Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Loewenberg

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Loewenberg (geb. 14. Mai 1902 in Berlin; gest. 29. Dezember 1950 in London) war deutscher Musikwissenschaftler und Emigrant in der Zeit des Nationalsozialismus.

Leben

Loewenberg schloss das Studium in Berlin und Jena 1925 mit der Promotion zum Dr. phil. ab. Er war beim Ullstein Verlag an der Herausgabe der ersten Ausgabe der Propyläen Kunstgeschichte beteiligt. Im Jahr 1934 war er Mitherausgeber des Philo-Lexikon. Handbuch des jüdischen Wissens. Ein Jahr später emigrierte er nach England und hatte seit dem 1. Mai 1936 einen Benutzerausweis für die British Library, in dessen Reading Room er fortan seinen Lebensmittelpunkt hatte und seine Studien fortsetzte. In Großbritannien gab er 1940 die erste Version der Annals of Opera heraus, das ein Verzeichnis aller Opernaufführungen bieten sollte. Obschon es lückenhaft war, wurde es auch bei den postumen Neuauflagen nicht grundlegend überarbeitet[1]. Während des Zweiten Weltkrieges war Loewenberg Soldat der britischen Armee bei den Pionieren. Ab Juni 1944 arbeitete er für den „British Union Catalogue of Periodicals“, ab 1947 als Herausgeber in der Nachfolge von Theodore Bestermann. Für den Ergänzungsband zur vierten und für die fünfte Auflage des Grove Dictionary of Music and Musicians zeichnete er mit A.L. eine Reihe von Artikeln. Auf der Basis seiner Zettelkästen konnte in den USA auch ein Verzeichnis der deutschen Theateraufführungen zwischen 1880 und 1930 erscheinen.

Loewenberg wurde Mitglied verschiedener akademischer Gesellschaften, so der Royal Musical Association und der Bibliographical Society. Im September 1947 wurde er eingebürgert.

Werke

  • Annals of opera : 1597–1940, W. Heffer & Sons Ltd. 1941
  • Fifty years of German drama; a bibliography of modern German drama, 1880–1930, based on the Loewenberg collection in the Johns Hopkins university library., Baltimore, The Johns Hopkins press, 1941.
  • Early Dutch librettos and plays with music in the British Museum, London : Aslib, 1947.
  • The theatre of the British Isles : excluding London / a bibliography compiled by Alfred Loewenberg, London : Society for Theatre Research 1949
  • Hugo F. Koenigsgarten, Georg Kaiser. Mit e. Bibliographie von Alfred Loewenberg, Potsdam : G. Kiepenheuer, 1928
  • Beiträge zur Psychologie der Gefühle, Jena, Phil. Diss., 1925

Literatur

  • Joseph Walk (Hrsg.), Kurzbiographien zur Geschichte der Juden 1918–1945. hrsg. vom Leo Baeck Institute, Jerusalem. München : Saur, 1988 ISBN 3-598-10477-4
  • Lexikon des Judentums, Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 444

Weblinks

  • A. Hyatt King, Alfred Loewenberg: 1902–1949 in: Music & Letters, Vol. 31, No. 2 (Apr., 1950), pp. 116–118 Oxford University Press

Einzelnachweise

  1. Tom Kaufman, Rezension in: operatoday 24. Januar 2005


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Loewenberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.