Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anjelica Huston

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anjelica Huston (2010)
Anjelica Huston mit ihrem Bruder Danny Huston bei der Oscarverleihung 1990

Anjelica Huston (* 8. Juli 1951 in Santa Monica, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Für Die Ehre der Prizzis gewann sie 1985 den Oscar als Beste Nebendarstellerin.

Familie und frühes Leben

Anjelica Huston ist die Tochter des Filmregisseurs John Huston und der italienischen Primaballerina Enrica Soma (1929–1969), die mit 39 Jahren bei einem Autounfall starb. Anjelica Hustons Großvater war der oscarprämierte Schauspieler Walter Huston. Zu ihren Geschwistern zählen der Drehbuchautor Tony Huston und der Schauspieler Danny Huston. Aufgewachsen ist sie überwiegend in Irland und England, wo sie eine Benediktinerschule besuchte.

Anjelica Huston ist die einzige Oscar-Preisträgerin, die die Trophäe für einen Film unter der Regie des eigenen Vaters gewann. Sie ist zusammen mit Sofia Coppola auch die einzige Oscarpreisträgerin in der dritten Generation.[1] Ihr Vater John Huston gewann für Der Schatz der Sierra Madre einen Oscar für die Beste Regie und einen für das Beste Drehbuch, ihr Großvater Walter Huston wurde für denselben Film als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Karriere

Ihr Filmdebüt hatte sie im Alter von siebzehn Jahren unter der Regie ihres Vaters in Eine Reise mit der Liebe und dem Tod aus dem Jahr 1969. In den 1970er-Jahren arbeitete sie hauptsächlich als Model und übernahm nur gelegentlich kleine Filmrollen, bis sie Anfang der 1980er-Jahre Schauspielunterricht nahm. Der Durchbruch gelang ihr durch das Mitwirken in den beiden letzten Filmen ihres Vaters, in der schwarzen Mafia-Satire Die Ehre der Prizzis, für die sie einen Oscar als Beste Nebendarstellerin gewann, und in der James-Joyce-Adaption The Dead – Die Toten.

Seitdem wurde sie häufig in Filmen besetzt, besonders gelobt wurde sie für ihre Darstellung in den Filmen Feinde – Geschichte einer Liebe, Grifters und Die Royal Tenenbaums. Zu großer Popularität gelangte sie auch mit der Rolle als Morticia Addams in den Filmen Addams Family und Die Addams Family in verrückter Tradition. Heute tritt sie überwiegend in Nebenrollen als Charakterdarstellerin auf.

Huston hat auch schon zweimal Regie geführt, zum einen in ihrem Debüt Schutzlos – Schatten über Carolina, zum anderen in dem Film Frauen unter sich, in dem sie auch die Hauptrolle übernahm.

2002 wurde sie in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. Am 22. Januar 2010 wurde sie mit einem Stern (6270 Hollywood Blvd.) auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

Privates

Von 1973 bis 1989 lebte Anjelica Huston mit dem Schauspieler Jack Nicholson zusammen. Mit dem Bildhauer Robert Graham war sie von 1992 bis zu dessen Tod im Dezember 2008 verheiratet.

2015 erschien ihre Autobiografie auf deutsch mit dem Titel Das Mädchen im Spiegel: Eine Autobiographie.

Filmografie (Auswahl)

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Anjelica Huston – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Philip Galanes: For Sofia Coppola and Anjelica Huston, Oscar’s a Family Friend. In: The New York Times. 2015-02-20 ISSN 0362-4331 (https://www.nytimes.com/2015/02/22/style/for-sofia-coppola-and-anjelica-huston-oscars-a-family-friend.html).
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anjelica Huston aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.