Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Anschlag von Orlando am 12. Juni 2016

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:1912 S Orange Ave 2.png
Nachtclub Pulse (2006)

Bei dem Attentat von Orlando im US-Bundesstaat Florida am 12. Juni 2016 wurden 49 Menschen getötet und 53 verletzt.[1] Damit ist es das folgenschwerste Attentat in den Vereinigten Staaten seit den Anschlägen vom 11. September 2001,[2] der gravierendste einzelne Gewaltakt gegen Homosexuelle und eines der verheerendsten Massaker in der Geschichte des Landes.[3] Der Attentäter Omar Mateen wurde durch Polizisten getötet.[4]

Tathergang

Datei:Shooting at Pulse Nightclub.jpg
Einsatz- und Rettungsfahrzeuge vor dem Nachtclub während der Geiselnahme

Gegen 2:00 Uhr früh Ortszeit (8:00 Uhr MESZ) kam es in dem überwiegend von LGBT besuchten Nachtclub Pulse in Orlando, Florida, zu einer Geiselnahme und Erschießungen unter Einsatz eines halbautomatischen Gewehrs der Marke SIG Sauer und einer Glock 17.[5] Diese Waffen hatte der Täter laut Angaben des Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives in der Woche zuvor legal erworben.[6] Als Mateen das Pulse betrat, befanden sich etwa 320 Menschen in den Räumlichkeiten.[7] Etwa 100 Polizisten wurden nach den ersten Notrufen zum Tatort entsandt.

Um 2:22 Uhr meldete der Täter sich per Notruf, wobei er sich zur Terrororganisation Islamischer Staat bekannte und auch auf Tamerlan und Dschochar Zarnajew, die Attentäter des Anschlags auf den Boston-Marathon, verwies.[8] Um 3:58 Uhr gab das Orlando Police Department (OPD) öffentlich bekannt, dass es eine Schießerei mit zahlreichen Verletzten in dem Club gegeben habe.[8]

Als immer mehr Polizisten das Pulse erreichten, zog sich Mateen in die Toilettenräume zurück, wo er vier bis fünf Geiseln in seiner Gewalt hatte. Bei den folgenden Verhandlungen mit der Polizei wirkte der Täter laut Angaben des Polizeichefs ruhig und gelassen und gab zu verstehen, Sprengstoff bei sich zu haben und weitere Geiseln zu töten.[6] Ein SWAT-Team der Polizei stürmte um 5:08 Uhr den Club. Unter anderem wurde ein Loch in eine Außenmauer gesprengt.[9] Bei dieser Aktion seien nach Angaben der Polizei etwa 30 Menschen befreit worden. Der Attentäter wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet.[10][11] 39 Menschen wurden innerhalb des Clubs tot aufgefunden, zwei weitere außerhalb. Weitere Opfer erlagen in umliegenden Krankenhäusern ihren Verletzungen.[12] Ein Polizist erlitt bei der Erstürmung einen Kopfschuss mit einer Augenverletzung, die im Krankenhaus behandelt werden musste; die Kugel hatte den Helm durchschlagen.

Insgesamt kamen mindestens 49 Personen ums Leben und 53 weitere Personen wurden verletzt, von denen viele noch in Lebensgefahr schweben. Der Großteil der Opfer im Club waren US-Bürger puerto-ricanischer und mexikanischer Abstammung.[13]

Am 30. Juni berichtete die New York Times von neu aufgetauchten Dokumenten, die den durch offizielle Stellen veröffentlichten Geschehensablauf in Frage stellten. So berichteten Notrufer von Schüssen auch nach 2:18 Uhr, nämlich um 2:30 und 2:34 Uhr, was den bisherigen Verlautbarungen widerspricht. Die ersten Anrufe von Schwerverletzten aus den Toilettenräumen des Pulse trafen bei den Rettungsstellen ab 2:21 Uhr ein, und somit 30 Minuten bevor die Polizisten vor Ort gewarnt wurden, dass Mateen Sprengstoff bei sich trug, womit sich die Frage stelle, weshalb der Zugriff nicht früher erfolgte. Zudem bestätigte sich eine frühere Meldung, dass die Fluchttüren des Nachtclub zum Teil nicht funktionierten.[14]

Täter

Datei:Omar Mateen.jpg
Der Attentäter Omar Mateen (Führerscheinfoto)

Omar Mir Seddique Mateen, zuletzt wohnhaft in Port St. Lucie, wurde am 16. November 1986 in New Hyde Park, New York,[15] geboren.[16] Er war der Sohn afghanischer Immigranten und zog mit seinen Eltern im Jahr 1990 nach Port St. Lucie. Sein Vater war als Finanzmakler zu Wohlstand gekommen und hatte die amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten. Bis zum Abschluss besuchte Mateen drei unterschiedliche High Schools, wobei er mehrfach vom Schulbesuch suspendiert wurde, auch wegen Tätlichkeiten.[17] Er besuchte für ein Jahr die Martin County High School und erreichte jeweils 2006 und 2007 Abschlüsse am Indian River State College.[18] 2009 heiratete er eine aus Usbekistan stammende Frau; das Paar wurde 2011 geschieden. 2013 heiratete Mateen zum zweiten Mal. Er wurde Vater eines zur Tatzeit drei Jahre alten Sohnes.[19][20][10] Mateen besaß die US-amerikanische und die afghanische Staatsbürgerschaft.[21]

Mateen besaß durch seine Arbeit für die größte international agierende Sicherheitsfirma G4S[22][23] zwei Waffenscheine mit dazugehörigen Waffen[24] und eine Lizenz als Sicherheitsbediensteter.[25][26][27] Mateen stand nicht auf der Terroristenliste des FBI, es gab aber Ermittlungen wegen anderer Straftaten gegen ihn.[28]

Laut FBI gibt es Hinweise darauf, dass Mateen mit der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) sympathisiert habe, und ein Hassverbrechen gegen Homosexuelle werde nicht ausgeschlossen.[29] So wurde er im Jahr 2013 aus dem Sicherheitsdienst des Courthouse von Fort Pierce entlassen, da er dort durch Auftreten und aufrührerische Kommentare negativ aufgefallen war, und als Wachpersonal zu einem örtlichen Golfplatz versetzt. Laut FBI-Direktor James B. Comey befand sich Mateen auch anlässlich dieses Vorgangs von 2013 bis 2014 auf einer Terrorismus-Beobachtungsliste.[6] Adam Schiff, Minderheitenführer der Demokratischen Partei im United States House Permanent Select Committee on Intelligence, teilte mit, dass Informationen vorlägen, dass Mateen dem IS Gefolgschaft geschworen habe.[30]

Mateens Vater Seddique Mir Mateen sagte gegenüber NBC News, dass die Tat seines Sohnes nicht religiös motiviert sei, sein Sohn aber sehr wütend geworden sei, nachdem er in Miami vor Monaten zwei sich küssende Männer gesehen habe.[28] Seddique Mir Mateen selbst täuschte 2015 eine Kandidatur für die bereits ein Jahr zuvor gehaltene Präsidentschaftswahl in Afghanistan vor.[31] Außerdem sympathisierte der Vater des Täters auf einem islamischen Fernsehsender aus Kalifornien sowie auf YouTube mit den Taliban. Dort kritisierte er auch die Durand-Linie (Demarkationslinie zwischen Afghanistan und Pakistan).[31]

Nach Angaben von Augenzeugen habe Mateen häufig den von ihm angegriffenen LGBT-Club besucht und öfters an der Bar Alkohol konsumiert. Er sei dort aufgrund seiner Aggressivität negativ aufgefallen. Außerdem habe er eine bei Schwulen beliebte Dating-App benutzt. Seine Ex-Frau und ehemalige Mitschüler behaupteten, Mateen sei selbst homosexuell gewesen.[32][33][34] Das FBI teilte mit, es gebe keine Belege für eine Nutzung derartiger Dating-Apps. Eine Sprecherin der Klubinhaberin erklärte, Mateen sei kein regelmäßiger Gast im Pulse gewesen.[35]

Gegen die Ehefrau des Attentäters, Noor Zahi Salman,[36] wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe eingeleitet. Sie habe ihn beim Waffen- sowie Munitionskauf begleitet und ihn bei einer früheren Auskundschaftung des Pulse-Nachtclubs zu diesem gefahren. Ihr wird vorgeworfen, es jeweils unterlassen zu haben die Polizei zu informieren.[37]

Die Autopsie ergab, dass Mateen HIV-negativ war und lange Zeit Steroide nutzte. [38]

Reaktionen

Datei:President Obama Speaks on Tragic Shooting in Orlando.webm
US-Präsident Obama bei einer Ansprache zum Anschlag am 12. Juni 2016
Datei:MNW Ambasada 1.jpg
Anteilnahme vor der US-amerikanischen Botschaft in Warschau

Wenige Stunden nach der Tat rief der Bürgermeister von Orlando, Buddy Dyer, den Notstand in der Stadt aus und bat den Gouverneur von Florida, Rick Scott, dies für den gesamten Staat zu tun. Mit der Ausnahmeregelung sollten die Ermittlungen erleichtert werden.[27]

Präsident Barack Obama wies die Bundesbehörden an, jede mögliche Unterstützung zur Intensivierung der Ermittlungen und zur Betreuung der Betroffenen bereitzustellen. Er bezeichnete die Tat als einen „Akt des Terrors und des Hasses“, gleichbedeutend mit einem Attentat „gegen alle Amerikaner“. In seiner Erklärung stellte Obama auch einen Zusammenhang mit der leichten Verfügbarkeit von Waffen in den USA her:

“Today marks the most deadly shooting in American history. The shooter was apparently armed with a handgun and a powerful assault rifle. This massacre is therefore a further reminder of how easy it is for someone to get their hands on a weapon that lets them shoot people in a school, or in a house of worship, or a movie theater, or in a nightclub. And we have to decide if that’s the kind of country we want to be. And to actively do nothing is a decision as well.”

„Das heutige Massaker ist das schlimmste der amerikanischen Geschichte. Der Schütze war offenbar mit einer Handfeuerwaffe und einem Automatikgewehr ausgerüstet. Das Massaker erinnert daher erneut daran, wie einfach es ist, sich in den Besitz von Waffen zu setzen und damit in einer Schule, Kirche, in einem Kino oder einem Nachtklub Menschen zu erschießen. Wir müssen uns entscheiden, ob wir diese Art von Land sein wollen. Aktiv nichts zu tun ist ebenfalls eine Entscheidung.“

Außerdem ordnete Obama an, die US-Flaggen auf halbmast zu setzen.[39] Als Reaktion auf den Anschlag forderte Donald Trump, designierter Kandidat der Republikaner bei der Präsidentschaftswahl 2016, erneut einen Zuwanderungsstop für muslimische Migranten. Er äußerte ferner seine Überzeugung, dass dieser Anschlag erst der Anfang sei. Die voraussichtliche Kandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, hielt sich in ihrer Stellungnahme weitgehend an den Wortlaut des amtierenden Präsidenten.[40]

Weltweit kondolierten Repräsentanten vieler Staaten.[41] In Paris wurde der Eiffelturm[42], in Tel Aviv das Rathaus, in Sydney die Harbour Bridge, in New York City das One World Trade Center, in Bogotá der Torre Colpatria und in Berlin der Berliner Fernsehturm sowie das Brandenburger Tor in Regenbogenfarben angestrahlt. Im Nachhinein wurde die Beleuchtung am Torre Colpatria wieder abgeschaltet als sich mehrere tausend Menschen gegen die Beleuchtung eingesetzt haben.[43]

Der stellvertretende Ständige Vertreter der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen, David Pressman, forderte am 13. Juni die anderen Mitglieder auf, Einigkeit zu zeigen und Menschenwürde aller, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, zu schützen. Am folgenden Tag verabschiedete der UN-Sicherheitsrat einstimmig eine Stellungnahme, die den Anschlag verurteilte und feststellte, dass die Opfer gezielt wegen ihrer fehlenden Heteronormativität ausgesucht worden waren.[44] Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Seid al-Hussein, forderte eine schärfere Waffengesetzgebung in den Vereinigten Staaten.[45]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Attentat von Orlando am 12. Juni 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Terror in Orlando: Ermittlungen konzentrieren sich auf möglichen islamistischen Hintergrund. In: derStandard.at. Abgerufen am 14. Juni 2016.
  2. Police: 50 killed in Florida nightclub terror attack, CNN, 12. Juni 2016 (englisch)
  3. Disco-Massaker in Orlando: „Eine Tragödie für die gesamte Nation“, Spiegel Online vom 12. Juni 2016
  4. Bluttat in OrlandoExperte: Blutbad in Orlando ist der Weckruf der einsamen Wölfe, von Ulf Lüdeke Focus online, Montag, 13.06.2016
  5. Significance of Orlando gunman calling 911 during standoff. CBS News, 13. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016
  6. 6,0 6,1 6,2 Liam Stack: Orlando Shooting: What We Know and Don’t Know. New York Times, 12. Juni 2016, abgerufen am 16. Juni 2016
  7. At Least 50 Dead in Orlando Gay Club Shooting, Suspect Pledged Allegiance to ISIS, Officials Say bei ABC News vom 12. Juni 2016
  8. 8,0 8,1 Timeline of Orlando nightclub shooting auf CNN vom 13. Juni 2016
  9. http://www.spiegel.de/politik/ausland/orlando-polizei-rammte-nach-sprengung-loch-in-die-wand-a-1097357.html
  10. 10,0 10,1 CBS News: Gunman In Orlando Nightclub Shooting That Left Nearly 20 Dead Identified As Omar Mateen, CBS New York, 12. Juni 2016
  11. Orlando Nightclub Massacre, bnonews.com
  12. Orlando mass shooting: Timeline of events, Orlando Sentinel vom 13. Juni 2016
  13. Victims of Orlando nightclub shooting identified, USA Today
  14. Frances Robles, Lizette Alvarez: New Documents Question Timeline in Orlando Nightclub Massacre. New York Times, 30. Juni 2016, abgerufen am 3. Juli 2016
  15. http://www.orlandosentinel.com/news/pulse-orlando-nightclub-shooting/os-orlando-nightclub-omar-mateen-profile-20160613-story.html
  16. „Das ist der Killer, der 50 Menschen in einem Nachtclub tötete“, focus.de vom 12. Juni 2016, abgerufen am 13. Juni 2016
  17. Dan Barry, Serge F. Kovaleski, Alan Blinder, Mujib Mashal: ‘Always Agitated. Always Mad’: Omar Mateen, According to Those Who Knew Him. New York Times, 18. Juni 2016, abgerufen am 23. Juni 2016
  18. He got Indian River State College degrees in Science in 2006 and 2007, floridatoday.com
  19. FoxNews 12. Juni 2016: Florida nightclub shooter apparently made threats in the past; ex-wife claims he beat her
  20. Orlando shooting suspect married, divorced within 2 years. , Evansville Courier & Press, 12. Juni 2016. 
  21. Orlando shooting: US citizen Omar Mateen named by media as gunman behind killing of 20 people at gay nightclub Pulse telegraph.co.uk
  22. Anschlag auf Homosexuellen-Club in Orlando: Täter bekannte sich zu IS. In: derStandard.at. Abgerufen am 13. Juni 2016.
  23. IS reklamiert Verantwortung für Bluttat von Orlando für sich, Süddeutsche Zeitung, 12. Juni 2016.
  24. Mateen, Omar. In: Florida Department of Agriculture and Consumer Services. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  25. Vero Beach bomber tied to Mateen posted anti-gay video on Facebook. , Palm Beach Post, 12. Juni 2016. 
  26. A G4S Secure Solutions (USA) Inc. Publication – Fall 2012. , G4S, Fall 2012, S. 10. Abgerufen am 12. Juni 2016. 
  27. 27,0 27,1 läu / ks / (Agenturen): 50 Tote bei Anschlag auf Nachtklub: Täter von Orlando war dem FBI bekannt. In: Neue Zürcher Zeitung. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  28. 28,0 28,1 Orlando gay nightclub shooting: 50 killed, suspect is Omar Mateen bei BBC vom 12. Juni 2016
  29. Orlando unter Schock: Massaker im Schwulenclub in Handelsblatt vom 12. Juni 2016
  30. Orlando nightclub shooting: 50 killed in 'domestic terror incident' at gay club; gunman pledged allegiance to ISIS (englisch), Washington Post, 12. Juni 2012.
  31. 31,0 31,1 Orlando suspect’s father hosted a TV show and now pretends to be Afghanistan’s president. In: The Washington Post. 12. Juni 2016, abgerufen am 12. Juni 2016 (englisch).
  32. http://www.welt.de/vermischtes/article156204399/Moerder-sass-oefter-trinkend-an-der-Bar-des-Pulse.html
  33. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/orlando-attentat-omar-mateen
  34. http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/orlando--attentaeter-war-laut-ex-frau-und--mitschueler-selbst-schwul-6899140.html
  35. Ehefrau des Attentäters droht Anklage. Spiegel Online, 15. Juni 2016.
  36. After F.B.I.’s Inquiry Into Omar Mateen, a Focus on What Else Could Be Done. New York Times, 14. Juni 2016.
  37. Wegen Beihilfe: Frau des Attentäters droht Anklage. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Juni 2016.
  38. Los Angeles Times: Orlando gunman was HIV-negative, and probably a long-term steroid user, autopsy shows. In: latimes.com. 15. Juli 2016, abgerufen am 20. Juli 2016 (englisch).
  39. President Obama on the Tragic Shooting in Orlando, Presseerklärung des Weißen Hauses vom 12. Juni 2016
  40. Jonathan Martin: Donald Trump Seizes on Orlando Shooting and Repeats Call for Temporary Ban on Muslim Migration. New York Times, 12. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016
  41. Reaction to Orlando nightclub mass shooting. In: dailynews.com. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  42. Zeit.de: Eiffelturm wird in Gedenken an Opfer von Orlando in Regenbogenfarben angestrahlt
  43. Tagesspiegel.de: Das Brandenburger Tor leuchtet in den Regenbogenfarben
  44. Editorial Board: The Orlando Attack and Its Global Echoes. New York Times, 15. Juni 2016, abgerufen ebd.
  45. Nach Orlando-Massaker: Streit um Waffengesetze in den USA. In: FAZ online. 14. Juni 2016, abgerufen am 16. Juni 2016.
28.519611111111-81.376722222222


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anschlag von Orlando am 12. Juni 2016 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.