Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Allgemeiner Rabbiner-Verband in Deutschland

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Allgemeine Rabbiner-Verband in Deutschland wurde 1896 in Deutschland als Berufsverband von Gemeinderabbinern aller Richtungen gegründet.

Zweck des Verbandes

„Hebung des religiösen Sinnes und Lebens in der Judenheit, Wahrung der Ehre des Judentums und der Würde und des Ansehens des Rabbinerstandes, Förderung der Mitglieder in wissenschaftlicher und amtlicher Tätigkeit.“[1]

Geschichte

Der Allgemeine Rabbiner-Verband in Deutschland hatte um 1930 ungefähr 180 Mitglieder. Rabbiner Dr. Leo Baeck war seit 1922 der Vorsitzende des Verbandes. Wie fast alle jüdischen Organisationen wurde der Verband nach dem Novemberpogrom 1938 aufgelöst.

Daneben bestanden Rabbinervereinigungen der verschiedenen religiösen Ausrichtungen: die Vereinigung der liberalen Rabbiner Deutschlands, die Vereinigung der traditionell gesetzestreuen Rabbiner Deutschlands und der Verband der orthodoxen Rabbiner in Deutschland.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. zitiert nach Otto Dov Kulka (Hrsg.): Deutsches Judentum unter dem Nationalsozialismus. Bd. 1 (Schriftenreihe wissenschaftlicher Abhandlungen des Leo Baeck Instituts 54) Mohr Siebeck, Tübingen 1997, S. 455, ISBN 3-16-146413-3


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Allgemeiner Rabbiner-Verband in Deutschland aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 1.478 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 1.478 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.