Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Andreas Meyer (Manager)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:SBB Andreas Meyer.JPG
Andreas Meyer (2012)

Andreas Meyer (* 9. April 1961 in Basel) ist ein Schweizer Manager und Jurist. Seit 1. Januar 2007 ist er Vorsitzender der Geschäftsleitung der Schweizerischen Bundesbahnen.

Lebenslauf

Andreas Meyer legte am Gymnasium Muttenz 1980 die Matura Typus B ab. Er studierte anschliessend Rechtswissenschaften an den Universitäten Basel und Freiburg (Schweiz). Der Sohn eines Eisenbahners arbeitete während seines Studiums als Wagenreiniger bei der SBB. 1989 erwarb er im Kanton Basel-Landschaft das Rechtsanwaltsexamen und 1995 einen MBA bei INSEAD in Fontainebleau.[1]

Seine berufliche Laufbahn begann 1990 als Rechtskonsulent bei ABB, später als Assistent der Geschäftsführung und Projektleiter bei deren Tochter, W+E Umwelttechnik in Zürich. Von 1996 bis 1997 arbeitete er als Geschäftsführer beim deutschen Anlagenbauer Babcock Borsig in Oberhausen und Bitterfeld.[1]

Von 1997 bis 2006 arbeitete Andreas Meyer in verschiedenen Positionen bei der Deutschen Bahn. Er stieg bei DB Energie als kaufmännischer Geschäftsführer ein und wurde 2000 Vorsitzender der Geschäftsführung. 1997 war er dabei mit dem Auftrag betraut worden, die Energiesparte zu veräussern. Durch einen Umbau konnte er den Konzern von einem langfristigen Erhalt der Energiesparte des DB-Konzerns überzeugen.[1] 2004 wurde er Vorsitzender Geschäftsführung von DB Stadtverkehr.[2] Damit war er gleichzeitig Mitglied der Geschäftsleitung von DB Personenverkehr. Ab 2005 war Meyer gleichzeitig Mitglied der Konzernleitung (Executive Board) der Deutschen Bahn AG.[1]

Am 23. Juni 2006 wurde Meyer, mit Wirkung zum 1. Januar 2007, vom Verwaltungsrat der SBB einstimmig aus 30 Kandidaten zum Nachfolger von Benedikt Weibel gewählt. Mit zehn der Kandidaten waren ausführliche Gespräche geführt worden.[1] Als Jahresgehalt erhielt er im Geschäftsjahr 2013 ein Fixum von 580'000 Franken sowie einen leistungsabhängigen Anteil von rund 248'000 Franken.[3]

Familie

Andreas Meyer ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt in Muri bei Bern. Aufgewachsen ist er gemeinsam mit seinem Bruder in einer Bähnlerfamilie im baselländischen Birsfelden.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Andreas Meyer wird neuer Chef der SBB. In: Eisenbahn-Revue International. Heft 8–9/2006, ISSN 1421–2811, S. 404.
  2. Meldung Änderungen im DB-Vorstand. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 6/2004, ISSN 1421–2811, S. 242.
  3. SBB Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2013, S. 88.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Andreas Meyer (Manager) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.