Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Angelika Unterlauf

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Angelika Unterlauf (* 1946 in Gröningen) ist eine deutsche Fernsehjournalistin. Als Sprecherin der Hauptnachrichtensendung des Fernsehens der DDR, die Aktuelle Kamera, galt sie bis zur Wende als „Gesicht der DDR“.

Leben

Im Jahr 1977 gab die gelernte Bauzeichnerin Angelika Unterlauf ihr Sprecherdebüt in den Studios der Aktuellen Kamera. Erfahrung hatte sie jedoch schon seit 1969 als Sprecherin beim Rundfunk, zum Beispiel bei der Notenbude, einer Rockmusiksendung beim Sender Stimme der DDR, gesammelt. 1985 wurde sie von den Lesern der DDR-Fernsehzeitschrift FF dabei zum „Fernsehliebling des Jahres“ gewählt.

Unterlauf trat 1987 der SED bei, 1989 wieder aus.[1]

Am 2. Juli 1990 sprach Angelika Unterlauf zum letzten Mal die Nachrichten in der Aktuellen Kamera und wurde 1991 gekündigt. Danach war sie als Off-Sprecherin für Spiegel TV tätig. Seit 1993 ist sie fest angestellte Redakteurin bei Sat.1.

Noch vor 1989 kam sie auch in der Bundesrepublik Deutschland zu Bekanntheit, als ihr der Sänger Lonnie (alias: der ehemalige RIAS-Mitarbeiter Klaus Heilbronner) das Lied Angelika vom Fernsehen in der DDR widmete. Es dauerte mehrere Monate, bis Unterlauf den Vorwurf der Stasi entkräften konnte, ein Verhältnis mit Heilbronner zu unterhalten.

Am 17. August 2004 heiratete sie den Journalisten und Fernsehmoderator Erich Böhme. Das Paar lebte seit Mai 2006 in Worin in einem ehemaligen Gutshaus am See. Angelika Unterlauf hat zwei Töchter und ist seit dem 27. November 2009 verwitwet.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Angelika Unterlauf: Die 80er in der DDR. In: Stern, 27. November 2008
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Angelika Unterlauf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.