Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Amit Farkash

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amit Farkash

Amit Farkash (hebräisch עמית פרקש), (* 26. Mai 1989 in Toronto, Kanada) ist eine israelische Schauspielerin und Sängerin.

Leben

Amit Farkash wurde 1989 in Toronto geboren. Als sie zwei Jahre alt war zog sie mit ihren Eltern nach Israel. Sie wuchs in Ramat Hasharon auf. Im Alter von 13 Jahren begann sie Gesangsunterricht zu nehmen.[1]

Im Jahr 2006 sang sie das Lied milion kochavim (eine Million Sterne). Dieses Lied handelt von ihrem Bruder, Tom Farkash und sang es auf dessen Beerdigung. Tom Farkash starb während des Krieges im Libanon bei einem Hubschrauberabsturz. Das Lied wurde ein israelischer Hit und zu einem Sinnbild des Krieges.[1][2][3][4]

2008 war sie in der israelischen Version des Highschoolmusicals zu sehen. Die Premiere wurde zu einem kommerziellen Erfolg.[1][5]

2009 spielte sie zunächst eine Nebenrolle in der israelischen Kinderserie Alex pro and cons (אלכס בעד ונגד).[6] Dann übernahm sie die Hauptrolle der Halbvampirin Ella Rozen in der israelischen Fernsehserie Split.[7] Durch diese Rolle wurde sie auch international bekannt. Split wurde an mehr als 60 verschiedene Länder verkauft.[8][9] Nach drei Staffeln und 135 Folgen endete die Serie im Jahr 2012 und Farkash widmete sich neuen Projekten.[10] Sie brachte ihr Debütalbum Feel heraus und trat auf mehren israelischen Festivals auf.[1][3][11][12] 2014 ergatterte sie eine Hauptrolle in der Fernsehserie The Nerd Club.[7]

Während der Dreharbeiten zu Split lernte Amit Farkash ihren damaligen Freund Yon Tumarkin kennen. Da die Darsteller auch das Liebespaar in der Serie verkörperten, war ihre Beziehung in den Medien sehr präsent. Tumarkin und Farkash trennten sich im Jahr 2012.[13]

Filmografie

  • 2009: Alex pro and cons
  • 2009–2012: Split (Fernsehserie, 135 Episoden)
  • 2012: Rokdim Im Kochavim
  • 2013: Plaited Braid (Kurzfilm)
  • seit 2014: The Nerd Club (Fernsehserie)
  • 2017: Kimaat Mefursemet
  • 2017: Mo'adon ha'khnounim: ha'seret

Diskografie

  • 2006: milion kochvim (Single)
  • 2010: Feel (Album)
  • 2010: Something New (Single)

Weblinks

 Commons: Amit Farkash – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Amit Farkash. Viki.com. Archiviert vom Original am 24. Mai 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.viki.com Abgerufen am 20. Mai 2014.
  2. עמית פרקש קוטלת הערפדים. Mako.co.il. 1. Februar 2009. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  3. 3,0 3,1 עמית פרקש מתחילה מחדש. Ynet.co.il. 1. August 2010. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  4. "אני מבקשת מאלוהים לעבור אודישנים". Mako.co.il. 30. Januar 2014. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  5. שש על האש. In: ynet.co.il. 21. Mai 2008. Abgerufen am 20. Mai 2014.
  6. Amit Farkash / עמית פרקש. In: Add-ca.com. Abgerufen am 20. Mai 2014.
  7. 7,0 7,1 Amit Farkash. In: Imdb.com. Abgerufen am 20. Mai 2014.
  8. Split was Sold to More than 60 Countries!. Israel1.org. Abgerufen am 20. Mai 2014.
  9. Телеканал ТЕТ начал съемки сериала "Сплит".. In: Ru.tsn.ua. 18. August 2011. Abgerufen am 4. August 2014.
  10. TV – La serie israeliana Split su Rai Gulp. In: Antoniogenna.com. Abgerufen am 27. Februar 2014.
  11. Amit Farkash: Other works. In: Imdb.com. Abgerufen am 20. Mai 2014.
  12. עמית פרקש רווקה ומאושרת. Xnet.co.il. 29. November 2011. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  13. Complimentary Arzoan: עמית פרקש ואסף הרץ נפרדו. Ynet. 13. August 2013. Abgerufen am 17. Oktober 2014.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Amit Farkash aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.