Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Amos Yadlin

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Amos Jadlin)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aluf Amos Yadlin (Hebräisch: עמוס ידלין‎; geboren am 20. November 1951) ist ein vormaliger General der Israeli Air Force (IAF), ehemaliger Militärattaché in Washington, D.C. und ehemaliger Leiter des Militärgeheimdienstes Aman. Er leitet heute das Institute for National Security Studies (INSS) an der Universität von Tel Aviv.

Amos Yadlin wurde im Kibbutz Hatzerim als Sohn von Edah und Aharon Yadlin geboren. 1970 trat er der IAF bei. Yadlin studierte an der Ben-Gurion University des Negev mit einem B.A. in Economics und Business Administration als Abschluss. Anschließend studierte er Verwaltungswissenschaften in Harward mit dem Mastergrad als Abschluss.

Von 2006 bis 2010 war er Oberbefehlshaber der militärischen Nachrichtendienste. Zuvor hatte er von 2004 bis 2006 in den Vereinigten Staaten als Militärattaché der IDF gedient. Als aktiver Soldat befehligte er zwei Kampfgeschwader und zwei Luftwaffenbasen.[1] Nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst arbeitet er als Sicherheitspolitischer Beobachter. Er gehört zur Leitung des Institute for National Security Studies an der Universität Tel Aviv.[2][3]

Weblinks

 Commons: Amos Yadlin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. The International Institute for Strategic Studies: Amos Yadlin. Abgerufen am 29. November 2020 (english).
  2. Valdai Discussion Club: Amos Yadlin. Abgerufen am 29. November 2020 (english).
  3. The Jerusalem Post: Amos Yadlin. Abgerufen am 29. November 2020 (english).

Andere Wikis

Dieser Artikel wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Die an diesem Artikel beteiligten Autoren sind in der Autorenliste einsehbar.