Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alexei Borissowitsch Miller

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Alexei Miller.jpg
Alexei Miller, 2001

Alexei Borissowitsch Miller (russisch Алексей Борисович Миллер; * 31. Januar 1962 in Leningrad) ist der Vorstandsvorsitzende des russischen Konzerns Gazprom.

Miller stammt aus einer russlanddeutschen Familie in Leningrad. Bis 1984 studierte er am Wosnesenski Institut für Finanz- und Wirtschaftswissenschaften. In den 1980er Jahren gehörte er Kreisen an, die sich mit Wirtschaftsreformen beschäftigen und mit denen auch Anatoli Tschubais verbunden war. Vor seiner Tätigkeit für Gazprom arbeitete er in der Stadtverwaltung.

Im Mai 2001 wurde er von Wladimir Putin zum Vorstandsvorsitzenden von Gazprom ernannt. Er löste damit Rem Wjachirew ab. Miller war maßgeblich an der Umstrukturierung des Konzerns von 2001 bis 2005 beteiligt.

Miller gilt als loyaler Gefolgsmann Putins und als einer der mächtigsten Männer Russlands. Das Magazin Forbes listete ihn 2013 erstmals unter den mächtigsten Menschen der Welt.

Weblinks

 Commons: Alexey Miller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alexei Borissowitsch Miller aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.