Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anatoli Michailowitsch Samoilenko

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anatoli Michailowitsch Samoilenko (russisch Анатолий Михайлович Самойленко, ukrainisch Анато́лій Миха́йлович Само́йленко; * 2. Januar 1938 in Potijiwka, Oblast Schytomyr, Ukrainische SSR; † 4. Dezember 2020[1]) war ein sowjetisch-ukrainischer Mathematiker, der sich mit Differentialgleichungen und nichtlinearer Mechanik befasste.

Leben

Anatoli Samoilenko kam in Potijiwka im Rajon Radomyschl, Oblast Schytomyr, zur Welt. Später zog seine Familie mit ihm in die Stadt Malyn in derselben Oblast, wo Samoilenko das Gymnasium besuchte und 1955 das Abitur machte.[2]

Anschließend zog er nach Kiew und absolvierte dort 1960 die nach ihm benannte Fakultät für Mechanik und Mathematik der Staatlichen Universität Kiew.[3] Er wurde 1963 promoviert und habilitierte sich 1967 (russischer Doktortitel). Bis 1974 war er leitender Wissenschaftler am Institut für Mathematik der Ukrainischen Akademie der Wissenschaften in Kiew und danach Professor an der Taras-Schewtschenko-Universität Kiew. 1988 wurde er Direktor des Instituts für Mathematik der Ukrainischen Akademie als Nachfolger seines Lehrers Juri Alexejewitsch Mitropolski.

Samoilenko war Vollmitglied der Academia Europaea.[2] 1978 wurde er korrespondierendes und 1995 volles Mitglied der Ukrainischen Akademie der Wissenschaften.[4]

Ehrungen

Samoilenko erhielt zahlreiche Ehrungen, darunter[2]:

Bücher

  • mit N. N. Bogoliubov, J. A. Mitropolski: Methods of accelerated convergence in nonlinear mechanics. New York: Springer-Verlag, 1976
  • Elements of the Mathematical Theory of Multi-Frequency Oscillations, Kluwer 1991
  • mit J. A. Mitropolski, D. I. Martinyuk: Systems of evolution equations with periodic and quasiperiodic coefficients., Kluwer 1993
  • mit N. A. Perestyuk: Impulsive Differential Equations, World Scientific, 1995
  • mit M. Ronto: Numerical-Analytic Methods in the Theory of Boundary-Value Problems, World Scientific 2000

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Анатолій Михайлович САМОЙЛЕНКО. 4. Dezember 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020 (українська).
  2. 2,0 2,1 2,2 Biografie Anatoli Samoilenko auf der Webseite der KPI; abgerufen am 7. Mai 2018 (ukrainisch)
  3. Biografie Anatoli Samoilenko auf 1576.ua; abgerufen am 7. Mai 2018 (ukrainisch)
  4. Kurzbiografie Anatoli Samoilenko auf der Webseite der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine; abgerufen am 7. Mai 2018 (ukrainisch)
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anatoli Michailowitsch Samoilenko aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.