Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Schüz

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Schüz (geb. 1892; gest. 1957) war ein nationalsozialistischer Militärhistoriker und Wehrwissenschaftler an der Universität Hamburg.

Schüz promovierte 1929 an der Universität Göttingen. Er wurde als bekannter Nationalsozialist zum Nachfolger von Adolf Rein in das Historische Seminar der Universität Hamburg zum 1. November 1933 berufen. Im November 1933 unterzeichnete er das Bekenntnis der deutschen Professoren zu Adolf Hitler. Er wurde am 6. Juli 1939 wegen seiner Homosexualität entlassen.

Schriften

  • Der Donaufeldzug Karls V. im Jahre 1546, Tübingen 1930 (zugl. Diss)
  • Das Weimarer System und seine Überwindung durch den Nationalsozialismus, Hamburg 1934

Literatur

  • Claudia Schnurmann (Hrsg): Clio in Hamburg: Historisches Seminar Universität Hamburg 1907-2007, Lit, Berlin 2010

Weblinks

  • Grüttner, Kinas Die Vertreibung von Wissenschaftlern aus den deutschen Universitäten 1933—1945, S. 91


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Schüz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.