Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Alison Gopnik

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alison Gopnik

Alison Gopnik (* 16. Juni 1955 in Philadelphia, Pennsylvania) ist eine US-amerikanische Psychologin.

Alison Gopnikin ist Professorin für Psychologie an der University of California, Berkeley. Sie ist bekannt für ihre Forschung auf dem Gebiet der kognitiven und sprachlichen Entwicklung, insbesondere des kausalen Lernens und der Theory of Mind.

Nach ihrem B.A.-Abschluss 1975 an der McGill University erwarb Gopnik 1980 einen Ph.D. am Wolfson College der Universität Oxford. 2013 wurde sie zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Sie arbeitete zunächst an der University of Toronto und folgte 1988 dem Ruf nach Berkeley.

Aus ihrer Ehe mit George Lewinski hat sie drei Söhne: den Hip-Hop-Jazz-Fusion Musiker Alexei Gopnik-Lewinski aka Lexxx Luthor, Nicholas Gopnik-Lewinski und Andres Gopnik-Lewinski. Alison Gopnik ist das älteste von fünf Geschwistern, darunter Blake Gopnik, Kunstkritiker der Washington Post und Adam Gopnik, Autor für The New Yorker.

Werke

  • mit P. Kuhl und A. N. Meltzoff: Words, Thoughts and and Theories, Cambridge/London 1997
  • mit L. Schulz (Hrsg.): Causal Learning: Psychology, Philosophy and Computation, Oxford 2007
  • mit A. N. Meltzoff: The Scientist in the Crib: What Early Learning Tells Us About the Mind, deutsch: "Forschergeist in Windeln", München 2001
  • The Philosophical Baby: What Children's Minds Tell Us About Truth, Love and the Meaning of Life, deutsch: "Kleine Philosophen", Berlin 2011

Weblinks

 Commons: Alison Gopnik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alison Gopnik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.