Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Anton (Name)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton ist die Kurzform des lateinischen männlichen Vornamens Antonius.

Herkunft und Bedeutung

Antonius bedeutet ‚aus dem Geschlecht der Antonier stammend‘, in der römischen Antike war er der Gentilname (Familienname) eines berühmten Geschlechtes. Über die Familienmitglieder der Sippe wird er auch zum Vornamen.

Der Name kommt wohl ursprünglich aus dem Altgriechischen und soll sich mythisch auf einen Anteon, Sohn des Herakles/Herkules, beziehen. Eine etymologische Deutung ist aus Άντώνιος - „preiswürdig, unschätzbar, unverkäuflich“ ableitbar: (ὤνιος - „käuflich, feil“ und ἀντἰ anti - „gegen“, in privativer Bedeutung).[1]

Varianten

allgemein:

  • Tonius
  • Antoninus (lat. Deriv.), und dessen Ableitungen

in bestimmten Sprachen:

Kurzformen (international) sind:

Die weibliche Form des Vornamen ist Antonia.

Nachnamenbildend:

Namenstage

Als Namenstag kommen sowohl die Hll. namens Antonius wie Antoninus in Betracht: Heiliger Antonius, Heiliger Antoninus: Antonius bzw. Antoninus heißen zahlreiche Heilige – sie werden vielfach auch unter beiden Namen geführt. Aufgenommen in die unten stehende Liste sind auch einige Selige.

Ohne jeden Zusatz ist im Allgemeinen der hl. Antonius der Große, der Einsiedler, gemeint.

Name Lebensdaten Beschreibung Hl.-Sprchg., (Sl.) Gedenktag (kath., sonst angemerkt)
Hl. M Antoninus, auch Antonius † 186 Märtyrer trad. 22. Aug.
Hl. M Antonius[3] o.A. Märtyrer zu Antiochia trad. 09. Jan.
Hl. M Antoninus[4] o.A. Märtyrer trad. 06. Jan.
Hl. M Antonius[5] o.A. Märtyrer bei den Griechen trad. 01. Mär.
Hl. M Antonius[6] o.A. Märtyrer in Afrika trad. 03. Mär.
Hl. M Antonius[7] o.A. Märtyrer trad. 04. Mär.
Hl. M Antonius, auch Antoninus[8] o.A. Märtyrer zu Rom trad. 26. Apr.
Hl. M Antonius, auch Antoninus[9] † 304 Priester, Märtyrer zu Nikomedia trad. 27. Apr.
Hl. M Antoninus, auch Antonius[10] o.A. Märtyrer zu Rom, Leidensgenosse der hl. Lucia trad. 25. Juni, 06. Juli
Hl. M Antoninus, auch Antonius[11] o.A. Märtyrer zu Rom trad. 01. Juli
Hl. M. Antoninus von Apamea[12] 2. Jh. Märtyrer trad. 04. Juli, 02. Sep.
Sl. Antoninus della Chiesa[13] 1394–1459 Dominikaner-Mönch (15. Mai 1819) 22. Jan.
Hl. Antonius der Große, auch der Einsiedler/Eremita, A. Abbas um 251–356 ägyptischer Mönch, Asket und Einsiedler trad. 17. Jan. (kath. Gebotener Gedenktag)
Hl. M Antonius (Kueléy)[14] o.A. Märtyrer zu Vilnius trad. 14. Apr.
Hl. (kath.) Antonius von Lucca Priester und Eremit zu Lucca 1200
Hl. (kath.) Antonius von Padua, auch von Lissabon, geb. Fernando Martini (1195–1231) 1195–1231 portugiesisch-italienischer Franziskaner, Theologe und Prediger 30. Mai 1232 13. Juni (gebotener Gedenktag)
Hl. M. Antoninus von Piacenza[15][16] unbekannt Märtyrer, nach mittelalterlicher Tradition Angehöriger der Thebaischen Legion trad. 09./10. Nov., 2./03. Sep.
Hl. (kath.) Antoninus von Sorrent OSB † um 830 Benedikteriner-Abt
Hl. (kath.) Antoninus von Florenz, der kleine Antonius[17] 1389–1459 Erzbischof von Florenz 1523 10. Mai (ehem. 02. Mai)
Hl. (kath.) Antonius Maria Claret, meist hl. Claret 1807–1870 spanischer Bischof und Ordensgründer 07. Mai 1950 (sl. 25. Feb. 1934) 24. Okt.
Hl. (kath.) Antonius Maria Gianelli[18] 1789–1846 Bischof von Bobbio und Ordensgründer 1951 07. Juni
Sl. M. Antoninus Pavoni[19] um 1325–1374 Dominikaner-Mönch, Märtyrer (04. Dez. 1856) 03. Feb., 09. Apr.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. J. E. Stadler, F. J. Heim, J. N. Ginal: Vollständiges Heiligen-Lexikon. B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg 1858 ff., Anm. zu 1S. Antonia, S. 246 (zeno.org).
  2. NVB Verklaring voornaam Twan
  3. S. Antonius, (9. Jan.), ein Martyrer zu Antiochia, Heiligenlexikon 1858
  4. S. Antoninus, (6. Jan.), ein Martyrer, Heiligenlexikon 1858
  5. S. Antonius, (1. März), ein Martyrer, Heiligenlexikon 1858
  6. S. Antonius, (3. März), ein Martyrer in Afrika, Heiligenlexikon 1858
  7. S. Antonius, (4. März), ein Martyrer, Heiligenlexikon 1858
  8. S. Antonius (Antoninus), (26. Apr.), ein Martyrer zu Rom, Heiligenlexikon 1858
  9. S. Antonius, (27. Apr.) und S. Antoninus (Antonius), (27. Apr.), ein Priester und Martyrer zu Nikomedia, Heiligenlexikon 1858.
  10. S. Antoninus, M. (6. Juli) und S. Antonius, (25. Juni), ein Martyrer zu Rom, Heiligenlexikon 1858.
  11. S. Antonius (Antoninus), (1. Juli) und S. Antoninus (Antonius), (1. Juli), ein Martyrer zu Rom, Heiligenlexikon 1858
  12. Friedrich Wilhelm Bautz: Antoninus von Apamea. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Hamm 1975, Sp. 0–0.
  13. Ekkart Sauser: Antoninus della Chiesa. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 17, Herzberg 2000, ISBN 3-88309-080-8, Sp. 0–0.
  14. S. Antonius (Kueléy), (14. April), ein Martyrer zu Wilna (Vilna, Vildavia) in Litthauen, Heiligenlexikon 1858
  15. S. Antoninus (Antonius), ein Martyrer zu Piacenza, Heiligenlexikon 1858
  16. cf. en:Antoninus of Piacenza
  17. S. Antonius (Antoninus), (2. al. 10. Mai) und S. Antoninus (Antonius), Aëp. (2. al. 10. Mai), Heiligenlexikon 1858
  18. Antonius Gianelli, Ökumenisches Heiligenlexikon
  19. Ekkart Sauser: Antoninus Pavoni. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 17, Herzberg 2000, ISBN 3-88309-080-8, Sp. 40–41.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anton (Name) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.

Bekannte Namensträger

Einname (diverse Formen)

siehe:

Anton

Antonius

Antonio

Antonio

Antoine

Zweitname (diverse Fomen)

  • José António dos Santos Silva, genannt Zé António (* 1977), portugiesischer Fußballspieler

Pseudonyme, Künstlernamen (diverse Fomen)

  • Anton aus Tirol, bekannter als DJ Ötzi, geb. Gerhard Friedle (* 1971), österreichischer Musiker
  • DJ Antoine, eigentlich Antoine Konrad (* 1975), Schweizerischer Musiker

Fiktive Personen

Sonstige Benennungen

Einzelnachweise

Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag hat das Gruppenattribut „“, das nicht im vorausgehenden Text verwendet wird.
Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag hat das Gruppenattribut „“, das nicht im vorausgehenden Text verwendet wird.
Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag hat das Gruppenattribut „“, das nicht im vorausgehenden Text verwendet wird.
Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag hat das Gruppenattribut „“, das nicht im vorausgehenden Text verwendet wird.
Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag hat das Gruppenattribut „“, das nicht im vorausgehenden Text verwendet wird.
Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag hat das Gruppenattribut „“, das nicht im vorausgehenden Text verwendet wird.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anton (Name) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.