Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anghiari

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die italienische Gemeinde Anghiari. Zur ähnlichen Schreibweise siehe Angiari.
Anghiari
Wappen
Anghiari (Italien)
Anghiari
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Arezzo (AR)
Koordinaten: 43° 33′ N, 12° 4′ O43.54166666666712.060555555556429Koordinaten: 43° 32′ 30″ N, 12° 3′ 38″ O
Höhe: 429 m s.l.m.
Fläche: 130 km²
Einwohner: 5641 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 43 Einw./km²
Postleitzahl: 52031
Vorwahl: 0575
ISTAT-Nummer: 051001
Demonym: Anghiaresi
Website: Gemeinde Anghiari

Anghiari ist eine italienische Gemeinde mit 5641 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Arezzo. Die Stadt ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität in Städten. Ferner ist die Gemeinde Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geografie

Lage von Anghiari in der Provinz Arezzo

Die Gemeinde erstreckt sich über rund 130 km². Sie liegt etwa 20 km östlich von Arezzo und 80 km südöstlich von Florenz.

Zu den Ortsteilen zählen Carboncione, Catigliano, Motina, Ponte alla Piera, San Leo, Scheggia, Tavernelle und Viaio. Die Nachbargemeinden sind Arezzo, Caprese Michelangelo, Citerna (PG), Monterchi, Pieve Santo Stefano, Sansepolcro und Subbiano.

Geschichte

Treppenweg in Anghiari

Am 29. Juni 1440 fand die Schlacht von Anghiari zwischen Florenz und Mailand statt. Ab 1942 wurden im KZ Renicci bei Anghiari slowenische und kroatische Zivilisten interniert.

Sehenswürdigkeiten

  • Palazzo Pretorio, auch Palazzo del vicario genannt, im 14. Jahrhundert entstanden.
  • Badia di San Bartolomeo, 1004 durch die Kamaldulenser errichtet.
  • Museum der Volkstraditionen im Palazzo Taglieschi
  • Museum der Schlacht von Anghiari[3]
  • Villa Cardeto

Verwaltung

Bürgermeister ist Alessandro Polcri (DAL 2016 AL 2021). Er wurde bei den Kommunalwahlen am 5. Juni 2016 mit 38,45 % der gültigen Stimmen für die Amtsperiode bis 2021 gewählt. Seine beiden Mitbewerber lagen bei 38,16 % und 23,38 %.

Gemeindepartnerschaften

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks

 Commons: Anghiari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 6. August 2017 (italiano).
  3. Museo della Battaglia e di Anghiari
  4. Wladimir: Sister Cities

Vorlage:Navigationsleiste Gemeinden Provinz Arezzo

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anghiari aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.