Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Anderlecht

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anderlecht
85px 140px
Anderlecht (Erde)
Anderlecht
Anderlecht
Staat Belgien
Region Brüssel-Hauptstadt
Bezirk Brüssel-Hauptstadt
Koordinaten 50° 50′ N, 4° 18′ O50.8363888888894.3069444444444Koordinaten: 50° 50′ N, 4° 18′ O
Fläche 17,74 km²
Einwohner (Stand) 107.912 Einw. (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 6083 Einw./km²
Postleitzahl 1070
Vorwahl 02
Bürgermeister Gaëtan Van Goidsenhoven (LB)
Adresse der
Stadtverwaltung
Raadsplein 1
1070 Anderlecht
Webseite www.anderlecht.be
lplblelslh

Anderlecht ist eine Gemeinde der Region Brüssel-Hauptstadt. Sie ist nach der Kernstadt Brüssel selbst und Schaerbeek/Schaarbeek die drittgrößte der 19 Brüsseler Gemeinden.

Geographie

Anderlecht ist mit den benachbarten Gemeinden der Region Brüssel baulich zusammengewachsen. Es liegt im Südwesten der Hauptstadt und grenzt an Molenbeek-Saint-Jean/Sint-Jans-Molenbeek, Brüssel (an der Grenze liegt das Anderlechter Tor/Anderlechtsepoort), Saint-Gilles/Sint-Gillis (im Bereich des Südbahnhofs) und Forest/Vorst sowie an die flämischen Gemeinden Sint-Pieters-Leeuw und Dilbeek.

Zu Anderlecht gehören die Siedlungen Veeweyde, Aa, Het Rad, Vogelzang, Meylemeersch, Neerpede, Vlasendaal, Bon Air, Broeck, Scherdemaal, Peterbos, Klein Eiland und Scheut.

Bevölkerung

In den letzten Jahren ist die Stadt durch einen hohen Anteil vor allem türkischer, marokkanischer, arabischer, albanischer und schwarzafrikanischer Einwanderer geprägt. Zeitungsberichten zufolge haben sich Stellen Anderlechts zu No-go-Areas entwickelt, also Stadtteilen, in die sich auch die Polizei nicht mehr hintraut.[1]

Sehenswürdigkeiten

Die Gemeinde besitzt ein mittelalterliches Zentrum mit dem Erasmushaus und der gotischen Kirche St. Peter und Guido.

Wirtschaft und Infrastruktur

Das Erasmuskrankenhaus der Freien Universität Brüssel und das Einkaufszentrum Westland gehören jeweils zu den größten in ganz Brüssel. Anderlecht ist Sitz der Hauptzentrale der Delhaize Group[2].

Anderlecht ist Sitz des berühmten Pralinenherstellers Leonidas.

Verkehr

Die Brüsseler U-Bahn-Linie 5 erschließt Anderlecht mit den Bahnhöfen Jacques Brel, Aumale, Sint-Guido (im Zentrum der Gemeinde), Veeweide, Bizet, Het Rad, COOVI, Eddy Merckx und Erasmus. Auch die Linie 2 erreicht mit ihrer Endstation Clemenceau Anderlechter Gemeindegebiet. Die Straßenbahnlinie 56 fährt durch das Zentrum Anderlechts, die Linien 20 und 83 durch den Norden.

Durch Anderlecht verlaufen der Brüsseler Autobahnring (R0) und der Kanal Charleroi-Brüssel.

Sport

Anderlecht ist die Heimstätte des erfolgreichsten belgischen Fußballvereins RSC Anderlecht. Spielort ist das Constant-Vanden-Stock-Stadion im Astridpark.

Städtepartnerschaften

Anderlecht hat Städtepartnerschaften mit folgenden europäischen Städten geschlossen:

Außerdem besteht seit 2000 ein Städtefreundschaftspakt mit Sainte-Maxime, Frankreich.

Söhne und Töchter der Stadt

Einzelnachweise

  1. in der Welt über Anderlechts Kriminalitätsszene
  2. http://delhaizegroup.com/en/Contacts.aspx

Weblinks

 Commons: Anderlecht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Navigationsleiste Gemeinden in der Hauptstadtregion Brüssel


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anderlecht aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.