Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Arbeiter- und Soldatenrat Eppingen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arbeiter- und Soldatenrat Eppingen wurde am Abend, 8 Uhr, des 27. Novembers 1918 in Eppingen (Baden) gegründet.

Vorstand

Folgende Personen wurden in den Vorstand gewählt:

Bei den Gemeinderats- bzw. Gemeindeverordnetenwahlen im Juni 1919 kandidierten Heinrich Zimmermann auf der Liste der Freien Bürgervereinigung und Josef Gern für das Zentrum. Im Unterschied zu anderen Arbeiter- und Soldatenräten gehörten die örtlichen Vorstände der SPD nicht dem Rat an.

Forderungen

Bei der Gründungsversammlung wurden folgende Forderungen an die Stadtverwaltung Eppingen aufgestellt:

  • Beteiligung an der Ausübung der Polizeigewalt
  • Aushändigung von Waffen für die beabsichtigte Aufstellung einer Volkswehr
  • Einblick in alle Erlasse und Verfügungen der Gemeindeverwaltung und Recht auf Gegenzeichnung durch den Arbeiter- und Soldatenrat in wichtigen Angelegenheiten
  • Kontrolle der Lebensmittelverteilung
  • Forderung von 200 Mark zur Deckung der Ausgaben des Arbeiter- und Soldatenrates

Den Punkten eins bis drei wurde nur teilweise und den Punkten vier und fünf ganz von der Gemeindeverwaltung entsprochen. Der Arbeiter- und Soldatenrat Eppingen bildete für einige Tage nur, Anfang Dezember 1918, eine Sicherheitspolizei, die für Ruhe und Ordnung in der Stadt sorgen sollte. Wann sich der Eppinger Arbeiter- und Soldatenrat auflöste ist nicht bekannt, spätestens jedoch nach den Wahlen im Januar 1919. Am 5. Januar 1919 fand die Wahl zum verfassunggebenden Landtag der Republik Baden und am 19. Januar die Wahl zur Deutschen Nationalversammlung statt. In Eppingen gingen die SPD, das Zentrum und die Deutsche Demokratische Partei (DDP) als stärkste Parteien aus diesen Wahlen hervor.

Literatur

  • Reinhard Ihle: Der Arbeiter- und Soldatenrat Eppingen. Aus den Revolutionstagen in Eppingen im Jahre 1818/1819. In: Rund um den Ottilienberg. Beiträge zur Geschichte der Stadt Eppingen und Umgebung, Band 6. Heimatfreunde Eppingen, Eppingen 1994, ISBN 3-930172-11-9, S. 118–126.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Arbeiter- und Soldatenrat Eppingen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 4.311 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 4.311 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.