Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alon Day

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:AlonDay.JPG
Alon Day (2010)

Alon Day (hebr. ‏אלון דאי‎; * 4. November 1991 in Aschdod) ist ein israelisch-französischer Rennfahrer. Er tritt 2012 in der Indy Lights an.

Karriere

Day begann seine Motorsportkarriere im Alter von zehn Jahren im Kartsport.[1]. 2007 wechselte Day in den Formelsport und wurde 18. in der ungarischen E-2000-Meisterschaft. 2008 blieb er in dieser Serie und verbesserte sich auf den sechsten Platz. Außerdem nahm er für das Asia Racing Team an zwei Rennen der asiatischen Formel Renault Challenge teil. 2009 trat Day für mehrere Teams in der asiatischen Formel Renault Challenge an. Er gewann vier Rennen und beendete nur ein Rennen nicht auf dem Podium. Mit 293 zu 287 Punkten entschied er den Meistertitel gegen Luís Sá Silva für sich. Außerdem startete 2008 und 2009 als Gaststarter zu je einem Rennen der pazifischen Formel BMW.

2010 wechselte Day in den deutschen Formel-3-Cup zu Performance Racing.[2] Während sein Teamkollege Felix Rosenqvist mit 83 Punkten Fünfter wurde, beendete Day die Saison mit zwei vierten Plätzen als beste Resultate mit 26 Punkten auf dem neunten Gesamtrang. 2011 blieb Day im deutschen Formel-3-Cup wechselte zu HS Engineering.[3] Mit zwei dritten Plätzen als beste Resultate beendete er die Saison auf dem vierten Gesamtrang. Außerdem startete er zu zwei Rennen der österreichischen Formel 3, die er beide gewann. Darüber hinaus absolvierte Day Gaststarts in der Formel-3-Euroserie.

2012 verließ Day Europa und wechselte zu Belardi Auto Racing in die nordamerikanische Indy Lights. Er wurde damit zum ersten Israeli, der in den Vereinigten Staaten an einem Motorsportrennen teilnahm.[4] Nach dem zweiten Rennen belegte er den achten Platz in der Fahrerwertung.

Nationalität

Day tritt mit israelischer Rennlizenz im Motorsport an, besitzt allerdings auch einen französischen Pass.[2]

Sonstiges

2011 war Day Mitglied der Young Driver Excellence Academy der FIA.[5]

Karrierestationen

  • 2001–2006: Kartsport
  • 2007: Ungarische E-2000 (Platz 18)
  • 2008: Ungarische E-2000 (Platz 6)

Einzelnachweise

  1. “Driver Profile” (alonday.com; abgerufen am 20. März 2011)
  2. 2,0 2,1 „Alon Day: Ein Israeli im Formel-3-Cup“ (Motorsport-Total.com am 8. Januar 2011)
  3. „Erfahrung trifft Neuling“ (formel3.de am 16. März 2011)
  4. “Israeli driver makes history” (indycar.com am 20. Januar 2012)
  5. „Mehr Motorsport - FIA wählt Motorsport-Talente aus“ (Motorsport-Magazin.com am 8. Februar 2011)

Weblinks

Vorlage:Navigationsleiste Übersicht aktuelle Indy-Lights-Teams


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alon Day aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.