Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Aktivitäten des täglichen Lebens

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Aktivitäten des täglichen Lebens im Sinne Liliane Juchlis. Zu dem Pflegemodell der Lebensaktivitäten (activities of daily living) siehe Nancy Roper.

Die Aktivitäten des täglichen Lebens (ATLs) sind ein Grundbegriff der Gesundheits- und Krankenpflege. Sie bezeichnen wiederkehrende Tätigkeiten zur Erfüllung der physischen und psychischen menschlichen Grundbedürfnisse, die bei Erkrankungen und im Alter Schwierigkeiten bereiten können.[1] Die ATLs wurzeln in bedürfnistheoretischen Überlegungen Abraham Maslows und sind der Ansatz Liliane Juchlis (1983), die damit auf Nancy Ropers, Winifred W. Logans und Alison Tierneys Theorie (Pflegemodell der Lebensaktivitäten, 1976) Bezug nimmt, und so auch in der Tradition Virginia Hendersons (14 Grundbedürfnisse) steht. Monika Krohwinkel hat Ropers Modell ebenfalls bearbeitet und kommt damit zu ihren Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens.[2] Durch Heinrich Schipperges, Eduard Seidler und Antje Grauhan wurde bereits nach dem Zweiten Weltkrieg an der Schwesternschule der Universität Heidelberg die alte Hippokratische Tradition der Medizin mit modernen Pflegetheorien, so auch mit der Theorie von Nancy Roper, Winifred W. Logan und Alison Tierney und damit den ATLs verbunden.[3]

Hintergrund

Die erste Arbeit, welche sich mit der Klassifizierung von ATL (englisch: ADL, Activities of Daily Living) beschäftigte, wurde von einem Team an der Benjamin Rose Hospital in Cleveland, Ohio verfasst.[4] Katz et al. publizierte darauf im Jahr 1963 den ersten ADL Index für eine standardisierte Bewertung der ADL. Dieser index of activities of daily living wird auch heute noch zur Bewertung von Krankheitsverläufen eingesetzt. Bei den ADL kann grundsätzlich zwischen grundlegenden / physischen Aktivitäten (basic ADL) und den instrumentellen Aktivitäten (IADL) unterschieden werden.[5] Zu den basic ADL gehören alle Aktivitäten, welche zur Selbstversorgung zählen. Dies sind z. B. das Baden oder Duschen, das morgendliche Anziehen, Essen und Trinken. Diese basic ADL (manchmal auch als BADL bezeichnet) können anhand ihrer Komplexität hierarchisch gegliedert werden. Bei einem Krankheitsverlauf werden komplexere Aktivitäten wie das Baden oder der Toilettengang als erstes eingeschränkt.[6] Weiter sind basic ADL aus der Gewohnheit entstandene Aktivitäten und werden daher generell als frei von kulturellen Einflüssen angesehen.[7] Zu den IADL zählen unter anderem die Zubereitung von Nahrungsmitteln, das Einkaufen, Hausarbeiten, das Bedienen eines Telefons sowie die Benutzung von Transportmitteln wie das Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. IADL weisen im Allgemeinen eine höhere Komplexität als basic ADL auf und erfordern meist Gegenstände aus der Umwelt oder soziale Interaktionen mit Mitmenschen.[8][9] Beispielsweise bedingt das Zubereiten von Nahrungsmitteln die Fähigkeiten, verschiedene Transportmittel zu verwenden, richtig mit Geld umzugehen, die Nahrungsmittel einzukaufen sowie diese richtig zuzubereiten. Die Fähigkeit, wie die Nahrungsmittel zubereitet werden, hängt hierbei vom Umfeld und den kulturellen Erfahrungen ab. Aus diesem Beispiel zeigt sich, dass krankheits- oder zufallsbedingte Veränderungen sich zu aller erst bei den IADL zeigen.[10] Da IADL Fähigkeiten wie Planung und Urteilsvermögen voraussetzen, lassen sich in der Regel auch Veränderungen der geistigen Leistungsfähigkeit anhand von Veränderungen der IADL feststellen.[11]

Überblick über wichtige ADL-Scales
Abkürzung Jahr Bezeichnung Anwendung
Katz ADL 1963 Katz Index of Independence in Activities of Daily Living[6] Generelle geriatrische Assessments
Barthel 1965 Barthel ADL Index[12] Schlaganfall, neuromuskulären Störungen, Hirntumor
Lawton IADL 1969 Lawton Instrumental Activities of Daily Living[13] Generelle geriatrische Assessments, Alzheimer
Lawton PSMS 1969 Lawton Physical Self-Maintenance Scale[13] Generelle geriatrische Assessments, Alzheimer
RLT 1980 Roper–Logan–Tierney model of nursing[14] Generelle geriatrische Assessments
FAQ 1982 Functional Activities Questionnaire (Pfeffer)[15] Demenz, Alzheimer
FIM 1987 The Functional Independence Measure[16] Rehabilitation bei Hirnverletzungen
DAFS 1989 Direct Assessment of Functional Status[17] Demenz
NOSGER 1991 Nurses’ Observational Scale for Geriatric Patients[18] Altersmedizin, Demenz, Depression, Alzheimer
CSADL 1992 Cleveland Scale of Activities of Daily Living[19] Demenz
FAM 1993 Functional Assessment Measure[16] Rehabilitation bei Hirnverletzungen
BADLS 1996 Bristol Activities of Daily Living Scale[20] Demenz
ADCS-ADL 1997 Alzheimer’s Disease Cooperative Study[21] Alzheimer
DAD 1999 Disability Assessment for Dementia[22] Demenz, Alzheimer
W-ADL 2013 Waisman Activities of Daily Living Scale[23] Entwicklungsstörungen, Autismus, Down-Syndrom
Klassifizierung der ADL in basic und instrumental Aktivitäten

Ziel der Pflege, Rehabilitation und Therapie ist es demnach, die Selbständigkeit eines Patienten in einzelnen Bereichen zu erhalten oder wiederherzustellen. Mit dem Kriterienkatalog der ATLs sind somit Pflegediagnose, -planung und -evaluation möglich.

Die zwölf Aktivitäten des täglichen Lebens

  • Ruhen und schlafendazu gehören evtl. Fähigkeiten im Bereich:
    • Krankenbett täglich oder wenn nötig erneuern und säubern
    • Lagerung der Patienten
    • Nutzen von Lagerungshilfsmitteln
    • Beobachtung des Schlafes
  • Essen und trinken
    • Beobachtung von Körpergewicht und Körperlänge
    • Hilfeleistung beim Essen und Trinken
    • Kostformen patientengerecht bestimmen
    • Aspirationsprophylaxe
    • Ernährungssonde und Sondenkost
  • Ausscheidung
  • Regulierung der Körpertemperatur
    • Beobachtung der Körpertemperatur
    • Pflege bei Fieber
  • Für Sicherheit sorgen
    • Verhütung von Gefahren
    • persönliche Hygiene
    • Umgang mit Medikamenten und mit Sterilgut
    • Verhütung von nosokomialen Infektionen
  • Sich beschäftigen
    • Ergotherapie und Physiotherapie
    • Rehabilitation
  • Kommunizieren
    • mit Patienten, Angehörigen und innerhalb des Pflegeteams
    • Dienstübergabe
    • Visite
  • Sinn finden
    • Angstbewältigung
    • Besinnungstage und Meditationen
    • Beobachtung von Schmerz und Schmerzbewältigung
    • Begleitung Sterbender
  • Sich als Mann oder Frau fühlen
    • Intimsphäre schützen
    • Veränderung durch Medikamente

Siehe auch

Literatur

  • Liliane Juchli: Ganzheitliche Pflege – Vision oder Wirklichkeit. 3. Auflage. RECOM, Basel 1993, ISBN 3-315-00076-X.
  • Liliane Juchli (Begr.), Edith Kellnhauser (Hrsg.): Thiemes Pflege – Professionalität erleben. 10. Auflage. Thieme, Stuttgart 2004, ISBN 3-13-500010-9.
  • Carola Otterstedt: Der verbale Dialog. Für Begleiter von Schwerkranken, Schlaganfall-, Komapatienten und Demenzbetroffenen. modernes lernen, Dortmund 2005.
  • Carola Otterstedt: Der nonverbale Dialog. Für Begleiter von Schwerkranken, Schlaganfall-, Komapatienten und Demenzbetroffenen. modernes lernen, Dortmund 2005.

Einzelnachweise

  1. Pschyrembel – Klinisches Wörterbuch. 258. Auflage. De Gruyter, ISBN 3-11-014824-2.
  2. Nicole Menche (Hrsg.): Pflege Heute. Elsevier, Urban & Fischer, München. 2011, S. 94 ff.
  3. Christine R. Auer: Eine frei denkende Krankenschwester. Antje Grauhan M.A. wird 80 Jahre alt, eine Festgabe zu ihrem Geburtstag. Eigenverlag Heidelberg 2010.
  4. Multidisciplinary studies of illness in aged persons 1II. A new classification of functional status in activities of daily living. In: Journal of Chronic Diseases. 9, Nr. 1, S. 55–62, doi:10.1016/0021-9681(59)90137-7 (linkinghub.elsevier.com).
  5. Sidney Katz, Amasa B. Ford, Roland W. Moskowitz, Beverly A. Jackson, Marjorie W. Jaffe: Studies of Illness in the Aged: The Index of ADL: A Standardized Measure of Biological and Psychosocial Function. In: JAMA. 185, Nr. 12, 1963-09-21 ISSN 0098-7484, S. 914–919, doi:10.1001/jama.1963.03060120024016.
  6. 6,0 6,1 Sidney Katz: Assessing Self-maintenance: Activities of Daily Living, Mobility, and Instrumental Activities of Daily Living. In: Journal of the American Geriatrics Society. 31, Nr. 12, 1983-12-01 ISSN 1532-5415, S. 721–727, doi:10.1111/j.1532-5415.1983.tb03391.x, PMID 6418786.
  7. David A. Loewenstein, Alfredo Ardila, Monica Rosselli, Sherri Hayden, Ranjan Duara: A Comparative Analysis of Functional Status Among Spanish-and English-speaking Patients With Dementia. In: Journal of Gerontology. 47, Nr. 6, 1992-11-01 ISSN 0022-1422, S. P389–P394, doi:10.1093/geronj/47.6.P389.
  8. Carla Graf: The Lawton Instrumental Activities of Daily Living Scale. In: AJN, American Journal of Nursing. 108, Nr. 4, 2008-04 S. 52–62, doi:10.1097/01.naj.0000314810.46029.74.
  9. M. P. Lawton: Scales to measure competence in everyday activities. In: Psychopharmacology Bulletin. 24, Nr. 4, 1988-01-01 ISSN 0048-5764, S. 609–614, PMID 3074322.
  10. Romola S. Bucks, Judy Haworth: Bristol Activities of Daily Living Scale: a critical evaluation. In: Expert Review of Neurotherapeutics. 2, Nr. 5, 2002-09-01 ISSN 1473-7175, S. 669–676, doi:10.1586/14737175.2.5.669.
  11. Stephen T. Chen, David L. Sultzer, Charles H. Hinkin, Michael E. Mahler, Jeffrey L. Cummings: Executive Dysfunction in Alzheimer's Disease. In: The Journal of Neuropsychiatry and Clinical Neurosciences. 10, Nr. 4, 1998-11-01 ISSN 0895-0172, S. 426–432, doi:10.1176/jnp.10.4.426.
  12. Florence I. Mahoney, Dorothea W. Barthel.: Functional evaluation, the Barthel index. A simple index of independence useful in scoring improvement in the rehabilitation of the chronically ill. In: Maryland State Medical Journal. 14, 1965-02-01 ISSN 0025-4363, S. 61–65, PMID 14258950, OCLC 851234229.
  13. 13,0 13,1 M. Powell Lawton, Elaine M. Brody: Assessment of Older People: Self-Maintaining and Instrumental Activities of Daily Living. In: The Gerontologist. 9, Nr. 3_Part_1, 1969-10-01 ISSN 0016-9013, S. 179–186, doi:10.1093/geront/9.3_Part_1.179.
  14. Nancy Roper, Winifred W. Logan, Alison J. Tierney: The elements of nursing. Churchill Livingstone, Edinburgh 1982, ISBN 0-443-01577-5.
  15. R. I. Pfeffer, T. T. Kurosaki, C. H. Harrah, J. M. Chance, S. Filos: Measurement of functional activities in older adults in the community. In: Journal of Gerontology. 37, Nr. 3, 1982-05-01 S. 323–329, PMID 7069156.
  16. 16,0 16,1 Fuhrer, Marcus J., National Association of Rehabilitation Research and Training Centers., National Institute of Handicapped Research.: Rehabilitation outcomes : analysis and measurement : Annual conference : Papers. Brookes, 1987, ISBN 0-933716-77-X.
  17. D. A. Loewenstein, E. Amigo, R. Duara, A. Guterman, D. Hurwitz: A new scale for the assessment of functional status in Alzheimer’s disease and related disorders. In: Journal of Gerontology. 44, Nr. 4, 1989-07-01 S. P114–121, PMID 2738312.
  18. R. Spiegel, C. Brunner, D. Ermini-Fünfschilling, A. Monsch, M. Notter: A new behavioral assessment scale for geriatric out- and in-patients: the NOSGER (Nurses’ Observation Scale for Geriatric Patients). In: Journal of the American Geriatrics Society. 39, Nr. 4, 1991-04-01 ISSN 0002-8614, S. 339–347, PMID 2010583.
  19. M. B. Patterson, J. L. Mack, M. M. Neundorfer, R. J. Martin, K. A. Smyth: Assessment of functional ability in Alzheimer disease: a review and a preliminary report on the Cleveland Scale for Activities of Daily Living. In: Alzheimer Disease and Associated Disorders. 6, Nr. 3, 1992-01-01 ISSN 0893-0341, S. 145–163, PMID 1485930.
  20. R. S. Bucks, D. L. Ashworth, G. K. Wilcock, K. Siegfried: Assessment of Activities of Daily Living in Dementia: Development of the Bristol Activities of Daily Living Scale. In: Age and Ageing. 25, Nr. 2, 1996-03-01 ISSN 0002-0729, S. 113–120, doi:10.1093/ageing/25.2.113.
  21. D. Galasko, D. Bennett, M. Sano, C. Ernesto, R. Thomas: An inventory to assess activities of daily living for clinical trials in Alzheimer’s disease. The Alzheimer’s Disease Cooperative Study. In: Alzheimer Disease and Associated Disorders. 11, Nr. Suppl 2, 1997-01-01 ISSN 0893-0341, S. S33–39, PMID 9236950.
  22. I. Gélinas, L. Gauthier, M. McIntyre, S. Gauthier: Development of a functional measure for persons with Alzheimer's disease: the disability assessment for dementia. In: The American Journal of Occupational Therapy: Official Publication of the American Occupational Therapy Association. 53, Nr. 5, 1999-09-01 ISSN 0272-9490, S. 471–481, PMID 10500855.
  23. Matthew J. Maenner, Leann E. Smith, Jinkuk Hong, Renee Makuch, Jan S. Greenberg: Evaluation of an activities of daily living scale for adolescents and adults with developmental disabilities. In: Disability and Health Journal. 6, Nr. 1, 2013-01-01 ISSN 1876-7583, S. 8–17, doi:10.1016/j.dhjo.2012.08.005, PMID 23260606.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Aktivitäten des täglichen Lebens aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.