Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Albert Radke

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Radke (* 1899; † unbekannt) war ein deutscher Nachrichtendienstoffizier und von 1951 bis 1964 Vizepräsident im Bundesamt für Verfassungsschutz, zuerst unter Otto John, dann unter Hubert Schrübbers.

Radke dienste als Offizier bei der Reichswehr und war von 1935 bis 1937 Verbindungsoffizier zur Gestapo. Er organisierte die Judenverfolgung in der Slowakei mit. Er wurde Oberst im OKW-Amt Ausland/Abwehr und war beteiligt an Untersuchungen gegen die Teilnehmer des 20. Juli 1944.

Von 1946 bis 1950 war Radke unter dem Decknamen »Rüdiger« leitender Mitarbeiter der Organisation Gehlen. Bereits 1951 hat Gehlen seinen Mitarbeiter und Vertrauten Radke als Vizepräsidenten in das BfV geschleust. Dort deckte er die Einstellung etlicher SS-Angehöriger. Die gesetzlich zum 1. Nov. 1964 fällige Versetzung in den Ruhestand erfolgte bereits mit Ablauf des 31. Juli 1964, als die Einstellungen und illegale Abhörpraktiken publik wurden.

Literatur

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Albert Radke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.