Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Amnon Lipkin-Schachak

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amnon Lipkin-Shachak (hebr. ‏אמנון ליפקין-שחק‎; * 18. März 1944 in Tel Aviv; gest. 19. Dezember 2012 in Jerusalem[1]) war ein General der israelischen Streitkräfte, deren Generalstabschef und Politiker in Israel.

Leben und Karriere

Er studierte an einem Militärinternat und graduierte am Kommando- und Stabs-Kolleg der israelischen Verteidigungskräfte für Nationale Verteidigung und belegte einen Kurs beim Marinekommando- und Stabs-Kolleg in den USA. Zudem machte er einen Abschluss in Geschichte an der Universität in Tel Aviv.

Amnon Lipkin-Schahak trat 1962 der Fallschirmjäger-Brigade der israelischen Verteidigungskräfte bei. Er hatte verschiedene Führungspositionen vom Gruppenkommandeur bis zum Brigadekommandeur inne. Er absolvierte einen Reorientierungskurs für das Panzerkorps und diente als Kommandeur für Berufs- und Reserveeinheiten. Während des Sechstagekrieges diente er als Fallschirmjäger-Kommandeur und während des Yom-Kippur-Krieges als stellvertretender Fallschirmjäger-Brigadekommandeur unter dem Kommando von Oberst Uzi Yairi († 1975). Nach dem Frieden für Galiläa-Krieg kommandierte Lipkin-Schahak die Sektoren für Beirut und Shouf.

1983 wurde Lipkin-Schahak zum Kommandeur des Zentralkommandos ernannt und drei Jahre später zum Leiter der Aufklärungstruppe, GHQ. 1991 erfolgte die Ernennung zum stellvertretenden Chef des Generalstabs; von 1995 bis 1998 war er der 15. Chef des Generalstabs. Lipkin-Schahak wurde als Mitglied der Zentrumspartei (Mifleget Hamerkaz) in die Knesset gewählt. Er war 1999 Tourismusminister und 2000 Verkehrsminister, bis er sich im März 2001 von seinen politischen Ämtern zurückzog.[2]

Lipkin-Schahak verstarb am 19. Dezember 2012 an einem Krebsleiden.[1] Er war verheiratet und hatte fünf Kinder. Er erhielt zweimal die Medaille der Tapferkeit.

Weblinks

 Commons: Amnon Lipkin-Shahak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Yaakov Lappin: Former IDF chief of staff Amnon Lipkin-Shahak passes away. The Jerusalem Post, 19. Dezember 2012, abgerufen am 19. Dezember 2012 (englisch).
  2. http://www.knesset.gov.il/mk/eng/mk_eng.asp?mk_individual_id_t=215


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Amnon Lipkin-Schachak aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.