Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Amrafel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amrafel (hebr. ‏אַמְרָפֶ֣ל‎, griechisch αμαρφαλ amarfal) ist im Alten Testament nach Gen 14,1 EU und 9 EU König von Schinar.

Biblischer Bericht

In Gen 14 EU wird von einem Krieg der Könige berichtet. Dabei kämpften „Amrafel, der König von Schinar, Arjoch, der König von Ellasar, Kedor-Laomer, der König von Elam, und Tidal, der König der Völker gegen Bera, den König von Sodom, Birscha, den König von Gomorra, Schinab, den König von Adma, Schemeber, den König von Zebojim, und den König von Bela.“ Der Kampf wurde im Siddimtal ausgetragen.

Identifizierung

Seit Eberhard Schrader wird Amrafel meist mit Hammurapi gleichgesetzt.

Außerbiblische Rezeption

Im Targum Onkelos wird Amrafel als König von Babel bezeichnet.[1] Im Targum Jonathan wird Amrafel mit Nimrod identifiziert und als König von Pontos bezeichnet. Er hätte befohlen, Abraham in den Feuerofen zu werfen.[2] Diese Erzählung findet sich sowohl im Talmudtraktat Eruwin[3], als auch in Genesis Rabba[4]. Dort wird der Name אַמְרָפֶ֣ל Amrafel in אםר amar und פל pal zerlegt und als Abkürzung für amar we-hippil „er sagte zu werfen“ gedeutet. Im Jerusalemer Targum ist er ebenfalls König von Pontos.[5]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Targum Onkelos Gen 14 auf sefaria.org (en)
  2. Targum Jonathan Gen 14 auf sefaria.org (en)
  3. Traktat Eruwin, 53a, S. 245 (en)
  4. Genesis Rabba, XLII, S. 346 (en)
  5. Jerusalemer Targum Gen 14 auf sefaria.org (en)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Amrafel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.