele andere Dinge (darunter Jobs gegen cash) liegen lassen. Mir fehlt einfach die Zeit. -- Michael Kühntopf 16:30, 30. Sep. 2010 (CEST)
Wäre ja auch gut, dann wäre der Artikel wenigstens fundiert. Aber wir müssen ja alle auch für unsere Brötchen sorgen. Vielleicht mal bei gelegwenheit, wenn du mehr Zeit haben solltest. Gruß-- Lutheraner 16:33, 30. Sep. 2010 (CEST)