Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Albert Carl Mays

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Carl Mays (* 12. März 1861 in Heidelberg; † 14. November 1934 ebenda) war ein seit 1892 im badischen Staatsdienst stehender Jurist und Amtsvorstand, vergleichbar mit einem heutigen Landrat.

Familie

Albert Carl Mays war der Sohn des Kaufmanns Gerhard Mays in Heidelberg und der Josephine geborene Kirchgeßner. Er heiratete am 7. Juni 1894 Anna geborene Klingel (* 16. Juni 1865 in Heidelberg; † 22. Oktober 1943 ebenda). Aus dieser Ehe entstammt die Tochter Maria (* 22. September 1907 in Eberbach).

Leben

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und dem ersten und zweiten Staatsexamen wurde Mays ab dem 24. Juli 1892 Amtmann beim Bezirksamt Lörrach und ab 1896 beim Bezirksamt Mannheim. Zum 7. Juli 1897 wurde er zum Oberamtmann befördert und trat seine neue Stelle beim Bezirksamt Schönau an, von wo er ab dem 14. Juni 1899 zum Bezirksamt Adelsheim versetzt wurde. Ab dem 17. Juli 1902 war er Oberamtmann beim Bezirksamt Eberbach und wurde dort am 9. September 1910 zum Geheimen Regierungsrat ernannt. Am 12. Juni 1911 wurde er Oberamtmann beim Bezirksamt Mosbach und ab dem 10. April 1918 beim Bezirksamt Durlach. Am 1. April 1924 wurde er mit Aufhebung des Bezirksamtes Durlach in den Ruhestand versetzt.

Auszeichnungen

Literatur

  • Bernd Breitkopf: Die alten Landkreise und ihre Amtsvorsteher. Die Entstehung der Landkreise und Ämter im heutigen Landkreis Karlsruhe. Biographien der Oberamtmänner und Landräte von 1803 bis 1997. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 1997, ISBN 3-929366-48-7, S. 149.
  • Der BibISBN-Eintrag Vorlage:BibISBN/3806212139 ist nicht vorhanden. Bitte prüfe die ISBN und lege ggf. einen neuen Eintrag an.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Albert Carl Mays aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 2.713 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 2.713 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.