Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Apokopat

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Apokopat oder Apocopatus ist ein Modus, der in der arabischen Sprache vorkommt. Nach einer seiner Funktionen wird er bisweilen auch als Jussiv bezeichnet. Die Bezeichnung „Apokopat“ (von altgr. ἀποκοπή apokopē „Abschneidung“) ist eine Lehnübersetzung des entsprechenden arabischen Terminus (‏المضارع المجزوم‎, DMG al-muḍāriʿ al-maǧzūm) und weist auf die Bildungsweise der Form hin: Sie entspricht dem Imperfekt ohne Endvokal (z. B. ‏يكتبْyaktub mit Sukun statt yaktubu mit Damma).

Der Apokopat hat zwei Funktionsbereiche: Zum einen kommt er mit Perfekt-Bedeutung nach den Negationspartikeln lam (z. B. ‏لم يكتبlam yaktub „er schrieb nicht“) und lammā (‏لما‎ „noch nicht“), in Konditionalsätzen (bei zeitunabhängiger Allgemeingültigkeit) und als Nachsatz (asyndetischer Folgesatz) zum Imperativ vor. Zum anderen drückt der Apokopat in Verbindung mit der Partikel li- den positiven und nach den negativen Jussiv (negativen Imperativ, d. h. ein Verbot) aus (z. B. ‏ليكتبli-yaktub „er soll schreiben“; ‏لا تكتبlā taktub „du sollst nicht schreiben, schreibe nicht!“). Vor den Jussiv kann auch noch die Verbindungspartikel fa- treten und dabei li- zu l- verkürzen (‏فلنكتبfa-l-naktub „so lasst uns schreiben!“).


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Apokopat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.