Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Salmony

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Salmony (geb. 10. November 1890 in Köln; gest. 29. April 1958 an Bord der Île de France) war ein deutsch-jüdischer Kunsthistoriker mit Schwerpunkt Ostasien.

Alfred Salmony war von 1920 bis 1933 Kustos am Museum für ostasiatische Kunst in Köln, emigrierte 1933 nach Frankreich, 1934 in die USA, wurde dort Dozent, ab 1938 in Seattle, dann Professor für chinesische Kunst am Institute of Fine Arts der New York University.

Schriften

  • Chinesische Landschaftsmalerei. Verlag Ernst Wasmuth 1921
  • Europa-Ostasien. Religiöse Skulpturen. Potsdam 1922
  • Die Chinesische Steinplastik. 1922
  • Artibus Asiae. Zeitschrift für östliche Kunst. Herausgegeben von Carl Hentze, Antwerpen, und Alfred Salmony, Köln. 1925-1932 (Vol. 1 - Vol. 4 no. 3) und 1945-1957 (Vol. 9-20) als alleiniger Herausgeber.
  • Artibus Asiae. A volume presented to Baron Edward von der Heydt in honour of his seventieth birthday by his friends and admirers. Fifteen authorative and original contributions dealing with Eastern Art. 1952

Literatur

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Salmony aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 2.069 Artikel (davon 926 in Jewiki angelegt und 1.143 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.