Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Alicia Svigals

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alicia Svigals (* 8. Februar 1963) ist eine US-amerikanische Geigerin und Komponistin.

Mit ihrer CD Fidl gelang es Svigals, die fast untergegangene Tradition des Fiddlespiels in der Klezmermusik wiederzubeleben. Sie wirkte an Eve Enslers Vagina Monologues im Madison Square Garden (mit Phoebe Snow, Glenn Close, Whoopi Goldberg, Susan Sarandon und Brooke Shields) mit, trat beim Festival Fiddle Tunes in Port Townsend und beim Winnipeg Folk Festival auf und unternahm Konzerttourneen mit Itzhak Perlman, der viele ihrer Kompositionen auf CD aufnahm.

Erfolgreich war sie mit ihrer mit einem Grammy ausgezeichneten Band The Klezmatics, die jiddische Musiktradition mit postmoderner Musikästhetik verband. Sie tourte siebzehn Jahre lang mit der Band, die in zahlreichen Rundfunk- und Fernsehendungen auftrat, in Theater-, Tanz und Filmproduktionen wie Tony Kushners A Dybbuk und It’s an Undoing World und Judith Helfands Dokumentation A Healthy Baby Girl mitwirkte und Musik für den Lyriker Allen Ginsberg und die israelische Sängerin Chava Alberstein schuf. Das Multimediastück The Third Seder mit Tony Kushner und den Klezmatics wurde im La MaMa Experimental Theatre Club und im Jewish Museum von New York gezeigt. Die zwei Alben, die Svigals mit den Klezmatics und Perlman bei EMI aufnahm, gelten als die erfolgreichsten Folkalben aller Zeiten.

In jüngerer Zeit komponierte Svigals u. a. für das Debütalbum Bible Belt der Singer-Songwriterin Diane Birch und wirkte an Gary Lucas' und Najma Akhtars Produktion Rishten mit. Sie trat in Stadionshows mit Robert Plant und Jimmy Page von Led Zeppelin auf, spielte Aufnahmen für John Cales Album Last Day On Earth und Whatever an Evar Amen von Ben Folds Five ein, improvisierte mit Marc Ribot und John Zorn, schrieb den Soundtrack für Judith Helfands Dokumentation The Uprising of 1934 (mit Peggy Seeger) und komponierte für die Choreographin Risa Jaroslow und die Autorin Thane Rosenbaum. 2018 spielte sie mit dem Jazzpianisten Uli Geissendoerfer das Album Beregovski Suite ein. Für ihre Musik zu dem Stummfilm The Yellow Ticket wurde Svigals mit dem New Jewish Culture Network Grant der Foundation for Jewish Culture ausgezeichnet.

Weblink

Quellen

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alicia Svigals aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.