Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Göpfritz an der Wild

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Göpfritz an der Wild
Wappen von Göpfritz an der Wild
Göpfritz an der Wild (Österreich)
Göpfritz an der Wild
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Zwettl
Kfz-Kennzeichen: ZT
Fläche: 60,72 km²
Koordinaten: 48° 43′ N, 15° 24′ O48.71666666666715.4580Koordinaten: 48° 43′ 0″ N, 15° 24′ 0″ O
Höhe: 580 m ü. A.
Einwohner: 1.856 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 31 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3800, 3811
Vorwahl: 02825
Gemeindekennziffer: 3 25 05
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 72
3800 Göpfritz an der Wild
Website: www.goepfritz-wild.gv.at
Politik
Bürgermeister: Franz Gressl (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
11
5
3
11 
zur Vorlage
Von 19 Sitzen entfallen auf:
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Göpfritz an der Wild ist eine Marktgemeinde mit 1856 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im Bezirk Zwettl in Niederösterreich.

Geografie

Göpfritz an der Wild liegt im Herzen des Waldviertels in Niederösterreich etwa 20 Kilometer nordöstlich der Bezirkshauptstadt Zwettl. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 60,58 Quadratkilometer. 36,93 Prozent der Fläche sind bewaldet. Die Wild ist ein Waldgebiet nördlich des Truppenübungsplatzes Allentsteig.

Göpfritz liegt an der Waldviertler Straße B 2 und an der Franz-Josefs-Bahn.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Almosen (64)
  • Breitenfeld (179)
  • Georgenberg (22)
  • Göpfritz an der Wild (752)
  • Kirchberg an der Wild (163)
  • Merkenbrechts (160)
  • Scheideldorf (202)
  • Schönfeld an der Wild (143)
  • Weinpolz (133)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Almosen, Äpfelgschwendt, Breitenfeld, Göpfritz an der Wild, Kirchberg an der Wild, Merkenbrechts, Scheideldorf, Schönfeld und Weinpolz.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1308 als Goetfrids pei dem Neitzen.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1.809 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.881 Einwohner, 1981 1.986 und im Jahr 1971 2.233 Einwohner.

Wappen

AUT Göpfritz an der Wild COA.png

Die Wappenbeschreibung der Marktgemeinde lautet: In einem blauen Schild erscheint schwebend der goldene Buchstabe G in gotischer Schrift. Im Schilderfuße ist eine von Nadelwäldern umgebene hügelige Wiese, auf der sich drei Baumstrünke befinden. Im Vordergrund erhebt sich eine aus dem Jungholz emporragende hohe Tanne. Den Schild umgibt eine ornamentierte bronzefarbene Randeinfassung.

Politik

Gemeinderatswahl
 %
60
50
40
30
20
10
0
56,24 %
(-5,82 %p)
28,49 %
(-9,45 %p)
15,28 %
(n. k.)
2010

2015


Bürgermeister der Marktgemeinde ist Franz Gressl (ÖVP).

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 11, SPÖ 5 und FPÖ 3.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 55, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 158. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 756. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 42,28 Prozent.

Regionale Zusammenarbeit

Die Marktgemeinde Göpfritz an der Wild ist Mitglied der Kleinregion ASTEG.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Göpfritz an der Wild

Persönlichkeiten

Bedeutende hier geborene oder hier wirkende Persönlichkeiten:

  • Matthäus Much (1832–1909), österreichischer Denkmalpfleger und Archäologe, wurde in Göpfritz an der Wild geboren.
  • Rudolf Weinwurm (1835–1911), österreichischer Musikwissenschaftler, Chorleiter und Komponist, wurde im Ortsteil Scheideldorf geboren.
  • Rudolf Henz (1897–1987), österreichischer Schriftsteller und Programmdirektor des Österreichischen Rundfunks, wurde in Göpfritz an der Wild geboren.

Weblinks

 Commons: Göpfritz an der Wild – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Göpfritz an der Wild aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.