Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anschlag in Conflans-Sainte-Honorine

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samuel Paty.jpg

Am 16. Oktober 2020 ereignete sich ein terroristischer Anschlag in Conflans-Sainte-Honorine in Frankreich. Dabei wurde ein Mittelschul­lehrer von einem islamisch motivierten 18-jährigen Mann tschetschenischer Herkunft auf offener Straße enthauptet. Der Täter wurde bei dem Versuch ihn festzunehmen von Polizisten erschossen.[1] Die Gemeinde Conflans-Sainte-Honorine im Département Yvelines liegt 27 km nordwestlich von Paris und zählt zu den Vororten der Hauptstadt. Es handelt sich um das fünfte islamistische Attentat in Frankreich im Jahr 2020.

Opfer

Der 47 Jahre alte Lehrer Samuel Paty hatte an seiner Schule, dem Collège du Bois-d’Aulne in Conflans-Sainte-Honorine, Anfang Oktober 2020 die aus der Satirezeitschrift Charlie Hebdo bekannten Mohammed-Karikaturen im Unterricht im Rahmen einer Diskussion über Meinungsfreiheit gezeigt. Vorab stellte Paty jenen Schülern, die der Meinung waren, dass die Karikaturen sie beleidigen könnten, frei, das Klassenzimmer zu verlassen.[2][3] Daraufhin veröffentlichte der Vater einer 13-jährigen Schülerin in sozialen Netzwerken den Namen des Lehrers und dessen Telefonnummer; er beschwerte sich bei der Schulleitung und machte gegen den Lehrer mobil.[2][4]

Der Abgeordnete des französischen Senats Bruno Retailleau (Les Républicains) teilte mit, dass Paty seit mehreren Tagen vor der Tat von Eltern bedroht worden sei. Paty hatte bei der Polizei Beschwerde eingereicht und um Schutz ersucht.

Tathergang

Am 16. Oktober 2020 kurz vor 17 Uhr[5] wurde Paty von einem jungen Erwachsenen auf offener Straße, nicht weit entfernt vom Collège du Bois-d’Aulne, wo er unterrichtete, enthauptet. Der mutmaßliche Täter rief bei der Tat mehrmals „Allahu-akbar“.

Dem Täter gelang es, ein kommentiertes Foto des am Bürgersteigrand liegenden, blutverschmierten Kopfes seines Opfers zu veröffentlichen. Der Tweet erfolgte um 16:55 Uhr unter dem Nutzernamen Al Ansâr. Im Begleittext stellte sich der Täter als Vollstrecker des Willens Gottes dar, nannte Präsident Emmanuel Macron „Anführer der Ungläubigen“ und formulierte, er habe einen von dessen „Höllenhunden hingerichtet, der es wagte, Mohammed herabzusetzen.“[4][6]

Der Täter flüchtete über die 270 Meter entfernte Gemeindegrenze nach Éragny-sur-Oise. Dort wurde er von Polizisten der Brigade Anti-Criminalité (BAC) gestellt. Nach Polizeiangaben versuchte er, die Beamten anzugreifen, und schoss demnach mit einer Softairwaffe auf die Polizisten. Er habe sich geweigert, seine Waffe fallen zu lassen. Daraufhin erschossen die Polizisten den Mann um 17:07 Uhr.[7] Sein Körper wies neun Schusswunden auf.[1] Ein Antisprengstoffkommando sicherte seine Leiche, fand aber keine explosiven Materialien.[4]

Täter

Bild des Täters, gefunden auf VK. Kommentar des Users: Voici Abdoulakh Anzorov le tchétchène qui a décapité Samuel Paty Le père du terroriste travaillait dans une entreprise de sécurité. Il aurait été employé pour assurer la sécurité de la Tour Eiffel après la série d'attentats à Paris et souhaitait faire entrer son fils dans cette même entreprise. On l'a échappé belle !

Der Täter, Abdulach Abuesidowitsch Ansorow (russisch Абдулах Абуезидович Анзоров, wiss. Transliteration Abdulakh Abuezidovich Anzorov), wurde nach Angaben des Anti-Terror-Staatsanwalts am 12. März 2002 in Moskau geboren und war ein Terrorist tschetschenischer Herkunft.[1] Anzorov war zwölf Jahre vor dem Anschlag als sechsjähriger Junge gemeinsam mit seiner Familie nach Frankreich gekommen.[8] Er hatte in Frankreich Flüchtlingsstatus[9] und verfügte über einen am 4. März 2020 erteilten Aufenthaltstitel mit einer Gültigkeit von zehn Jahren. Ansorow war in keiner Terror-Datei geführt, jedoch bereits durch Sachbeschädigung öffentlichen Eigentums sowie gemeinschaftlich begangene Gewalttaten aufgefallen. Für diese Taten, die Ansorow noch als Minderjähriger begangen hatte, war es zu keinen Verurteilungen gekommen.[1] Ansorow lebte in Évreux in der Normandie, rund 100 km vom Tatort entfernt. Er hatte keinerlei Verbindungen zu seinem Opfer.[10]

Reaktion und Ermittlungen

Gedenkveranstaltung am 18. Oktober 2020 auf dem Place de la République in Paris

Die französische nationale Anti-Terror-Staatsanwaltschaft PNAT (Parquet national antiterroriste) eröffnete am Tattag ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes in Verbindung mit einer terroristischen Handlung sowie wegen Bildung einer kriminellen terroristischen Vereinigung.[11] Die Polizei nahm elf Personen vorläufig fest. Neben vier Familienangehörigen des Täters gehörte dazu auch der Vater der Schülerin, die sich dem Vernehmen nach über die Besprechung der Mohammed-Karikaturen im Unterricht beschwert hatte. Unter den Verhafteten befindet sich des Weiteren Abdelhakim Sefrioui, ein seit Ende der 1980er-Jahre in der Pariser Region aktiver, den Sicherheitsbehörden bekannter militanter Islamist. Dieser soll den Vater der 13-jährigen Schülerin bei dessen Beschwerde an der Schule begleitet haben.[12]

Staatspräsident Emmanuel Macron besuchte den Tatort und bezeichnete die Tat als „islamistischen Terroranschlag“. Das Opfer sei ermordet worden, weil es Meinungsfreiheit gelehrt habe.[13] Innenminister Gérald Darmanin kehrte vorzeitig von einer Marokko-Reise zurück und berief einen Krisenstab mit Präsident Emmanuel Macron und Premierminister Jean Castex ein.

An den Tagen nach der Tat gedachten trotz strenger Regelungen aufgrund der COVID-19-Pandemie mehrere zehntausend Menschen des Opfers. Sie versammelten sich unter anderem in der Stadt Conflans-Sainte-Honorine an der Schule des ermordeten Lehrers, in Paris und im ganzen Land. Der Élysée-Palast kündigte eine nationale Gedenkfeier für Mittwoch, den 21. Oktober 2020 an.[14]

Die Twitter-Veröffentlichung

Das von einem Begleittext eingeleitete Foto zeigt den am rechten Bürgersteigrand auf der Straße liegenden, weit unterhalb des Halsansatzes glatt abgetrennten, blutverschmierten, nach rechts zum Betrachter hin schauenden Schädel Patys mit halbgeschlossenen Augen. Unterhalb von Mund und Kinn befindet sich eine größere Blutlache. Hals und kleinere Areale vor der Ohrmuschel des sichtbaren rechten Ohres sind vollständig mit Blut bedeckt.

Der Begleittext (wie im Original mit allen Schreibfehlern) lautet:

„Au nom d’Allah, le Tout Miséricordieux, le Très Miséricordieux. De Abdullah, le Serviteur d’Allah, À marcon, le dirigeant des infidèles, j’ai exécuté un des tes chiens de l’enfer qui a osé rabaisser Muhammad, calme ses semblables avant qu’on ne vous inflige un dur chatiment..

Im Namen Allahs, des Gnädigsten, Barmherzigsten. Von Abdullah, dem Diener Allahs, an Marcon, den Herrscher der Ungläubigen, ich habe einen deiner Höllenhunde hingerichtet, der es wagte, Mohammed herabzusetzen, und besänftige meine Mitmenschen, bevor sie dir eine harte Strafe auferlegen.“

Al Ansâr: Twitterveröffentlichung 16. Oktober 2020, 16:55 Uhr

Ermittlungen

Innenminister Gérald Darmanin berief einen Krisenstab mit Präsident Emmanuel Macron und Premierminister Jean Castex ein.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Prof d'histoire décapité : l'assaillant, Abdoullakh Anzorov, était un Russe tchétchène de 18 ans. In: Paris Match. 17. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020 (français).
  2. 2,0 2,1 Michaela Wiegel: Terroranschlag auf Lehrer: Eine Hinrichtung mit Ansage. In: faz.net. 18. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020.
  3. Michael Vosatka: Ein Anschlag auf die Grundwerte der Aufklärung. In: derstandard.at. 18. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020.
  4. 4,0 4,1 4,2 Terrorattacke nahe Paris: Staatsanwaltschaft gibt Details zum Täter bekannt. In: spiegel.de. 17. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020.
  5. France: Teacher decapitated in gruesome knife attack near Paris. In: dw.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 16. Oktober 2020 (english).
  6. Zitat Twitter: « Au nom d’Allah, le Tout Miséricordieux, le Très Miséricordieux. De Abdullah, le Serviteur d’Allah, À marcon, le dirigeant des infidèles, j’ai exécuté un des tes chiens de l’enfer qui a osé rabaisser Muhammad, calme ses semblables avant qu’on ne vous inflige un dur chatiment. » – Übersetzung: „Im Namen Allahs, des Gnädigsten, Barmherzigsten. Von Abdullah, dem Diener Allahs, an marcon, den Herrscher der Ungläubigen, ich habe einen deiner Höllenhunde hingerichtet, der es wagte, Mohammed herabzusetzen, und besänftige meine Mitmenschen, bevor sie dir eine harte Strafe auferlegen.“ Quelle: Twitter-Veröffentlichung 16. Oktober 2020, 16:55 Uhr.
  7. Homme décapité dans les Yvelines: que s'est-il passé ? In: bfmtv.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020 (français).
  8. France beheading suspect had no links with Russia
  9. Lehrer enthauptet – Täter lebte als Flüchtling in Frankreich. In: welt.de. 17. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020.
  10. France teacher attack: Suspect ‘asked pupils to point Samuel Paty out’. In: BBC News. 17. Oktober 2020, abgerufen am 17. Oktober 2020.
  11. Alexandra Gonzalez, Cécile Ollivier, Clarisse Martin: Val-d'Oise: pourquoi le parquet antiterroriste s'est-il saisi aussi rapidement? In: BFM TV. 16. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020 (français).
  12. Attentat de Conflans : ce que l’on sait de l’enquête après le meurtre brutal de Samuel Paty. In: Le Monde. 17. Oktober 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020 (français).
  13. Terror inquiry after teacher beheaded near Paris. In: BBC News. 16. Oktober 2020, abgerufen am 17. Oktober 2020 (english).
  14. « J’ai pris conscience qu’on peut mourir d’enseigner » : des milliers de personnes rassemblées en France en hommage à Samuel Paty. In: Le Monde. 18. Oktober 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020 (français).

Andere Wikis

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anschlag in Conflans-Sainte-Honorine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.