Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anschlag auf eine Synagoge in Poway

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einem Anschlag auf die Chabad-Synagoge in der kalifornischen Kleinstadt Poway kam am 27. April 2019 eine Person ums Leben und drei weitere wurden verletzt.

Tathergang

Zum Zeitpunkt des Anschlags befanden sich rund 100 Gläubige in der Synagoge, um den letzten Tag des Pessachfestes zu feiern. Nach Angaben der Polizei betrat der Attentäter die Synagoge der Chabad-Gemeinde gegen 11:23 Uhr Ortszeit mit einem Sturmgewehr vom Typ AR-15 und begann unmittelbar, auf die anwesenden Gläubigen zu schießen. Dabei tötete er Lori Gilbert-Kaye, eine 60-jährige Frau, die sich ihm in den Weg gestellt hatte, und verletzte drei weitere Personen, unter ihnen ein 8-jähriges Mädchen und Yisroel Goldstein, den Rabbiner der Gemeinde, der bei dem Anschlag zwei Finger verlor. Zwei der Verletzten gehörten zu einer Familie, die erst 2014 aus der israelischen Stadt Sderot, die häufig Ziel der Raketenangriffe der Terrororganisation Hamas aus dem Gazastreifen ist, in die USA gezogen war. Wegen technischer Probleme mit seiner Waffe verließ der Attentäter die Synagoge relativ schnell wieder und flüchtete mit einem Auto. Ein außer Dienst befindlicher Beamter des US-Grenzschutzes versuchte noch, auf den flüchtenden Attentäter zu schießen, was ihm aber misslang. Dieser wurde kurz darauf widerstandslos festgenommen.[1][2]

Tatverdächtiger

Als Tatverdächtigen nahm die Polizei den 19-jährige John Earnest aus San Diego fest. Earnest sei vor der Tat noch nicht polizeilich aufgefallen.[3] Kurz vor der Tat wurde ein „offener Brief“ unter seinem Namen auf der Online-Plattform 8chan gepostet. Earnest versuchte außerdem, seine Tat live auf Facebook zu übertragen, was ihm allerdings nicht gelang.[4]

In seinem „offenen Brief“ nimmt Earnest Bezug auf eine ganze Reihe antisemitischer Verschwörungstheorien und Mythen, mit denen er seine Tat begründet. Unter anderem behauptet er, die Juden würden einen Genozid an der „weißen Rasse“ planen.[5] Als Inspirationen für seine Tat nennt er die beiden rechtsextremen Terroristen Brenton Tarrant und Robert Bowers. Bowers verübte exakt sechs Monate vor Earnest ebenfalls einen Anschlag auf eine Synagoge in Pittsburgh und Terrant tötete im März 2019 bei einem Anschlag auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch 50 Menschen. Terrant war wie Earnest ebenfalls in einem rechtsradikalen Forum auf 8chan aktiv, übertrug sein Attentat live auf Facebook und hinterließ – wie Earnest – ein Manifest, in dem er seine Beweggründe darlegte. Außerdem erklärte Earnest, er sei für einen Monat zuvor begangenen Brandanschlag auf eine Moschee in Escondido verantwortlich, bei dem „Für Brenton Terrant“ auf den Parkplatz der Moschee gesprüht worden war.[6]

Reaktionen

Gavin Newsom, Gouverneur von Kalifornien, Donald Trump, US-Präsident, Mike Pence, US-Vizepräsident, Bernie Sanders, Kamala Harris, Joe Biden und Eric Swalwell, Mitglieder der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten verurteilten allesamt das Attentat und sprachen den Angehörigen ihr Mitgefühl aus, ebenso Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident Israels und Reuven Rivlin, Israels Präsident.[7][8][9][10][11]

Am 29. April verurteilten die Eltern des Verdächtigen die Tat und erklärten: „Zu unserer großen Schande ist er jetzt Teil der Geschichte des Unheils geworden, das am jüdischen Volk seit Jahrhunderten verübt wird.“ Ihr Anwalt wies darauf hin, dass die Familie die Verteidigung von Earnest nicht bezahlen werde, stattdessen könne er von einem öffentlichen Verteidiger vertreten werden.[12]

Einzelnachweise

  1. tagesschau.de: Eine Tote nach Schüssen in Synagoge in Kalifornien. Abgerufen am 28. April 2019.
  2. Israelische Anschlagsopfer in Kalifornien: „Wir sind vor dem Feuer geflüchtet und sind im Feuer gelandet“ www.spiegel.de, 28. April 2019
  3. San Diego Sheriff: Update #7 @SDSheriff Bill Gore confirms the name of the shooting suspect as 19-year-old John Earnest (DOB 6/8/99). We didn't find any prior law enforcement contact with Earnest. We're looking into digital evidence and checking the authenticity of an online manifesto. In: @SDSheriff. 27. April 2019, abgerufen am 28. April 2019 (english).
  4. Anti-Semitic open letter posted under name of synagogue shooting suspect. Abgerufen am 28. April 2019 (english).
  5. Tom Cleary: John Earnest: 5 Fast Facts You Need to Know. In: Heavy.com. 27. April 2019, abgerufen am 28. April 2019 (english).
  6. California synagogue shooter 'tried to burn down a mosque last month'. 28. April 2019, abgerufen am 28. April 2019.
  7. Synagogue shooting kills 1, wounds 3 during Jewish holiday. In: Associated Press, 27. April 2019. 
  8. The Latest: Pittsburgh offers condolences after shooting. In: Fox News, 27. April 2019. 
  9. Vice President Mike Pence on Twitter. 27. April 2019.
  10. Frazin, Rachael: 2020 Dems condemn bigotry, gun violence after synagogue shooting. , 27. April 2019. 
  11. Netanyahu condemns ‘abhorrent’ San Diego synagogue attack. , 28. April 2019. 
  12. Frank Miles: Parents disavow California synagogue suspect, say son is part of 'history of evil'. In: Fox News. 29. April 2019. Abgerufen am 30. April 2019.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anschlag auf eine Synagoge in Poway aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.