Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Andy Laster

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andy Laster (* 25. Mai 1961 in Bethpage, New York) ist ein US-amerikanischer Saxophonist, Klarinettist und Flötist des Modern Creative Jazz.

Laster, der auf Long Island aufwuchs, zog nach seinem Jazzstudium am Cornish Institute 1985 nach New York City. Seit 1989 spielte er mit eigenen Gruppen mehrere Alben für Sound Aspects ein; zu seiner Band Hydra gehörten zunächst Herb Robertson, Drew Gress, Tom Rainey und Ed Schuller. Er war in den Gruppen von Dave Douglas, Tim Berne und John Zorn tätig und arbeitete Mitte der 1990er Jahre auch mit der Großformation Orange Then Blue von George Schuller und im Sextett von Julius Hemphill. Außerdem spielte er in der Formation Weather Clear, Track Fast von Bobby Previte und wirkte an dessen Enja-Album Too Close for the Pole (1996) mit. 1998 war Laster Mitglied der Big Band von Ken Schaphorst. Seit 1995 nahm er unter eigenem Namen einige Alben für die Avantgarde-Label Songlines und Knitting Factory auf, an denen Musiker wie Herb Robertson, Cuong Vu, Drew Gress, Erik Friedlander und Tom Rainey mitwirkten. Außerdem spielte er in der Band von Marty Ehrlich (The Long View), mit Mark Helias, Hank RobertsBirds of Prey, mit Lyle Lovett und mit Harris Eisenstadt.

Diskographische Hinweise

Quellen

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Andy Laster aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.