Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Alexandra Klineman

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Volleyballspieler (Halle und Beach)

Alexandra Rose „Alix“ Klineman (* 30. Dezember 1989 in Manhattan Beach, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Volleyball- und Beachvolleyballspielerin.

Karriere Halle

2014 bei Igor Gorgonzola Novara

Klineman spielte von 2007 bis 2010 Volleyball an der Stanford University. Seit 2008 war sie auch Mitglied der US-amerikanischen Nationalmannschaft, mit der sie bei den Panamerikanischen Spielen 2011 die Bronzemedaille gewann. Anschließend spielte die Außenangreiferin in der italienischen „Serie A1“ bei Scavolini Pesaro und bei MC-Carnaghi Villa Cortese. 2013 wurde Klineman wegen eines Dopingvergehens für dreizehn Monate gesperrt.[1] 2015 gewann sie mit Igor Gorgonzola Novara den italienischen Pokal. Anschließend war Klineman zwei Jahre in Brasilien bei Praia Clube Uberlândia aktiv.

Karriere Beach

2017 wechselte Klineman zum Beachvolleyball und startete zunächst an der Seite von Jace Pardon und Lane Carico auf der US-amerikanischen AVP Tour.[2] Seit 2018 startet sie mit April Ross[3][4] auf der FIVB World Tour und gewann gleich ihr erstes Turnier in Den Haag.[5][6] Nach weiteren Siegen auf der World Tour 2018/19 in Yangzhou und in Itapema wurden Ross/Klineman in Hamburg Vizeweltmeisterinnen. Eine Woche später kletterten sie nach dem Sieg beim 5-Sterne-Turnier in Gstaad in der Weltrangliste zwischenzeitlich auf Platz eins.

Beim 4-Sterne-Turnier 2021 in Doha gewannen Ross/Klineman im Finale gegen die Kanadierinnen Humana-Paredes/Pavan. Im selben Jahr gewann das Duo bei den Olympischen Spielen in Tokio die Goldmedaille.

Weblinks

 Commons: Alexandra Klineman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Alix Klineman Suspended. volleywood.net, 21. Dezember 2013, abgerufen am 16. Februar 2018 (english).
  2. Former Stanford star Alix Klineman impresses at AVP San Francisco. San Francisco Examiner, 9. Juli 2017, abgerufen am 16. Februar 2018 (english).
  3. April Ross finds new partner for Tokyo 2020 Olympic run. NBCsports, 30. November 2017, abgerufen am 16. Februar 2018 (english).
  4. Ross and Klineman to chase Olympic gold. FIVB, 1. Dezember 2017, abgerufen am 16. Februar 2018 (english).
  5. Klineman enters her name in FIVB Beach Volleyball record book. FIVB, 9. Januar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018 (english).
  6. Say hi to Alix Klineman. beachmajorseries.com, 9. Januar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018 (english).
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alexandra Klineman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.