Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Alfred Lebrati

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alfred Lebrati (in der Mitte mit Mandoline) zusammen mit anderen Musikern

Alfred Lebrati (geb. 8. September 1885 im algerischen Constantine; gest. 3.September 1971 im französischen Bobigny) war ein jüdischer Sänger und Mandolinenspieler.

Vita und Werk

Er wurde als drittes Kind eines Schuhmachers geboren. Die Eltern zogen bald nach Algier wo der Vater ein Cafe eröffnete. Die Familie lebte in der unteren Kasbah, wo Lebrati die Bekanntschaft von Kantoren der Synagoge sowie bekannten Sängern und Musikern, wie Mohamed Ben Ali Sfindja, Eliaho Serror, M'khilef Bouchara oder Edmond Nathan Yafil machte. Er besuchte eine Schule für arabische Musik, heiratete im Jahr 1904 und zog in eine unter dem Namen les bains parisiens bekannte Gegend der Stadt, in der sehr viele jüdische Musiker lebten.

Ab 1912 machte er erste Audioaufnahmen. Im Ersten Weltkrieg kämpfte Lebrati für Frankreich an den Dardanellen.

Weblinks

Audio und Video


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Lebrati aus der freien Enzyklopädie PlusPedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der PlusPedia ist eine Liste der ursprünglichen PlusPedia-Autoren verfügbar.