Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Andrei Gennadjewitsch Karlow

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Andrey Karlov 2016.jpg
Andrei Karlow, 2016

Andrei Gennadjewitsch Karlow (russisch Андрей Геннадьевич Карлов; * 4. Februar 1954 in Moskau; † 19. Dezember 2016 in Ankara) war ein russischer Diplomat. Zuletzt war er der russische Botschafter in der Türkei. Am Vormittag des 19. Dezember 2016 wurde er von einem Attentäter erschossen.[1]

Leben

Andrei Karlow schloss 1976 ein Studium am Staatlichen Moskauer Institut für Internationale Beziehungen ab und war von 1979 bis 1984 sowie erneut von 1986 bis 1991 an der sowjetischen Botschaft in Nordkorea tätig. Nachdem er 1992 die Diplomatenakademie des russischen Außenministeriums absolviert hatte, war er von 1992 bis 1997 an der russischen Botschaft in Südkorea tätig. Von 2001 bis 2006 war er Botschafter in Nordkorea. Ab 2007 arbeitete er in der Konsularabteilung des russischen Außenministeriums und wurde 2009 Direktor dieser Abteilung. Im Juli 2013 wurde er Botschafter in der Türkei.

Karlow war verheiratet und hatte einen Sohn.

Attentat

Am 19. Dezember 2016 wurde auf Karlow bei einer Ansprache zur Eröffnung einer Fotoausstellung in der Halle Çağdaş Sanatlar Merkezi im Ankaraer Stadtteil Çankaya ein Attentat verübt. Er wurde angeschossen, schwer verletzt und erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen. Der Attentäter Mevlüt Mert Altıntaş, ein Polizeibeamter, wurde kurz nach der Tat von anderen Polizeikräften erschossen.

Am darauffolgenden Tag wurde Karlow posthum der Titel Held der Russischen Föderation verliehen.[2]

Weblinks

 Commons: Andrei Karlov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Vita von Karlow auf der Website der russischen Botschaft in der Türkei (englisch)

Einzelnachweise

  1. Türkei: Russischer Botschafter stirbt nach Attentat. Tagesschau.de, 19. Dezember 2016.
  2. Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation vom 20. Dezember 2016 N 694 „Über die Verleihung des Titels des Helden der Russischen Föderation an A. G. Karlow“ (russisch)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Andrei Gennadjewitsch Karlow aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.