Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

André Duroméa

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Duroméa (geb. 5. September 1917 in Le Havre; gest. 16. März 2011 in Dieppe (Seine-Maritime)) war ein französischer Politiker und Résistancekämpfer.

Leben

Nach einer Ausbildung zum Schlosser wurde Duroméa 1938 Mitglied der Kommunistischen Partei Frankreichs (KPF).

Nach der Besetzung Frankreichs durch die Wehrmacht 1940 schloss er sich 1941 den Partisanen an und kämpfte in Süd-Frankreich. Duroméa erreichte in der Partisanenorganisation den Dienstrang eines Oberstleutnants, bevor er verhaftet und in das KZ Neuengamme deportiert wurde. Von dort aus wurde er in das von Marine-Soldaten bewachte KZ Bahrsplate verbracht und er musste für die Deutsche Schiff- und Maschinenbau Aktiengesellschaft auf der AG Weser arbeiten.

Nach der Befreiung kehrte er nach Le Havre zurück, wo er 1947 bis 1959 für die KPF in den Stadtrat gewählt wurde. Von 1958 bis 1976 wurde er für den Kanton Le Havre-3 in den Generalrat des Département Seine-Maritime gewählt und von 1971 bis 1994 war André Duroméa Bürgermeister von Le Havre.

Von 1976 bis 1986 und von 1988 bis 1993 war er Abgeordneter der Nationalversammlung. Zwischenzeitlich war er Mitglied des Oberhauses.

Ehrungen

Am 28. Februar 1949 wurde André Duroméa für seine militärischen Leistungen während des Zweiten Weltkriegs zum Ritter, am 2. April 1999 zum Offizier und am 1. Januar 2006 zum Kommandeur der Légion d’honneur ernannt.

Schriften (Auswahl)

  • André Duroméa raconte: la Résistance, la déportation, Le Havre. Éditions Sociales: Paris 1987

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel André Duroméa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.