Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

André Lichtenberger

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Lichtenberger 1930

André Lichtenberger (* 29. November 1870 in Straßburg; † 23. März 1940 in Paris) war ein französischer Romanschriftsteller und Soziologe. Er war außerdem Doktor der Geschichte.

André war der Sohn des Architekten Paul-Emile Lichtenberger (1840–1877), und der Neffe von Frédéric Auguste Lichtenberger (1832–1899), der die theologische Fakultät an der Sorbonne mitbegründete. Sein älterer Bruder Henri Lichtenberger wurde als Germanist bekannt.

Werke

  • Le Socialisme au XVIIIème siècle (1895), Thesis
  • Contes Héroïques (1897), Erzählungen über die Französische Revolution
  • Mon Petit Trott und La Petite Sœur de Trott (1898), fiktive Beschreibungen der kindlichen Gedankenwelt
  • Le Socialisme Utopique (1898)
  • Le Socialisme et la Révolution française (1898)
  • La Mort de Corinthe (1900), archäologischer Roman
  • Portraits de Jeunes Filles (1900)
  • Père (1901)
  • Rédemption (1902)
  • Portraits d'Aïeules (1903)
  • M. de Migurac ou Le Marquis Philosophe (1903)
  • Les Centaures (1904), ein Gedicht, in Prosa geschrieben.
  • Line (1905)
  • Gorri le Forban (1906)
  • L'Automne (1907)
  • Notre Minnie (1907)
  • La Folle Aventure (1908)
  • La Petite (1909)
  • Le Petit Roi (1910)
  • Tous Héros (1910)
  • Juste Lobel, Alsacien (1911)
  • Petite Madame (1912)
  • Kaligouça le Cœur Fidèle (1913)
  • Le Sang Nouveau (1914)
  • Bèche (1920)
  • Raramémé (1921)
  • Scènes en Famille (1921)
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel André Lichtenberger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.