Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Anatevka (Film)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelAnatevka
OriginaltitelFiddler on the Roof
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch, Hebräisch
Erscheinungsjahr1971
Länge181 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieNorman Jewison
DrehbuchJoseph Stein
ProduktionNorman Jewison
Patrick J. Palmer
MusikJerry Bock
John Williams
KameraOswald Morris
SchnittAntony Gibbs
Robert Lawrence
Besetzung

Anatevka ist ein Film von Regisseur Norman Jewison aus dem Jahr 1971. Das Drama/Musical basiert auf dem gleichnamigen Musical Anatevka (Originaltitel: "Fiddler on the Roof").

Handlung

Die Geschichte spielt im Dörfchen Anatevka in der Ukraine im Jahr 1905. Im Dorf lebt eine jüdische Gemeinschaft, die großen Wert auf die Tradition legt. Der Milchmann Tevye lebt mit seiner Frau Golde und seinen fünf Töchtern in Armut. Trotz drohender Pogrome im zaristischen Russland bewahrt Tevye seinen Lebensmut und seinen Humor.

Tevjes traditionsbewusste Lebensgestaltung gerät ins Wanken, als die drei ältesten seiner Töchter ins heiratsfähige Alter kommen. Da er fünf Töchter hat, muss Tevye die ersten drei ziehen lassen. Seine Töchter heißen Zeitel, Hodel, Chava, Sprinthze und Beylke. Eigentlich sollte Yente, die Heiratsvermittlerin, ihnen einen passenden Ehemann vermitteln, Tevye verspricht seine älteste Tochter Zeitel sogar schon dem wohlhabenden Fleischer Lazar Wolf, als diese ihm eröffnet, dass sie sich mit ihrem Jugendfreund, dem armen Schneider Mottel verlobt hat. Hodel, die zweitälteste Tochter, verliebt sich in den Studenten Perchik aus Kiew, den Tevye als Hauslehrer für seine Töchter aufnimmt. Perchik hat revolutionäre Ideen und wird deswegen verhaftet. Die drittälteste Tochter Chava schließlich möchte einen nicht-jüdischen jungen Russen heiraten.

Tevje hadert mit den Heiratswünschen seiner Töchter, wägt in hintergründigen Monologen das Für und Wider ab. Er erlebt das Infragestellen seiner Tradition, willigt aber in die Heirat Zeitels mit Mottel ein und lässt, obwohl es ihm schwerfällt, Hodel ziehen. Chava hingegen verstößt er und verzeiht ihr erst ganz am Schluss.

Am Anfang des Films ist die Beziehung zwischen Juden und den Soldaten des Zaren eine entspannte. Diese verschlechtert sich im Laufe der Handlung und spiegelt somit die damalige Realität wider. Der politische Druck des Zaren nimmt immer mehr zu, bis die Juden am Schluss aus dem Dörfchen Anatevka vertrieben werden.

Lieder

  • Tradition
  • Matchmaker, Matchmaker
  • If I Were a Rich Man
  • Sabbath Prayer
  • To Life
  • Miracle of Miracles
  • Tevye's Dream
  • Sunrise, Sunset
  • Bottle Dance
  • Now I Have Everything
  • Do You Love Me?
  • Far from the Home I Love
  • Anatevka

Deutsche Fassung

Die deutsche Synchronfassung basiert auf der deutschsprachigen Bühnenfassung von Rolf Merz. In den Hauptrollen sprechen und singen Yossi Yadin als Tevje, Lya Dulizkaya als Golde, Peter Fröhlich als Mottel, Eva Pilz als Zeitel, Sigrun Kiesewetter als Hodel, Inge Bruck als Chava, Erik Jelde als Lazar Wolf und Alice Franz als Jente. Die musikalische Leitung übernahm Bert Grund. Die deutsche Version wurde mit dieser Besetzung auch als Doppelalbum auf Schallplatte veröffentlicht.

Auszeichnungen

Academy Awards 1972

Der Film gewann drei Oscars für:

Zusätzlich hat der Film in den folgenden fünf Kategorien eine Nominierung bekommen

British Society of Cinemotographers 1971

  • Best Cinematography Award: Oswald Morris

David di Donatello Awards 1972

  • David for Best Foreign Actor: Topol

Golden Globes 1972

  • Best Motion Picture - Musical/Comedy
  • Best Motion Picture Actor - Musical/Comedy: Topol

Motion Picture Sound Editors 1972

  • Best Sound Editing - Dialogue

Literatur

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anatevka (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.