Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alex Clare

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alex Clare
Alex Clare
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Lateness of the Hour
  DE 8 27.04.2012 (29 Wo.)
  AT 16 11.05.2012 (19 Wo.)
  CH 49 06.05.2012 (16 Wo.)
  UK 17 21.04.2012 (14 Wo.)
  US 48 14.04.2012 (30 Wo.)
Three Hearts
  DE 43 22.08.2014 (… Wo.)
  CH 74 17.08.2014 (… Wo.)
Singles[1]
Too Close
  DE 1 27.04.2012 (42 Wo.)
  AT 5 20.04.2012 (33 Wo.)
  CH 12 06.05.2012 (39 Wo.)
  UK 4 21.04.2012 (30 Wo.)
  US 7 07.04.2012 (44 Wo.)
Treading Water
  DE 59 31.08.2012 (11 Wo.)
Not Giving In (mit Rudimental & John Newman)
  UK 14 01.12.2012 (12 Wo.)
Endorphins (mit Sub Focus)
  UK 10 25.05.2013 (5 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alex Clare (* 14. September 1985 in Southwark, London;[2] bürgerlich Alexander George Claire) ist ein britischer Sänger und Songwriter. Seine Musik verbindet Soulelemente mit Dubstep.

Leben

Clare stammt aus dem Norden der britischen Hauptstadt London. Er wurde als Sohn von jüdisch gläubigen Eltern geboren.[2] Er begleitete Jessie J auf ihrer Tournee. Sein Debütalbum The Lateness of the Hour, produziert von den Musikern Major Lazer, Diplo und Switch, wurde am 11. Juli 2011 veröffentlicht. Die im März 2011 vorab ausgekoppelte Single Too Close erreichte ein Jahr später Platz 1 der iTunes-Charts in Deutschland.[3] 2012 wurde Too Close der Werbespotsong für den Windows Internet Explorer 9 und in der Folge erreichte sowohl die Single als auch das Album die US-Charts.

Vor seinem Durchbruch war Alex Clare ein Jahr lang mit Amy Winehouse liiert. Sie lernten sich in einer Bar im Norden Londons kennen, in der Clare unter anderem als Koch, aber auch als Musiker arbeitete.[4] In seiner Freizeit erholt er sich unter anderem mit Angelsport.[5]

Diskografie

Alben

Singles

Weblinks

Belege

  1. 1,0 1,1 Chartquellen: DE AT CH UK1 UK2 US
  2. 2,0 2,1 guardian.co.uk: New band of the day – Alex Clare (No 923), 3. Dezember 2010, abgerufen am 26. April 2012
  3. Platz 1 der Charts: Woher kennt man Alex Clare? Promiflash, abgerufen am 16. November 2012.
  4. http://www.topnews.in/light/amy-winehouse-fears-her-ex-will-reveal-their-secrets-songs-234415
  5. Alex Clare spricht über sein Angler-Hobby, im SWR3 vom 11. Juni 2014


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alex Clare aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.