Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Amira al Hayb

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amira al Hayb (* 1985 in Tuba-Zangarija, Israel), arabisch ‏اميرة الهيب‎‎, hebr. ‏אמירה אל הייב‎, war die erste israelische Beduinin, die als Soldatin im Kampfeinsatz diente. Während ihrer Aktivzeit diente sie in den Israelischen Streitkräften und der militärisch organisierten Grenzpolizei.

Amira wuchs in verschiedenen Beduinendörfern in Galiläa auf. Im Jahr 2003, im Alter von 19 Jahren, beschloss sie freiwillig ins Militär einzutreten. Während männliche Beduinen in Israel selbstverständlich Militärdienst ableisten, gilt der Dienst an der Waffe von Frauen als Tabu in der traditionellen Beduinenkultur. Mit Hilfe des Veteranen Nur al Hayb, dem sogenannten "Vater der beduinischen Soldaten", gelang es ihr diese Vorurteile zu überwinden.

In Anerkennung ihrer Vorreiterrolle für andere Beduininnen, traf Amira al Hayb mit prominenten israelischen Politikern zusammen. Unter ihnen der damalige Präsident Mosche Katzav und der amtierende Verteidigungsminister Schaul Mofas. Mittlerweile haben auch andere junge Beduinenfrauen Armeedienst geleistet.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Amira al Hayb aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.