Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ajzyk Samberg

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ajzyk Samberg (geb. 22. Februar 1889 in Warschau; gest. 4. November 1943 in Poniatowa) war ein polnischer Schauspieler und Regisseur jüdischer Herkunft.

Leben

Ajzyk Samberg wurde als Ajzyk (Isaac) Samborek geboren. Ab 1907 spielte er im jüdischen Theater und später in Filmen. Er war oft zu Gastauftritten in jüdischen Theatern in Argentinien, Brasilien, Uruguay und den USA. Auch im Warschauer Ghetto spielter er Theater.[1] Samberg war mit der Schauspielerin Helena Gotlib verheiratert.

Er wurde 1943 im Ramen der massenmörderischen Aktion Aktion Erntefest der Nationalsozialisten im Lager von Poniatowa ermordet.

Filmografie

  • 1913: Hertsele meyukhes (pol. Fatalna klątwa)
  • 1913: Zayn vaybs man (pol. Bigamistka)
  • 1916: Zayn vaybs man (pol. Małżeństwo na rozdrożu)
  • 1928: Pan Tadeusz
  • 1936: Al khet (pol. Za grzechy)
  • 1937: Der Purimspieler (pol. Błazen purymowy)
  • 1937: Dybuk (Der Dibbuk)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Barbara Engelking, Jacek Leociak: The Warsaw Ghetto: A Guide to the Perished City. Yale University Press, 2009, ISBN 978-0-300-11234-4 (Eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche).


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ajzyk Samberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.