Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Jospe

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Jospe (geb. 31. März 1909 in Berlin; gest. 19. November 1994 in Washington, D.C.) war ein deutscher Rabbiner.

Leben

Jospe war der Sohn des Kantors Joseph Jospe und seiner Frau Rosa Cerini. Am 2. Dezember 1934 wurde Jospe Bezirksrabbiner in Schneidemühl.

Von 1928 bis 1934 studierte Jospe am Jüdisch-Theologischen Seminar in Breslau und wurde 1932 ordiniert. Gleichzeitig studierte er an der Universität Breslau, wo er auch promovierte.

Im Herbst 1936 wurde Jospe nach Berlin berufen und war seitdem Rabbiner und Prediger in der Neuen Synagoge an der Oranienburgerstraße. Nach den Novemberpogromen 1938 und seiner Entlassung aus der Inhaftierung in Sachsenhausen ging Jospe zunächst nach Großbritannien.

Im Juni 1939 emigrierte Alfred Jospe mit Frau und Tochter in die USA, wo er unter anderem für die Hillel-Foundation arbeitete, deren Leiter er von 1971 bis 1975 war.

Werke

  • Studies in Jewish thought. Wayne State University Press, Detroit 1981, ISBN 0-8143-1676-X.
  • Die Unterscheidung von Mythos und Religion bei Hermann Cohen und Ernst Cassirer in ihrer Bedeutung für die jüdische Religionsphilosophie. Wiercimok, Oppeln 1932. (Dissertation)
Als Übersetzer und Herausgeber

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Jospe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.