Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Annette Leßmöllmann

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Annette Leßmöllmann ist eine deutsche Linguistin und Wissenschaftsjournalistin.

Nach einem Aufenthalt in Madrid studierte Leßmöllmann ab 1989 an der Universität Wien und der Humboldt-Universität Berlin Sprachwissenschaft, Philosophie und Geschichte. Während ihres Studiums arbeitete sie als freie Mitarbeiterin und Autorin u. a. für n-tv und die Frankfurter Rundschau. Im Anschluss an ihren Magister 1996 erhielt sie eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Axiomatik räumlicher Konzepte“ der Universität Hamburg. 1998 wechselte sie ins dortige Graduiertenkolleg für Kognitionswissenschaft, das sie 2000 mit einer Dissertation über Formadjektive und Formkonzepte abschloss. Nach ihrer Promotion war sie zunächst als Online-Redakteurin tätig und nahm nach dem Platzen der Internet-Blase Lehraufträge wahr an den Universitäten Hamburg und Magdeburg, dem Northern Institute of Technology, der FH Nordakademie Elmshorn und der Hochschule Darmstadt. 2004 wurde sie Redakteurin für die Spektrum der Wissenschaft-Zeitschrift Gehirn&Geist. 2006 erhielt sie an der Hochschule Darmstadt eine Professur für Wissenschaftsjournalismus.[1]

Publikationen

  • Warum der Ball rund ist: eine linguistische Analyse von Formadjektiven. VDM, Müller, Saarbrücken 2007. ISBN 978-3-8364-1978-9.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf an der H DA


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Annette Leßmöllmann aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.