Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anna Bikont

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna Bikont

Anna Bikont (geboren als Anna Krystyna Kruczkowska 17. Juli 1954 in Warschau) ist eine polnische Journalistin und Schriftstellerin.

Leben

Anna Kruczkowska ist eine Tochter der polnischen Journalistin Wilhelmina Skulska-Kruczkowska (1918–1998). Sie war eine Zeit mit dem Schauspieler Piotr Bikont (1955–2017) verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat. Sie studierte Psychologie. In den 1980er Jahren war Bikont mit der Solidarność verbunden und arbeitete von 1982 bis 1989 für die Untergrundzeitung Tygodnik Mazowsze. 1989 war sie Mitbegründerin der Gazeta Wyborcza.

Ihr Buch über das Massaker von Jedwabne (polnisch 2004, französisch 2011, englisch 2015, deutsch 2020) erhielt 2011 den Preis des Europäischen Buches. 2017 wurde ihr der Ehrendoktor der Universität Göteborg verliehen.

Publikationen

  • Pamiątkowe rupiecie, przyjaciele i sny Wisławy Szymborskiej, 1997, zusammen mit Joanna Szczęsna
  • My z Jedwabnego, 2004
  • Lawina i kamienie. Pisarze wobec komunizmu, 2006, zusammen mit Joanna Szczęsna
  • Sendlerowa. W ukryciu, 2017

Nominierungen und Auszeichnungen

Weblinks

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anna Bikont aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.